Castrol Industrial sichert neue Vereinbarung mit Siemens Wind Power

Castrol Industrial unterzeichnete eine Kaufvereinbarung mit Siemens Wind Power für den Einsatz des Hochleistungs-Getriebeöles Castrol Optigear Synthetic X 320

(PresseBox) (Mönchengladbach, ) Die unterzeichnete Kaufvereinbarung von Siemens Wind Power war für Castrol Industrial der Anstoß die Produktion von Castrol Optigear Synthetic X 320 am Produktionsstandort in Warminster, Pennsylvania (USA) zu beginnen. Dies vereinfacht zum einen die Belieferung der Siemens Standorte in Hutchinson, Kansas, und zum anderen können vor Ort produzierte Schmierstoffe leichter zu anderen Kunden in den USA oder auch angrenzenden Märkten gebracht werden.

"Dies ist das jüngste Abkommen aus der langjährigen Zusammenarbeit mit Siemens, einem Unternehmen, das die Bedeutung einer Zusammenarbeit mit globalen Partnern schätzt, um die Beständigkeit und Qualität auf allen bedienten Märkten sicherzustellen. Wir freuen uns sehr, mit solch einem vorausschauenden, innovativen und wachsenden Unternehmen zusammenzuarbeiten und sind sehr stolz darauf, die globalen Expansionspläne von Siemens zu unterstützen", so Sven Thiesen, Key Account Manager Wind Energy, Castrol Industrial.

Im Moment deckt Castrol Industrial mit Castrol Optigear Synthetic X 320 nicht nur den Schmierstoffbedarf von Siemens bei der Getriebeschmierung der Windenergieanlagen zu 100 % ab, sondern liefert auch ergänzende Produkte, wie Hydrauliköle und Schmierfette an das Windenergiegeschäft des Unternehmens.

In den letzten fünf Jahren hat Castrol Industrial an Siemens Wind Power Getriebeschmierstoffe von gleich bleibend hoher Qualität geliefert und die weltweite Verpackung bei der Erstbefüllung sowie fortlaufende Wartungsmaßnahmen standardisiert. Siemens Wind Power ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Windenergielösungen für On- und Offshore-Anlagen.

Während Castrol Industrial den chinesischen Markt mit Castrol Optigear Synthetic X von Europa aus beliefert, prüft das Unternehmen weiterhin die Möglichkeit ab, die Produktion zukünftig im Werk in Taichang (China) vorzunehmen. Somit könnte man den wachsenden Bedarf in dieser Region besser abdecken, was ein bedeutendes Potenzial für die Zukunft bedeutet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.