Aus Görlitz in die Welt: Bombardier schickt MOVIA U-Bahn für Delhi per Flugzeug auf den Weg nach Indien

Bombardiers internationale Zusammenarbeit schafft nachhaltige Verkehrslösungen für die indische Hauptstadt

(PresseBox) (Berlin, ) Bombardier Transportation hat heute vom deutschen Standort Görlitz aus den ersten Wagen einer brandneuen Flotte von BOMBARDIER MOVIA U-Bahnen auf den Weg in die indische Hauptstadt Delhi geschickt. Per Sondertransport geht die ungewöhnliche Fracht zunächst auf der Straße nach Parchim in Mecklenburg. Dort wird die 22,50 Meter lange und 3,2 Meter breite U-Bahn im Bauch einer Antonow An-124 verstaut. Das überdimensionale Frachtflugzeug startet am 25. Februar von Parchim aus in Richtung Delhi und wird am 26. Februar in der indischen Hauptstadt mit einem Festakt in Empfang genommen.

Der U-Bahn-Wagen ist das erste von insgesamt 424 Fahrzeugen, das die Delhi Metro Rail Corporation Ltd. (DMRC) im Juli 2007 und März 2008 bei Bombardier Transportation bestellt hat. Das Auftragsvolumen beträgt insgesamt 514 Millionen Euro (727 Millionen US-Dollar).
Der Einsatz der MOVIA-Wagen ist vorgesehen für die zweite, rund 60 Kilometer lange Ausbaustufe des DMRC-Netzes. Bis zu vier Millionen Passagiere werden dort täglich die umweltfreundlichen Fahrzeuge von Bombardier Transportation nutzen. Im Sinne der Bombardier Formel ECO4 sind sie auf niedrigen Energieverbrauch, hohe Effizienz, hohe Wirtschaftlichkeit und maximalen Umweltschutz ausgelegt. Sie zeichnen sich aus durch niedrigen Stromverbrauch sowie geringe Geräuschentwicklung und sind zu 90 Prozent recyclingfähig.

Die ersten 36 Wagen werden in Görlitz gebaut, die übrigen Fahrzeuge entstehen in einer Fabrik, die demnächst in Savli, im indischen Bundesstaat Gujarat, den Betrieb aufnimmt.

"Das Projekt ist ein tolles Beispiel für die Länder und Standort übergreifende Zusammenarbeit bei Bombardier Transportation", sagte Stephan Krenz, President Business Unit Germany and Scandinavia der Division Passengers bei Bombardier Transportation, anlässlich des bevorstehenden Großtransportes. "Unser internationales Team hat es innerhalb von nur anderthalb Jahren geschafft, einen brandneuen Zug zu entwickeln und auszuliefern. Gleichzeitig wird in Indien eine eigene Fertigung aufgebaut. Bombardier Transportation steht weltweit für die Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger, innovativer und anspruchsvoller Verkehrslösungen. Unsere MOVIA-Wagen für Indien zeigen dies erneut eindrucksvoll", so Krenz weiter.

Mitarbeiter aus dem sächsischen Görlitz betreuen den Aufbau der Produktion in Savli und führen dort Schulungen für ihre indischen Kollegen durch. Görlitz kann sich außerdem seit einigen Monaten über einen Hauch von Indien im eigenen Straßenbild freuen: "Unser Standort feiert gerade sein 160. Jubiläum - und das mit einer Premiere: Wir haben insgesamt 60 indische Kollegen zu Gast, die wir hier für die Produktion dieser hochmodernen Fahrzeuge aus- und weiterbilden.", sagte Siegfried Deinege, General Manager des Werkes in Görlitz, anlässlich der Verabschiedung des ersten MOVIA-Wagens."Wir bringen in das Projekt außerdem unsere Kompetenz im Edelstahl-Wagenbau ein, die wir sonst unter anderem für Produkte deutscher und skandinavischer Eisenbahnunternehmen nutzen. Auf diesen Anlagen entstehen nun die ersten Wagenkästen für Delhi", so Deinege weiter.

An der Konstruktion und dem Bau der MOVIA U-Bahn für Delhi sind mehrere internationale Standorte von Bombardier beteiligt. Unter anderem zeichnet das schwedische Västerås für die Bereiche Konstruktion und Projektmanagement verantwortlich. Ebenso mitgewirkt haben die Schweden am Antriebssystem gemeinsam mit dem deutschen Standort in Mannheim und mit Kollegen aus dem rumänischen Bukarest. Für die Drehgestelle waren die Werke in Derby, UK und Siegen zuständig; aus dem brandenburgischen Hennigsdorf kam die Konstruktion der Wagenkästen.

Beim Bau der MOVIA-Wagen werden modernste Technologien verwandt. Neben dem Einsatz der Edelstahl-Wagenkästen gehört dazu unter anderem das BOMBARDIER MITRAC Antriebs- und Steuerungssystem. Die MOVIA-Plattform gewährleistet über die gesamte Lebensdauer hinweg einen zuverlässigen, sicheren und wartungsfreundlichen Einsatz. Die Züge sind klimatisiert und verfügen über elektronische Fahrgast-Informations- Systeme.

Zu Bombardier U-Bahn-Fahrzeugen

Bombardier ist der weltweit führende Hersteller von U-Bahnen. Mehr als 3.600 BOMBARDIER MOVIA U-Bahn-Fahrzeuge sind bis heute bestellt worden. Bombardier U-Bahnen sind wichtige Bestandteile der Mobilitäts-Konzepte von Städten wie New York, Montreal, Toronto, Paris, London, Berlin, Bukarest, Stockholm, Shanghai, Shenzhen, Guangzhou und vielen anderen.

Bombardier Transportation

Bombardier Transportation hat seinen weltweiten Hauptsitz in Berlin/Deutschland und ist in über 60 Ländern vertreten. Über 100.000 Schienenfahrzeuge von Bombardier sind rund um den Globus unterwegs. Als Weltmarktführer in der Schienenverkehrstechnik bietet Bombardier Transportation das umfassendste Produktportfolio an und ist weltweiter Marktführer im Bahnsektor.

Zu Bombardier

Bombardier Inc. ist einer der weltweit führenden Anbieter innovativer Verkehrslösungen, von Regionalflugzeugen und Businessjets bis hin zu Schienenverkehrstechnik und den damit verbundenen Systemen und Dienstleistungen. Der internationale Konzern hat seinen Hauptsitz in Kanada. Im letzten Geschäftsjahr (Ende: 31. Januar 2008) belief sich der Gesamtumsatz auf 17,5 Milliarden US-Dollar. Die Bombardier-Aktien werden an der Börse in Toronto notiert (BBD). Bombardier wird im weltweiten sowie im nordamerikanischen Dow Jones-Nachhaltigkeitsindex (Dow Jones Sustainability Index, DJSI) gelistet. Neuigkeiten und Informationen sind erhältlich unter www.bombardier.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.