Eine Woche Ingenieurin sein - "Forscherinnen-Camp" in den Pfingstferien an der Hochschule Ingolstadt und bei der AUDI AG - Anmeldung noch bis 4. Mai möglich

(PresseBox) (München / Ingolstadt, ) Was muss man eigentlich studieren, um Ingenieurin zu werden? Wie sieht so ein Studium aus? Wie kommt es, dass die Berufschancen in diesem Bereich so exzellent sind? - Für alle Mädchen, die das herausfinden wollen, hat das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. die "Forscherinnen-Camps" ins Leben gerufen. Sie werden in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Unternehmen der bayerischen Metall- und Elektro-Industrie in ganz Bayern veranstaltet. Mit im Boot sind 2009 erneut die Hochschule Ingolstadt und die AUDI AG. Dort findet das "Forscherinnen-Camp" in den Pfingstferien, vom 31. Mai bis zum 5. Juni, statt. Noch bis zum 4. Mai können sich Gymnasiastinnen und Fachoberschülerinnen ab 15 Jahren unter www.tezba.de für dieses Camp anmelden. Zwölf Plätze stehen zur Verfügung. Die Teilnahme ist, bis auf An- und Abreise, kostenlos.

Zu Beginn des Camps wird ein "Forscherinnen-Auftrag" aus dem Bereich der Automobilbranche an die Mädchen vergeben. Innerhalb von fünf Tagen dürfen die Teilnehmerinnen diesem Problem auf den Grund gehen und eine wissenschaftliche, aber auch praxisnahe Lösung erarbeiten. Dabei stehen ihnen Professoren und Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaften FH Ingolstadt sowie ein Projekt-Team der AUDI AG zur Seite.

Durch die Arbeit an diesem technisch-naturwissenschaftlichen Projekt erfahren die Mädchen mehr über das Berufsbild und die Aufgaben einer Ingenieurin und bekommen so konkrete Orientierung für ihre Berufs- und Studienwahl. Aber natürlich wird im "Forscherinnen-Camp" nicht nur geforscht und getüftelt. Ein Rahmenprogramm mit gemeinsamen Teamaufgaben und Aktionen sorgt für Spaß und Abwechslung.

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. will mit diesem Projekt junge Frauen für Ingenieurberufe begeistern und sie über technisch-naturwissenschaftliche Studiengänge informieren. Hintergrund dafür ist, dass immer noch nur ein geringer Anteil aller Studierenden der Ingenieurswissenschaften in Deutschland Frauen sind.

Die "Forscherinnen-Camps" sind Teil der Bildungsinitiative "Technik - Zukunft in Bayern?!" des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. und werden vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert. Die Verbände der bayerischen Metall- und Elektro-Industrie BayME und VBM unterstützen als Hauptsponsoren "Technik - Zukunft in Bayern?!"

Projektleitung "Forscherinnen-Camps" beim Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.