Erste Bürgerinitiative zur Rettung des Kölner Stadtarchivs

(PresseBox) (Köln, ) Bei der 1. Bürgerinitiative zur Rettung des Kölner Stadtarchivs "Wir retten unser Stadtarchiv" haben sich inzwischen mehr als 1.000 Freiwillige gemeldet, die bei der Sicherung der verschütteten historischen Dokumente helfen wollen. Insgesamt wurden über 20.000 Tage Hilfe für das Jahr 2009 angeboten.

Initiator Mike Gahn: "Ich bin tief beeindruckt von dieser enormen Resonanz. Die Anmeldungen reißen nicht ab". Hilfsangebote kommen dabei nicht nur aus Köln. Aus dem gesamten Bundesgebiet, aus dem benachbarten Ausland und sogar aus den USA liegen Zusendungen vor.

Die Freiwilligen kommen aus allen Bereichen: Archivare, Kunsthistoriker, Arbeitslose, Studenten, Bibliothekare, Archäologen, Papierrestauratoren haben sich als freiwillige Helfer zur Verfügung gestellt.

Die ersten Helfer wurden bereits an die verantwortlichen Stellen vermittelt. Diese bitten jedoch um Geduld, da nicht alle Helfer sofort benötigt werden. Insbesondere ist es wichtig, die Hilfsbereitschaft über die nächsten Monate und Jahre sicherzustellen.

Inzwischen zeichnet sich ab, dass es nicht zu Bergungsaktionen direkt am Unglücksort kommen wird. Dies ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Der Schutt, in dem sich die Dokumente befinden, soll umgelagert und dann an einem gesicherten Ort durchsucht werden.

Es wird von offizieller Seite weiterhin dringend davon abgeraten, auf eigene Faust an die Unglücksstelle heranzutreten und dadurch ggf. die Rettungsarbeiten zu behindern.

Weitere Infos unter www.wir-retten-unser-stadtarchiv.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.