Billig-Etiketten sind eine Sparfalle

Marc Büttgenbach, Vetriebsleiter des Bizerba Etiketten-Geschäftes, erklärt, warum sich vermeintliche Einsparungen schnell ins Gegenteil verkehren

(PresseBox) (Balingen, ) Etiketten sind fast immer die kostengünstigste Komponente der Produktverpackung, haben aber den größten Einfluss auf deren Funktionalität und somit auch auf den Vertriebserfolg und den Produktionsablauf. Doch viele Produzenten sparen am falschen Ende, wie Marc Büttgenbach, Vertriebsleiter des Bizerba Etiketten-Werks in Bochum, erklärt: "Es ist immer wieder zu beobachten, wie Produzenten in unsauber verarbeitete Etiketten minderwertiger Qualität und mit mangelhaftem Finishing investieren. Diese können schwere Schäden an den Maschinen verursachen, beispielsweise Druckköpfe verkleben und somit den Produktionsablauf stören. Das führt zu hohen Wartungs- und Ersatzteilkosten und verkehrt die auf den ersten Blick vermeintlichen Einsparungen ins Gegenteil: Die Produktionskosten steigen".

Ein Beispiel aus der Fleischwirtschaft: Bezogen auf die gesamte Endverpackung hat hier das Etikett lediglich einen Kostenanteil von rund 10 Prozent. Es beeinflusst allerdings maßgeblich die Faktoren Packgeschwindigkeit, Marktauftritt und Funktionalitäten wie das einfache Öffnen. "Wer daher nur am Etikett einige Prozente spart", so Büttgenbach weiter, "hat in Hinblick auf diese weiterführenden Faktoren wenig gespart und mit Sicherheit ineffizientere Produktionsabläufe. Dies haben wir in mehreren Studien nachgewiesen". In einer der Studien konnten wir aufzeigen, dass der Kosteneinsparung in Höhe von 60.000 Euro aufgrund der Billigetiketten zirka 100.000 Euro Extrakosten (Ersatzteile, Maschinenstillstände, Maschinenrevisionen, Service) entgegenstanden - die entstandenen Zusatzkosten ließen sich dabei eindeutig und zweifelsfrei auf die Etiketten zurückführen.

Bizerba GmbH & Co. KG

Bizerba ist ein weltweit operierender, in vielen Bereichen marktführender Lösungsanbieter für professionelle Systemlösungen der Wäge-, Etikettier-, Informations- und Food-Servicetechnik in den Segmenten Retail, Food-Industrie, produzierendes Gewerbe und Logistik. Branchenspezifische Hard- und Software, leistungsstarke netzwerkfähige Managementsysteme sowie ein breites Angebot von Labels, Consumables und Business Services sorgen für die transparente Steuerung integrierter Geschäftsprozesse und die hohe Verfügbarkeit der Bizerba spezifischen Leistungsmerkmale.

Weltweit ist Bizerba in über 120 Ländern präsent - mit 41 Beteiligungen in 23 Ländern und 54 Landesvertretungen. Hauptsitz des Unternehmens, das rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt, ist Balingen; weitere Fertigungsstätten befinden sich in Meßkirch, Bochum, Wien (Österreich), Pfäffikon (Schweiz), Mailand (Italien), Shanghai (China), Forest Hill (USA) und San Luis Potosi (Mexiko).

Über Bizerba L&C:

Das in Bochum ansässige Bizerba Werk Labels and Consumables verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Etiketten, Klebern und insbesondere Laminaten. Von der Laminatfertigung und Reprografie (Layout-Erstellung und Aufarbeitung), über die Druckfilm- und Druckplattenherstellung bis hin zum eigentlichen Druck und der Lagerung übernimmt Bizerba L&C diese Prozesse im rund 7.000 Quadratmeter großen Betrieb. 85 Mitarbeiter sorgen im Drei-Schicht-Betrieb für die reibungslose Auftragserfüllung. Rund ein Drittel der Etiketten wird mittlerweile an Unternehmen aus mehr als 50 Ländern verkauft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.