GDC Europe Köln, 16. bis 18. August 2010

Tag 2: Online-Gaming im Fokus / Heiko Hubertz (Bigpoint): Jetzt investieren!

(PresseBox) (Leipzig, ) Online-Gaming war das zentrale Thema des zweiten Konferenztages auf der GDC Europe. Allein elf Veranstaltungen beleuchteten alle Facetten dieses boomenden Game-Sektors. "Das zeigt, was der Branche auf den Nägeln brennt, wird auf der GDC Europe umfassend debattiert", sagt GDC-Direktor Frank Sliwka, der auch am 2. Tag mit Publikumsresonanz und der Qualität der Vorträge mehr als zufrieden war.

Nichts weniger als die Zukunft der Videospiele war Inhalt der Keynote von Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz. Mit 130 Millionen Nutzern und täglich 250.000 neuen Anmeldungen ist das deutsche Unternehmen weltweiter Marktführer bei Browser Games.

Ist also Online Gaming die Zukunft, fragt Hubertz: Die aktuellen Fakten sprechen dafür: 46 Prozent allen Internetverkehrs wird über Online-Spiele erzeugt. Bis 2013 werden Online Games 38 Prozent des weltweiten Spielemarktes ausmachen, das sind ca. 25 Milliarden Euro. Allein in den USA und in Großbritannien spielen 100 Millionen Menschen social games. Hubertz: "Facebook mit seinen 500 Millionen Nutzern ist der größte Markt für Games überhaupt." Hubertz prophezeite enorme Gewinnzuwächse. "Wer den Online-Games-Markt erobern will, der muss jetzt investieren."

Hubertz Vision für die Zukunft der Gamesbranche ist das "crossplatformgaming", will heißen - alle Spiele müssen auf allen Plattformen funktionieren. Als Geschäftsmodell der Zukunft favorisierte er das "Free to play"-System. Bipoint stellte in diesem Zusammenhang sein erstes Crossplattform-Spiel "Toon Racer" vor, das voraussichtlich im Oktober/November für alle Plattformen verfügbar ist.

Apropos Investitionen: "Things I wish I knew about development contracts when I started my studio" hieß der Titel einer Veranstaltung, in der Konstantin Ewald (Osbourne Clark) gemeinsam mit dem US-Spielerechtsveteran David S. Rosenbaum und dem erfahrenen Gameslawyer aus Schweden Tommy Persson die die Dos and Dont's in Entwicklungs- und Publishingverträgen diskutierte. Harald Riegler, Geschäftsführer des österreichischen Studios "Sproing", moderierte die Podiumsdiskussion. Ein Fazit der Veranstaltung: So vielfältig die Gamesbranche, so unterschiedlich die Rechtsaufassungen, insbesondere zwischen Europa und den USA. Ein anderes: Bezüglich Lieferzeiten, Zahlungsbedingungen und Urheberrechten bestehen naturgemäß kräftige Differenzen zwischen Entwicklern und Publishern. Moderator Harald Riegler, Geschäftsführer des führenden österreichischen Studios, mahnte mehr Fairness gegenüber den Entwicklern an. Einig waren sich Anwälte und Moderator darin, dass zum Erfolg eines Spiels beide Seiten gleichermaßen beitragen würden. Das müsste sich auch in den rechtlichen Beziehungen zwischen beiden Parteien widerspiegeln.

Ein Muss am letzten Konferenztag ist die Business-Veranstaltung "Doing Business successfully in Russia" im Rahmen der GDC-Reihe "Focus Russia". Die von Alex Ruzhentsev (101 XP Inc.) geleitete Veranstaltung reflektiert die zahlreichen Geschäftsmöglichkeiten für europäische Entwickler und Publisher. Internationale Experten aus den Unternehmen SCEE, Microsoft, Playdom und Noviy Disk berichten über ihre Erfahrungen und geben Tipps für ein erfolgreiches Business in Russland. Ruzhentsev hat eine überaus erfolgreiche Karriere als Vermarkter in Russlands größtem Handelsunternehmen für PC und Videospiele hinter sich. Seit 2009 befasst er sich mit seiner Firma 101XP Inc. damit, die besten internationalen social games für die russischen und osteuropäischen Plattformen zu adaptieren.

Hintergrund Noch bis zum 18. August diskutieren im Kölner Congress Centrum Ost 1.450 Teilnehmer, 175 Sprecher sowie rund 300 Medienvertreter aus 45 Ländern die Zukunft der Gamesbranche. Im Ausstellungsbereich der Konferenz präsentieren sich 40 Aussteller und Sponsoren aus Deutschland, Großbritannien, USA, Belgien, Schweden, Niederlande, Russland. Zu den größten und wichtigsten Ausstellern zählen Crytek, Bigpoint, Epic, Howest University, Imagination Studios und Intel. Die neu geschaffene Business Lounge im Rahmen der begleitenden Spielemesse gamescom stößt ebenfalls auf großes Interesse. Hier sind Autodesk, Crytek, Epic Games, Zotac, DigiProtect und Level 3 zu finden.

http://www.gdceurope.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.