BTU-Studierende erhalten Anerkennung des Architekturpreises des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft

Ausstellungseröffnung zum Wettbewerb am Montag, 29. Juni, 17:30 Uhr, Werksgelände von Bayer Schering in Berlin Wedding (Müller Strasse 178)

(PresseBox) (Cottbus, ) Die BTU-Studierenden Daniel Wolff, Felix Hiller, Dominique Keulicht und Michael Schulze haben in einer "ungemein hochkarätigen Konkurrenz" - so die Betreuer Bernhard Moeller und Christoph Heinemann - einen dritten Anerkennungspreis von insgesamt drei zu vergebenden Architekturpreisen vom renommierten Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) erhalten. "Diese bundesweit relevante Auszeichnung freut uns ganz besonders, denn sie zeigt, dass die Architekturausbildung an der BTU zur Spitze ihres Faches in Deutschland gehört" so der Dekan der Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung, Prof. Dipl.-Ing. Heinz Nagler. Die Jury-Entscheidung fiel Ende April, die Preisverleihung erfolgt am Samstag, 10. Oktober 2009, in Mainz, im Rahmen der Jahrestagung des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI.

Der erste Preis geht an die TU Dresden, den zweiten erhält die TU Darmstadt. Die zwei Anerkennungspreise gingen im Bereich Architektur an die BTU, und im Bereich Kunst an die Universität der Künste Berlin. Diese vier Gewinnerentwürfe wurden unter 27 Arbeiten von insgesamt 51 Architektur-, Städtebau- und Kunst-Studierenden Deutschlands ermittelt. Vorab werden jetzt erstmalig die im letzten Wintersemester an den Lehrstühlen von Prof. Nagler und Prof. Oestreich interdisziplinär erarbeiteten Wettbewerbsbeiträge zum Architekturwettbewerb PharmaQuartier im Rahmen einer Ausstellung in Berlin gezeigt. Eröffnet wird die Ausstellung am Montag den 29.Juni ab 17.30 Uhr direkt beim Auslober auf dem Werksgelände von Bayer Schering in Berlin Wedding (Müller Strasse 178).

Der Wettbewerb stand unter dem Thema "Vom Werk im Wedding zum globalen PharmaQuartier Berlin" und wurde in Kooperation mit Bayer Schering Pharma und der Stadt Berlin sowie durch den Kulturkreis der deutschen Wirtschaft anlässlich des diesjährigen Architekturpreises 2009 vergeben. Die Kooperation des Kulturkreises mit Bayer Schering Pharma und ausgewählten, besonders qualifizierten, Universitäten, verfolgte das Ziel, Studierende zu ermutigen, frei und kreativ, visionär und doch an Realisierbarkeit orientiert über den Tag hinaus zu denken und ein PharmaQuartier in Berlin für ein Weltunternehmen zu entwerfen.

Unter dem Titel "Träger schafft Stadt" liefert die Arbeit der BTU-Studierenden mit ihrem konzeptionellen Ansatz der Verwebung von Stadtleben und Wissenschaft interessante Gedanken zu einem neuen Urbanitätsverständnis. Eine Konzentration der werksinternen Nutzungen auf eine prägnante "Schiene" mit zwei Hochpunkten an den beiden Enden eröffnet neue Optionen für die umgebenden Quartiere. Das Konzept ermöglicht über einen langfristig gedachten Zeitraum viele Optionen der Verknüpfung von Unternehmen und Stadt.

Der Mut zum Querdenken der Aufgabenstellung, zum Weiterdenken des Planungsraums und zur großräumigeren Auseinandersetzung mit dem städtischen Kontext wurde besonders gewürdigt, und mit einem Preisgeld von 1000,- EUR honoriert.

Weitere Informationen: Lehrstuhl Städtebau und Entwerfen
Prof. Heinz Nagler
Dipl.-Ing. Christoph Heinemann
Tel.: +49(355)693101

Lehrstuhl Entwerfen, Verkehrsbauten und
Arbeitsstätten, Prof. Axel Oestreich
Dipl.-Ing. Bernhard Moeller
Tel:: +49(355)693451

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.