Bombardier gibt Finanzergebnis für das erste Quartal zum 30. April 2010 bekannt

(PresseBox) (Montréal, ) .
- Konzernumsatz in Höhe von USD 4,2 Mrd. gegenüber USD 4,5 Mrd. im letzten Geschäftsjahr
- EBIT in Höhe von USD 224 Mio. bzw. 5,3% des Umsatzes gegenüber USD 235 Mio. bzw. 5,3% im letzten Geschäftsjahr
- Nettogewinn in Höhe von USD 153 Mio. (Ertrag je Aktie von USD 0,08) gegenüber USD 158 Mio. (Ertrag je Aktie von USD 0,09) im letzten Geschäftsjahr
- Mittelabfluss in Höhe von USD 217 Mio. gegenüber einem Mittelabfluss von USD 817 Mio. im letzten Geschäftsjahr
- Solider Bestand an liquiden Mitteln in Höhe von USD 3,5 Mrd.
- Auftragsbestand in Höhe von USD 44,4 Mrd.
- Kaufvertrag mit Republic Airways Holdings Inc. über 40 CS300 Flugzeuge
- Rahmenvertrag mit der französischen Staatsbahn SNCF über 860 Doppelstockzüge im Wert von bis zu USD 11 Mrd.

Bombardier gab heute das Finanzergebnis für das erste Quartal zum 30. April 2010 bekannt. Der Umsatz lag bei USD 4,2 Mrd. gegenüber USD 4,5 Mrd. im letzten Geschäftsjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf USD 224 Mio.gegenüber USD 235 Mio. im letzten Geschäftsjahr. Die EBIT-Marge lag in den beiden Quartalen zum 30. April 2010 und 2009 bei jeweils 5,3%.

Der Nettogewinn belief sich auf USD 153 Mio. gegenüber USD 158 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das verwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) lag im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011 bei USD 0,08 gegenüber USD 0,09 im Vorjahreszeitraum. Der Gesamtauftragsbestand belief sich auf USD 44,4 Mrd. gegenüber USD 43,8 Mrd. zum 31. Januar 2010.

Der eingesetzte Free Cashflow (Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit abzüglich der Nettozugänge zum Anlagevermögen und den immateriellen Vermögenswerten) belief sich auf USD 217 Mio. gegenüber einem eingesetzten Free Cashflow von USD 817 Mio. im Vorjahreszeitraum. Der Bestand an liquiden Mitteln lag zum 30. April 2010 bei USD 3,5 Mrd. gegenüber USD 3,4 Mrd. zum 31. Januar 2010.

"Trotz der aktuellen Wirtschaftslage legten beide Geschäftsbereiche erneut ein gutes Ergebnis vor", erklärte Pierre Beaudoin, President und Chief Executive Officer von Bombardier Inc. "Die wichtigsten Indikatoren des Marktes für Businessflugzeuge weisen Anzeichen einer Stabilisierung auf und der Umfang der Stornierungen in diesem Segment ist deutlich zurückgegangen. Der Bereich Verkehrsflugzeuge profitierte von einer Großbestellung aus den USA für Flugzeuge der CSeries. Das Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz bei Bombardier Aerospace lag im ersten Quartal bei 1,2 gegenüber 0,1 im Vorjahr."

"Die Märkte von Bombardier Transportation blieben allgemein unbeeinflusst vom Konjunkturabschwung. Der Geschäftsbereich konnte im ersten Quartal einen guten Auftragseingang in Höhe von USD 2,9 Mrd. gegenüber USD 1,2 Mrd. im Vorjahreszeitraum verbuchen."

"Obwohl sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wieder verbessern, führen die jüngsten Kreditschwierigkeiten, von denen einige europäische Länder betroffen sind, zu neuer Unsicherheit. Wir beobachten die Lage weiter und führen unser Geschäft bedacht und diszipliniert," ergänzte Pierre Beaudoin.

Bombardier Aerospace

Bei Bombardier Aerospace belief sich der Umsatz im ersten Quartal auf USD 1,9 Mrd. gegenüber USD 2,2 Mrd. im letzten Geschäftsjahr, während das EBIT bei USD 89 Mio. gegenüber USD 110 Mio. lag. Somit ergibt sich eine EBIT-Marge im ersten Quartal zum 30. April 2010 von 4,6% gegenüber 5% im letzten Geschäftsjahr. Dem eingesetzten Free Cashflow in Höhe von USD 205 Mio. steht ein eingesetzter Free Cashflow in Höhe von USD 530 Mio. im Vorjahreszeitraum gegenüber. Insgesamt lagen die Auslieferungen von Bombardier Aerospace in diesem Quartal bei 53 Flugzeugen gegenüber 75 im Vorjahr, was mit unseren Erwartungen übereinstimmt. Der Geschäftsbereich verzeichnete 61 Nettobestellungen gegenüber neun im Vorjahreszeitraum. Der Auftragsbestand lag bei USD 17,3 Mrd. gegenüber USD 16,7 Mrd. zum 31. Januar 2010.

Obwohl die Luftfahrtindustrie weiterhin vor großen Herausforderungen steht, erlebt der Markt für Businessflugzeuge eine Stabilisierung seiner wichtigsten Indikatoren, darunter eine vermehrte Flottenaktivität und ein Rückgang der Anzahl von Gebrauchtflugzeugen. Der letzte Lieferbericht der General Aviation Manufacturers Association (GAMA) weist Bombardier Aerospace in den ersten drei Monaten des Kalenderjahres 2010 erneut als Marktführer sowohl hinsichtlich des Umsatzes als auch bei der Anzahl der ausgelieferten Flugzeuge aus.

Obwohl die Fluglinien im Bereich Verkehrsflugzeuge darauf hinarbeiten, ihre Kapazitäten der Nachfrage anzupassen und Kosten zu kontrollieren, erhielt Bombardier Aerospace in diesem Quartal eine Bestellung über 40 CS300 Hauptstreckenflugzeuge mit Optionen auf weitere 40 Flugzeuge von Republic Air Holdings Inc. Außerdem verzeichnete der Geschäftsbereich eine Bestellung über 15 Q400 NextGen Turboprop-Flugzeuge mit Optionen auf weitere 15 Flugzeuge von Jazz Air LP sowie eine feste Bestellung von drei CRJ900 NextGen Regionalflugzeugen mit Optionen auf weitere sechs Einheiten von Pluna Líneas Aéreas Uruguayas S.A.

Bombardier Transportation

Der Umsatz von Bombardier Transportation lag im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011 bei USD 2,3 Mrd. und entsprach damit in etwa dem Umsatzergebnis des Vorjahres. Das EBIT belief sich im ersten Quartal zum 30. April 2010 auf USD 135 Mio. bzw. 5,8% des Umsatzes gegenüber einem EBIT von USD 125 Mio. bzw. 5,6% des Umsatzes im letzten Geschäftsjahr. Der eingesetzte Free Cashflow lag bei USD 27 Mio. gegenüber einem eingesetzten Free Cashflow von USD 260 Mio. im letzten Geschäftsjahr. Der Auftragsbestand lag zum 30. April 2010 und zum 31. Januar 2010 bei USD 27,1 Mrd. Im ersten Quartal verzeichnete Bombardier Transportation Neubestellungen im Wert von USD 2,9 Mrd., wonach sich für das Quartal ein Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz (booktobill) von 1,2 ergibt. Dem stehen im letzten Geschäftsjahr ein Auftragseingang von USD 1,2 Mrd. und ein Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz von 0,5 gegenüber.

Im ersten Quartal erhielt Bombardier Transportation zwei feste Bestellungen von der Société Nationale des Chemins de fer Français (SNCF) über insgesamt 129 Züge im Wert von USD 1,6 Mrd. Diese Bestellung erfolgte innerhalb eines Rahmenvertrages über bis zu USD 11 Mrd. für die Konstruktion und den Bau von 860 Doppelstockzügen. Außerdem erteilte die Deutsche Bahn einen Auftrag über 48 TALENT 2-Züge im Wert von USD 272 Mio., und die Ungarische Staatsbahn MÁV bestellte 25 TRAXX-Lokomotiven im Wert von USD 112 Mio.

Nach Ablauf des ersten Quartals erhielt Bombardier Transportation einen Auftrag über 59 Doppelstockzüge von den Schweizerischen Bundesbahnen im Wert von rund USD 1,6 Mrd., vorbehaltlich einer 20tägigen Einspruchsfrist, die am 4. Juni 2010 endet. Darüber hinaus realisierte die Toronto Transit Commission Optionen über 186 zusätzliche U-Bahnwagen im Gesamtwert von USD 378 Mio.

Bombardier Transportation

Bombardier Inc. ist einer der weltweit führenden Anbieter innovativer Verkehrslösungen, von Regionalflugzeugen und Businessjets bis hin zu Schienenverkehrstechnik und den damit verbundenen Systemen und Dienstleistungen. Der internationale Konzern hat seinen Hauptsitz in Kanada. Im letzten Geschäftsjahr (Ende: 31. Januar 2010) belief sich der Gesamtumsatz auf 19,4 Milliarden US-Dollar. Die Bombardier-Aktien werden an der Börse in Toronto notiert (BBD). Darüber hinaus ist Bombardier sowohl weltweit als auch für Nordamerika im Dow Jones Sustainability Index gelistet. Aktuelle Mitteilungen und weitere Informationen finden Sie unter www.bombardier.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.