Hochschule Lausitz bietet praxisorientierte Sommer-Schnupper-Kurse für Schüler

Puzzle-Häuser, laufende Roboter, Detektivarbeit und BWL-Sommer-Check

(PresseBox) (Senftenberg, ) Wie werden Prothesen hergestellt? Was macht ein Elektrotechnik- Ingenieur im Tagebau? Welche Größe haben Zahnräder für Bergbaumaschinen? Wie kann man Erbgut vervielfältigen? Fragen, wie diese finden während der Science Academy mit den Intensiv- Schnupperkursen im Sommer definitiv eine Antwort. Während der Sommerferien können Schüler ab der 9. Klasse nicht nur erfahren, wie ein Studium im Maschinenbau, der Elektrotechnik, der Biotechnologie, des Wirtschaftsingenieurwesens und des Chemieingenieurwesens abläuft.

Absolventen, die heute in verantwortungsvollen Positionen tätig sind, stehen den Schülern Rede und Antwort und zeigen ihren Arbeitsplatz. Mit dabei sind unter anderem Exkursionen in die Takraf GmbH nach Lauchhammer, die BASF Schwarzheide GmbH, die Ortrander Eisenhütte und das Sanitätshaus Orthopädietechnik Seidel in Cottbus.

Die ehemaligen Studenten der Hochschule Lausitz erzählen über ihren Werdegang, geben praktische Tipps zum Studium und Berufseinstieg und zeigen den Schülern vor allem eines: Dass sie mit Leidenschaft in ihrem Unternehmen Verantwortung übernehmen und wie viel Spaß sie bei der Arbeit haben. Die genauen Einblicke in die Berufsbilder an der Hochschule und vor Ort im Unternehmen holen die praktische Seite der Zeit nach Ausbildung und Studium, also den Arbeitsalltag, in den Fokus. "Die Intensiv-Schnupperkurse sind einzeln buchbar, eine Anmeldung ist aber zwingend erforderlich", teilt Kathrin Erdmann, eine der Science-Academy-Organisatorinnen mit.

Mit einem weiteren Novum wendet sich die Hochschule Lausitz an junge Menschen, die sich für ein Studium der Betriebswirtschaftslehre interessieren. Unter dem Motto "BWL-Sommer-Check" können sich die Schüler ab der 9. Klasse ein Bild darüber verschaffen, wie ein BWL- Studium abläuft und welch vielfältige Berufsmöglichkeiten entstehen.

Und weil BWL nun alles andere, als eine langweilige Wissenschaft ist, haben sich die Mitarbeiter der Hochschule ein besonderes Programm ausgedacht. Unter dem Motto: "Welcher BWL-Typ bist du?", ist der zweitägige Kurs als "Spiel-Parcours" aufgebaut, in dem spielerisch die eigenen Fähigkeiten erforscht und ausgetestet werden können.

Natürlich ist auch hier wieder ein Praktiker, ein ehemaliger BWL- Student an der Hochschule Lausitz mit von der Partie, der aus seiner Arbeit bei der Johanniter-Unfall-Hilfe berichten wird.

"Robo-Time", Roboterzeit herrscht während der Ferien gleich eine ganze Woche lang an der Hochschule Lausitz. Hier können Jungen und Mädchen die Programmierung der Robotersteuerung und auch die Koordination mehrerer Roboter erlernen und das neue Wissen gleich für ein praktisches Projekt anwenden. An fünf Tagen programmieren sie und erfahren nebenbei allerlei Wissenswertes über das Berufsbild des Informatikers.

Noch vorher sind noch wenige freie Plätze für die Samstags-Kurse der Science-Academy frei. "Bei den Kursen für Schüler ab der 7. Klasse, werden wissenschaftliche Themen behandelt." Hier erwartet die Schüler am 27. Juni ein intensiver Einblick in die Arbeit von CNC-Maschinen und die computergestütze Architektur. Bei einem zweiten Kurs am 11.

Juli können die Schüler Roboter programmieren. Alle Informationen über die Science Academy 2009 finden sich im Internet unter www.hs- lausitz.de und die Anmeldung ist unter scienceacademy@hs-lausitz.de oder per Fax: 03573 85-228 möglich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.