Ferien mal ganz anders

Schülerinnen tüfteln und werkeln im "Mädchen für Technik-Camp" bei der Siemens AG in Amberg

(PresseBox) (Amberg/München, ) Fingerspitzengefühl, einen Blick für komplexe Zusammenhänge und eine gehörige Portion technisches Verständnis - das brauchen die 20 Mädchen aus der Region, die noch bis morgen am "Mädchen für Technik-Camp" bei der Siemens AG in Amberg teilnehmen.

Eine Woche lang stellen die 12- bis 14-Jährigen mit Begeisterung und großem Geschick ihre Fertigkeiten auf die Probe: Aus vielen Einzelteilen, die sie selbst bearbeiten, fertigen die Mädchen eine Digitaluhr an und erleben so technische Ausbildungsberufe hautnah. Unterstützt werden die Schülerinnen dabei von Ausbildern und Auszubildenden. Monika Stiglmeier, Referentin bei den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm, die die Camps finanziell und ideell fördern, schaute heute den Mädchen bei ihrer Arbeit über die Schulter: "Mit diesem Projekt wollen wir das Selbstvertrauen der Mädchen in ihrem Umgang mit Technik stärken und so auch den Fokus bei ihrer Berufsorientierung erweitern." Schließlich biete gerade die Metall- und Elektrobranche für Mädchen und Frauen viele abwechslungsreiche und gutbezahlte Arbeitsplätze.

Die Teilnehmerinnen waren sich kurz vor dem Abschluss des Camps einig: Viele können sich nun erst recht eine Zukunft in einem technischen Beruf vorstellen. Die Mädchen freuten sich zudem, dass sie im Camp nicht nur in punkto Berufswahl weiter gekommen sind, sondern auch ihre Soft Skills trainieren konnten.

An den "Mädchen für Technik-Camps" beteiligen sich bayernweit in diesem Jahr 14 Unternehmen und eine Hochschule. Das Ferienangebot des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) ist - bis auf die An- und Abreisekosten - für die Teilnehmerinnen kostenlos. Während der gesamten Woche sind die Mädchen in der Nähe der Partnerfirma untergebracht und werden rundum betreut. Teamspiele und gemeinsame Ausflüge sorgen für den Abenteuerfaktor. Parallel zum "Mädchen für Technik-Camp" findet noch bis zum morgigen Freitag bei der Grammer AG und an der Hochschule Amberg-Weiden ein "Forscherinnen-Camp" statt, das Gymnasiastinnen und Fachoberschülerinnen aus ganz Bayern den Ingenieurberuf hautnah erleben lässt. Die Camps sind nur eines von vielen Projekten der Bildungsinitiative "Technik - Zukunft in Bayern?!" Die Termine und Kooperationspartner für die Camps in den Herbstferien finden Sie auf der Homepage von "Technik - Zukunft in Bayern?!" unter www.tezba.de.

Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm engagieren sich für die Nachwuchssicherung im technischen Bereich und treten als Hauptsponsoren für die Bildungsinitiative "Technik - Zukunft in Bayern?!" ein. Mit zahlreichen Projekten soll bei Kindern und Jugendlichen, insbesondere bei Mädchen, schon früh Interesse für technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge geweckt werden. Träger der Initiative ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw). Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie fördert zudem die Projekte für Mädchen und junge Frauen.

Die Schirmherrschaft hat der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil übernommen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.