Dauerläufer

(PresseBox) (Mönchengladbach, ) Sie müssen mehrere Jahre und viele tausend Kilometer sicher fahren - Reifen sind einer wahren Dauerbelastung ausgesetzt. Ihre Herstellung ist komplex und funktioniert nur mit zuverlässigen Maschinen. Deshalb setzt Continental auf die erfolgreichen Schmierstoffe von Castrol.

Die Continental Reifen Deutschland GmbH in Korbach produziert Pkw-, Zweirad- und Industriereifen. Bei ihrer Herstellung greifen viele verschiedene Fertigungsschritte ineinander. So besteht jeder Reifen aus mehr als zehn verschiedenen Gummimischungen und aus bis zu 25 Bauteilen. Benötigt werden dafür an die 45 Rohstoffe. 34 500 Reifen produziert das Continental-Werk täglich. Dabei laufen die Maschinen rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche. "Eine extreme Belastung", sagt Helmut Momberg, Leiter Instandhaltung. "Doch dank der Schmierstoffe von Castrol können wir uns auf unsere Maschinen verlassen."

Von zwölf auf drei Tonnen gesenkt

Seit 1995 arbeitet das Werk in Korbach mit Castrol zusammen. "Als Erstes haben wir Castrol Molub-Alloy 777 in den Zentralschmieranlagen für Schmierfette eingeführt", erinnert sich Momberg. Diese versorgen die Schmierstellen zum richtigen Zeitpunkt mit der benötigten Menge. "Continental brauchte zu Beginn über zwölf Tonnen Schmierfett, heute sind es nur noch drei Tonnen", fügt Klaus Erbel, Castrol Verkaufsleiter, hinzu. Bemerkenswert: Trotz einer Produktionssteigerung von rund 30 Prozent reduzierte sich der jährliche Schmierfettbedarf um über 70 Prozent. Der Grund: Castrol Molub-Alloy 777 erzielt auch dann eine Reibungsminderung, wenn Maschinen im Bereich der Grenz- und Mischreibung - wie hier mit niedrigen Geschwindigkeiten und hohen Belastungen - laufen. Das gilt auch für häufiges Anund Abfahren.

Aus alt mach neu

Vier Jahre später stellte Continental den Walzwerkantrieb einer Mischanlage auf das Hochleistungs-Getriebeöl Castrol Tribol 1710 um. Das Ziel lautete, die Laufzeit des Getriebes um drei Jahre zu verlängern, ohne den verschlissenen Zahnradsatz zu erneuern. "Dafür hatten wir bereits 50 000 DM eingeplant", berichtet Momberg. Heute, zwölf Jahre später, läuft das Getriebe immer noch mit derselben Ölfüllung - und dem alten Radsatz. Die speziellen PDAdditive im Hochleistungs-Getriebeöl von Castrol bewirkten, dass sich trotz großer Belastung und hoher Temperaturen die Oberflächen der Zähne eingeglättet haben. Kurzerhand stellte das Korbacher Werk alle weiteren hoch belasteten Getriebe auf Castrol Hochleistungs-Getriebeöle um. "Seitdem haben wir keine verschleißbedingten Ausfälle an Getrieben mehr", berichtet der Instandhaltungsleiter zufrieden. Heute kommt Castrol Tribol 1710 unter anderem in den Walzwerk-, Kalander-, Extruder- und Mischergetrieben zum Einsatz.

Im komplexen Prozess der Reifenherstellung gilt es, eine Vielzahl von Getrieben, Gleit- und Wälzlagern, Hydrauliken, Ketten sowie viele weitere Reibstellen mit dem richtigen Schmierstoff zu versorgen. Bei Continental in Korbach kommen daher auch Castrol Standardprodukte und andere Hochleistungs-Schmierstoffe zum Einsatz. Dazu gehört Castrol Tribol 4020/220-2, welches als Hochleistungs-Schmierfett für die allgemeine Lagerschmierung verwendet wird. "Für fast alle Schmierstellen habe ich einen Schmierplan erstellt, aus dem hervorgeht, wie viel von welchem Produkt, wann nachgeschmiert werden muss", berichtet der Castrol Verkaufsleiter. Ein umfangreicher Prozess, wenn man bedenkt, dass alleine eine Reifenheizpresse über 20 Schmierstellen haben kann, die zentral und manuell zu versorgen sind.

Castrol macht die Runde

"Da wir daran interessiert sind, Maschinenleistung und Produktivität stetig zu steigern, arbeiten wir eng mit Castrol zusammen", sagt Helmut Momberg. "Klaus Erbel ist als Verkaufsleiter in unseren Projekten involviert und kann so optimal reagieren. Zudem bietet er regelmäßig Schmierstoff-Schulungen an, erstellt Schmierpläne und Werkstatttafeln. Auch das Thema Instandhaltung spielt eine große Rolle. Gemeinsam kontrollieren wir jährlich jedes einzelne Getriebe und überprüfen mithilfe von Schmierstoffanalysen die Qualität der Öle", so Momberg. Dieser Service führt dazu, dass sich die Produktions- und Betriebssicherheit laufend verbessern.

In Korbach ist die ContiTech Schlauch GmbH ansässig. Auch hier setzt man inzwischen auf Castrol - und macht die gleichen guten Erfahrungen.

Continental, Werk Korbach

Am Standort Korbach sind zwei Gesellschaften des Continental-Konzerns ansässig: Die Continental Reifen Deutschland GmbH produziert PKW-, Zweirad- und Industriereifen. Die ContiTech Schlauch GmbH stellt Schläuche aller Art wie zum Beispiel Wasser-, Industrie-, Brems- und Kraftstoffschläuche her. Aktuell sind in Korbach mehr als 3 400 Mitarbeiter beschäftigt. Pro Tag fertigen diese rund 34 500 Reifen und 130 Kilometer Schläuche.

BP Europa SE Industrial

Der Geschäftsbereich "Industrieschmierstoffe" der BP Europa SE ist einer der größten Schmierstoffspezialisten der Welt. Mit der Hauptmarke Castrol entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen Hochleistungsschmierstoffe und Metallbearbeitungsflüssigkeiten für den Industriebereich mit unterstützender kompetenter Beratung und professionellem Service.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bp-industrie.de und www.castrol.com/industrial.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.