Trotz schwierigem Umfeld gute Perspektive

Endgültige Zahlen für das erste Halbjahr 2010: Umsatz wächst um 4 % / Ergebnis durch Marktumfeld belastet / Wichtige Fortschritte in FuE-Projekten erreicht

(PresseBox) (Dreieich, ) Biotest hat heute den Halbjahresbericht zum 30. Juni 2010 vorgelegt. Das Unternehmen hat bei einer leichten Umsatzsteigerung um 4% auf 227,1 Mio. € (2009: 218,4 Mio. €) in den fortgeführten Geschäftsbereichen ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) in Höhe von 23,7 Mio. € (2009: 31,2 Mio. €) erwirtschaftet. Diese endgültigen Zahlen entsprechen den vorläufigen Werten, über die Biotest am 14. Juli 2010 informiert hatte.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gab im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 (44,1 Mio. €) um 14,5 % auf 37,7 Mio. € nach. Das Vorsteuerergebnis (EBT) lag mit 20,4 Mio. € um 19,4 % unter dem Vergleichswert des Vorjahres (25,3 Mio. €). Nach Abzug von Ertragsteuern verbleibt für die fortgeführten Geschäftsbereiche ein Periodenergebnis von 14,3 Mio. € (2009: 17,5 Mio. €).

Einschließlich des Beitrags des aufzugebenden Geschäftsbereichs - der im Wesentlichen aus dem mit dem Verkauf der Aktivitäten der Transfusions- und Transplantationsdiagnostik erzielten Gewinn besteht - beläuft sich das Nachsteuerergebnis von Biotest für das erste Halbjahr 2010 auf 29,7 Mio. € (2009: 16,0 Mio. €, + 85,6 %).

Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte in allen Segmenten laufen weiter nach Plan. In der Entwicklung der monoklonalen Anitkörper BT-061 und BT062 im Segment Biotherapeutika wurden wesentliche Fortschritte erzielt. Für BT-061 wurden die Vorbereitungen für eine Studie der Phase IIb in der Indikation Rheumatoide Arthritis abgeschlossen.

Der Druck auf die Preise für Plasmaproteine hielt im zweiten Quartal 2010 an. Die Menge des gesammelten Ausgangsmaterials für Plasmaprotein-Präparate (Blutplasma) war leicht rückläufig. Aufgrund der langen Herstellungszyklen und der hohen Lagerbestände wird die sich abzeichnende Stabilisierung jedoch nach Einschätzung von Biotest im laufenden Jahr keine Auswirkung auf die Preissituation bei Endprodukten haben. Weitere Belastungen für Umsatz und Ertrag von Biotest resultieren aus den Sparpaketen im öffentlichen Gesundheitswesen, die in verschiedenen europäischen Staaten diskutiert oder bereits umgesetzt werden.

Der Vorstand hatte daher im Juli das Ergebnisziel für die fortgeführten Geschäftsbereiche für das Geschäftsjahr 2010 angepasst. Die Biotest Gruppe plant bei einem Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich verglichen mit dem Vorjahr (2009: 438,6 Mio. €) mit einem EBIT in Höhe von 45 Mio. € +/- 10% (2009: 61,6 Mio. €). Im nicht fortgeführten Geschäftsbereich wird Biotest ein positives EBIT erzielen, das bisher bei 18,4 Mio. € liegt.

Der Halbjahresbericht ist auf der Internetseite des Unternehmens (www.biotest.de) abrufbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.