5-Sterne-Hotel erhält Vorhangfassade aus Fotobeton

Einzigartige Ausichten in Berlin

(PresseBox) (Erkrath, ) Die Arbeiten sind noch in vollem Gange. Noch wenige Monate, dann wird sich die ehemalige Dänische Botschaft an der Drakestraße in Berlin zum exquisiten Hotel "DAS STUE" verwandelt haben. In direkter Umgebung von Tiergarten und Zoologischem Garten und direkt neben der Spanischen Botschaft entsteht somit - initiiert vom spanischen Unternehmen Whim Hotels - ein einzigartiges 5-Sterne-Hotel.

83 luxuriöse Zimmer und Suiten sowie einen großzügigen Wellness-Bereich wird das fünfgeschossige Edelhotel anspruchsvollen Geschäftsreisenden und Berlinbesuchern in Zukunft bieten - und darüber hinaus einen außergewöhnlichen Anblick. Denn bei der Gestaltung der 560 m² großen Fassade des STUE Hotels setzten die Planer von Axthelm Architekten, Potsdam, auf Betonvorhangelemente mit Fotobetonoberfläche.

Architektur und Fassadenkonzept

Hauptziel der Umgestaltung des Gebäudes - dieses entstand 1938 nach Plänen des KaDeWe-Architekten Johann Emil Schaudt - war es, den lange leerstehenden Komplex in ein exklusives Hotel umzubauen. Dabei sollte eine elegante Verbindung von Historie und Moderne geschaffen werden und das Gebäude sollte als Einheit mit der direkt angrenzenden Spanischen Botschaft dominant aus der Umgebung hervorstechen. So entwickelten Axthelm-Architekten ein Konzept, welches den historischen Altbau durch eine moderne Gebäudeskulptur im rückwärtigen Innenhof sinnvoll erweitert und somit eine spezielle Spannung erzeugt. Um der Schwere der historischen Natursteinfassaden des Altbaus gerecht zu werden, wurde für den Neubau eine großformatige Betonvorhangfassade konzipiert. Besonderer Clou: Die Fassadenelemente erhalten eine spezielle Fotobeton-Oberfläche mit floralroyalem Muster. Claudius Gottfried, bei Axthelm Architekten verantwortlich für die Fassadengestaltung und Umsetzung, erklärt: "Ähnlich eines Geschenkpapiers werden die senkrechten Fassaden, aber auch einige Fußbodenflächen und Dachaufsichten im gleichen, durchlaufenden Muster belegt und hüllen die skulpturalen Anbauten so in ein einheitliches Gewand. Die auffällige Optik hebt sowohl die ereignisreiche Geschichte als auch die Wertigkeit des 5-Sterne-Hotels hervor." Das Muster erfährt seine konsequente Fortsetzung auch auf der Terrasse, bei Unterdecken und weiteren Details im Inneren des Hotels - zum Beispiel bei Stoffbezügen, Kissen und Wandverkleidungen.

Fassadenelemente aus Fotobeton

Für Produktion, Montage und Verlegung der zirka 110 Fassadenelemente zeichnete der Betonfertigteilhersteller Hering Bau aus Burbach verantwortlich. Die Herstellung stellte die Spezialisten vor eine echte Herausforderung. Thomas Zutz, Leiter Vertrieb und Kalkulation bei Hering, erläutert: "Die einzelnen Vorhangelemente haben eine Größe von bis zu 3,20 x 3,20 m, die für die Fotoproduktion notwendigen Folien sind herstellungsbedingt jedoch nur 80 x 80 cm groß. Damit setzt sich jede Fassadenplatte aus bis zu 16 Einzelfolien zusammen. Man kann sich leicht vorstellen, wie präzise bei der Herstellung der Folien gearbeitet werden muss, um aus den einzelnen Puzzleteilchen ein Gesamtbild entstehen zu lassen."

Um die optimale Fotobetonvorlage zu erstellen, fertigte man zunächst zahlreiche Musterplatten. Nach der Abnahme wurde die gewählte Musterplatte auf das Format 1,60 x 1,60 m vergrößert und qualitativ so überarbeitet, dass bei einer Spiegelung um die horizontale und vertikale Achse schließlich eine 3,20 x 3,20 große Platte entstand. Der erforderliche Kontrast und die Farbgebung der einzelnen Elemente werden durch den Wechsel von fein gewaschenen Bereichen zu glatten Bereichen hergestellt. Das Verfahren beruht auf unterschiedlichen Aushärtungszeiten des Betons. Thomas Zutz: "Bei der Zusammensetzung der Betonmischungen ist darauf zu achten, dass der Zementleim zusammen mit den verwendeten Körnungen am Ende des Herstellungsprozesses ein kontrastreiches Bild ergibt. Nachdem die erforderliche Festigkeit im Beton erreicht ist, wird das Element aus der Schalung entnommen und einem speziellen Waschgang unterzogen. Dann werden die Konturen des Musters freigelegt. Durch die Vertiefungen im Bild ergeben sich wechselnde Kontraste und Schattenwirkungen, die das Motiv lebendig werden lassen. So haben wir ein kontrastreiches Bild erhalten, welches sich in seiner Farbgebung homogen mit dem Naturstein der Altbaufassade vereint."

Aktuell werden die Betonvorhangelemente an der Fassade montiert. Und wenn im Spätherbst die letzten Arbeiten erledigt sind, wird sicher auch der spanische König bei seinem nächsten Berlin-Besuch vom STUE Hotel begeistert sein.

Weitere Informationen zum Baustoff Beton gibt es unter www.beton.org.

Objekttafel

Bauherr: ALAS Immobilien Verwaltungs GmbH & Co. Dritte KG (Berlin)

Architekten/Planung: Axthelm Architekten (Potsdam)

Fotobeton-Fassade: Hering Bau GmbH & Co. KG (Burbach)

Baubeginn: Juni 2009 Eröffnung: geplant zum 1. November 2010

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.