Gammelfleisch-Skandal! Experten befürchten illegales Umpacken

Bizerba TE-Etiketten schützen vor solch illegalen Maßnahmen

(PresseBox) (Balingen, ) Recherchen des SWR zufolge befindet sich derzeit mit Clostridien belastetes Rindfleisch im deutschen Handel. Wahrscheinlich kommen die Keime ursprünglich aus Brasilien. Sicher ist, dass sie kälteresistent sind und sich selbst im Vakuum vermehren können. Kontaminiertes Fleisch ist am aufgeblähten Beutel zu erkennen. Experten befürchten, dass dieses Fleisch weltweit umverpackt und umetikettiert und somit wieder in den Verkehr gebracht wird.

Im Kampf gegen solche illegalen Maßnahmen des nicht versierten Handels sichern Bizerba TE-Etiketten (temper evident) Produktverpackungen. Werden sie auf eine Produktverpackung aufgebracht, so lassen sie sich nicht mehr spurlos vom Untergrund ablösen. "Das synthetische Papier besteht aus mehreren hauchdünnen Lagen. Der entstehende Verbund zerfasert beim Ablösen, da wir in der eigenen Laminatherstellung einen besonders starken Klebstoff benutzen. Die Etiketten erschweren somit das Umpacken von Waren, da sie nicht ab- und wieder aufgeklebt werden können", erklärt Marc Büttgenbach, Sales Director Labels & Consumables bei Bizerba. Da die Etiketten zudem nur beim Originalhersteller verfügbar sind, fehlen sie auf einem Produkt, das umverpackt wurde. So ist die Manipulation für den Kunden leicht auszumachen.

Bizerba GmbH & Co. KG

Bizerba ist ein weltweit operierendes, in vielen Bereichen marktführendes Technologieunternehmen für professionelle Systemlösungen der Wäge-, Etikettier-, Informations- und Food-Servicetechnik in den Segmenten Retail, Food-Industrie, produzierendes Gewerbe und Logistik. Branchenspezifische Hard- und Software, leistungsstarke netzwerkfähige Managementsysteme sowie ein breites Angebot von Labels, Consumables und Business Services sorgen für die transparente Steuerung integrierter Geschäftsprozesse und die hohe Verfügbarkeit der Bizerba spezifischen Leistungsmerkmale.

Weltweit ist Bizerba in über 120 Ländern präsent - mit 41 Beteiligungen in 23 Ländern und 54 Landesvertretungen. Der Konzernumsatz in 2009 ging gegenüber dem Vorjahr um rund 9% zurück. Hauptsitz des Unternehmens, das rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt, ist Balingen; weitere Fertigungsstätten befinden sich in Meßkirch, Bochum, Wien (Österreich), Pfäffikon (Schweiz), Mailand (Italien), Shanghai (China), Forest Hill (USA) und San Luis Potosi (Mexiko).

Über Bizerba L&C:

Das in Bochum ansässige Bizerba Werk Labels and Consumables verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Etiketten, Klebern und insbesondere Laminaten. Von der Laminatfertigung und Reprografie (Layout-Erstellung und Aufarbeitung), über die Druckfilm- und Druckplattenherstellung bis hin zum eigentlichen Druck und der Lagerung übernimmt Bizerba L&C diese Prozesse im rund 7.000 Quadratmeter großen Betrieb. 85 Mitarbeiter sorgen im Drei-Schicht-Betrieb für die reibungslose Auftragserfüllung. Rund ein Drittel der Etiketten wird mittlerweile an Unternehmen aus mehr als 50 Ländern verkauft. Die Fachausrichtung ist der Lebensmittelhandel und dessen Zulieferindustrie.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.