Hauptstadtregion präsentiert sich auf der Arab Health

Berliner Gesundheitswirtschaft reist an den Golf

(PresseBox) (Berlin, ) Nicolas Zimmer, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, wird im Rahmen der Arab Health Dubai und Abu Dhabi besuchen. Berlin-Brandenburg präsentiert sich auf der Arab Health im Dubai World Trade Centre vom 23. bis 26. Januar 2012. Zimmer wird von Prof. Stock, Clustersprecher Health Capital Berlin Brandenburg und Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sowie hochrangigen Vertretern von Vivantes, Charité, Biotronik und Deutsches Herzzentrum Berlin begleitet. Den Gemeinschaftsstand und die Reise organisieren Berlins Wirtschaftsförderung Berlin Partner gemeinsam mit der Senatsverwaltung und dem Cluster Health Capital Berlin Brandenburg (HCBB).

Für den Gesundheitssektor der Golf-Region wird aufgrund des stark steigenden Investitionsbedarfs für medizinische Einrichtungen und Dienstleistungen bis 2025 ein Wert von 60 Mrd. US-Dollar prognostiziert. Keine andere Region weltweit verzeichnet einen vergleichbaren Anstieg des Investitionsbedarfs. Mit dem Fokus auf die arabische Welt bieten sich für Berlin-Brandenburg hervorragende Möglichkeiten, seine medizinischen Dienstleistungen zu exportieren und die hohe Nachfrage nach innovativen Produkten, Know-How und qualifizierten medizinischen Dienstleistungen zu bedienen.

"Unsere Kernkompetenzen liegen darin, Fachkräfte auszubilden, Technologien zu vernetzen und unsere wissenschaftliche und innovative Kompetenz zum Einsatz zu bringen. Wir möchten uns aktiv am Wachstum der Vereinigten Arabischen Emirate und anderer Länder der Golf-Region beteiligen, indem wir den Wissenstransfer fördern und unsere Expertise gezielt in der Golf-Region einbringen. Zudem unterstützen wir den Gesundheitstourismus in Berlin mit att-raktiven Angeboten vor Ort", so Staatssekretär Zimmer. "Mit aktuell zwei Projekten in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien und neun geplanten Vorhaben in Qatar können wir mit Sicherheit sagen, dass die Golf-Region zu den wichtigsten Exportpartnern für die Berliner Gesundheitswirtschaft zählt. In diesem Jahr präsentieren wir uns bereits zum neunten Mal in Folge auf der Arab Health und möchten den Messeauftritt dazu nutzen, bestehende Kontakte zu vertiefen und uns potenziellen Partnern vorzustellen. Berlin bietet Direktflüge nach Dubai, Doha und seit kurzem auch nach Abu-Dhabi an. Das ist für Touristen wie für Geschäftsleute und Patienten eine wichtige Erleichterung." stellt Professor Günter Stock, Sprecher des Clusters Health Capital Berlin-Brandenburg fest.

Aktuelle Großprojekte in der Golf-Region in Kooperation mit der Hauptstadtregion:

- Vivantes Al-Masaood Medical Center in Abu-Dhabi. Die AMMC Reha-Klinik mit 250 Betten wird eine neue Art der Akutnachsorge in Abu Dhabi etablieren. Die Bauphase begann im Frühjahr 20122 und wird bis Ende 2014 fertig gestellt sein.
- Al Imam Academic Medical Campus - University Hospital des Al Imam Academic Medical Campus in Riyadh, Saudi-Arabien. Der Campus soll mit 1.000 Betten, 6 Fakultäten und 3500 Studenten 2014 eröffnet werden.

Die Gesundheitsbranche ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Hauptstadtregion. Jeder achte Berliner ist in diesem Sektor beschäftigt.
Die Hauptstadt ist mit 278 Medizintechnik- und fast 200 Biotechnologiefirmen, 23 Pharmaunternehmen und 79 Kliniken einer der wichtigsten Life Science Standorte Deutschlands. In der Gesundheitswirtschaft der Hauptstadtregion arbeiten etwa 350.000 Menschen.
Prognosen gehen davon aus, dass in der Region 2030 mit rund 368.000 Beschäftigten eine Bruttowertschöpfung von etwa 20 Mrd. Euro erreicht wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.