Stabiler Handel trotz Spekulationswellen

Börse Stuttgart unterstreicht Bedeutung ihres Marktmodells

(PresseBox) (Stuttgart, ) Die beispiellosen Turbulenzen an der Wall Street in der vergangenen Woche sollten beim Privatanleger kein grundsätzliches Misstrauen gegenüber dem Börsenhandel wecken. So hat das moderne Handelssystem der Börse Stuttgart seine Stabilität auch in schwierigen Phasen unter Beweis gestellt. Die Börse unterstreicht den besonderen Nutzen ihres technisch wie regulatorisch auf den Privatanleger ausgerichteten Marktmodells. "Gerade die besondere Rolle des Menschen, der die Orders auf Plausibilität überprüft und eingreifen kann, macht unser Marktmodell aus. Man ist bei uns nicht der Willkür des Computers ausgeliefert. Besonderen Schutz erhält der Anleger zudem durch eine strenge Überwachung", erklärt Christoph Lammersdorf, Vorsitzender der Geschäftsführung der Börse Stuttgart.

Die Börse Stuttgart nutzt die Vorteile eines elektronischen Handelssystems, flankiert dieses aber mit der betreuenden Funktion der "Quality-Liquidity-Provider" (QLP). Sie sind Handelsexperten, die für die Qualität in der Kursstellung und ständige Liquidität sorgen. Überwacht wird das Marktgeschehen durch eine unabhängige Handelsüberwachungsstelle und die Geschäftsführung der Börse, die in der Lage sind, gegebenenfalls auch zügig Sicherungsmaßnahmen zu treffen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.