Berlin-Brandenburg forscht für Europa

Halbzeit 7. Forschungsrahmenprogramm

(PresseBox) (Berlin, ) 2010 ist das Jahr der Wissenschaft in der Hauptstadtregion. Unter dem Titel "Berlin-Brandenburg forscht für Europa" findet am 6. Mai 2010 ab 15:00 Uhr im Ludwig Erhard Haus eine Veranstaltung zu den Themen "Halbzeitbilanz des 7. Forschungsrahmenprogramms" sowie die Vorstellung der "Knowledge and Innovation Communities in der Hauptstadtregion" statt. Im Rahmen der Europawoche (02.-10.05.2010) organisiert das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg mit zahlreichen Partnern diese Veranstaltung.

Das erste Halbjahr 2010 verlief für die Berliner Wissenschaft erfolgreich. Neben zahlreichen Jubiläen renommierter Forschungsinstitute, Universitäten und Akademien zieht das wichtigste EU-Förderprogramm für Projekte im Bereich Forschung und Entwicklung Halbzeitbilanz. Durch das 7. Forschungsrahmenprogramm konnten bisher über 250 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 100 Millionen Euro erfolgreich in die Hauptstadtregion geholt werden. An ihnen sind nicht nur Forschungseinrichtungen, sondern auch regionale Unternehmen beteiligt.

Dr. Martin Bohle, Generaldirektion Forschung der EU-Kommission und Frau Prof. Ulrike Woggon, Vizepräsidentin für Forschung an der TU Berlin, werden in der Podiumsdiskussion aus Brüsseler und Berliner Sicht Stellung nehmen und über erste Überlegungen zum nächsten Forschungsrahmenprogramm ab 2013 und zur Vision 2020 für den Forschungsraum diskutieren.

Berlin-Brandenburg konnte sich durch den Zuschlag zweier Knowledge and Innovation Communities (KICs) im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Klimaschutz international positionieren. Die KICs sind Initiativen des European Institute of Innovation and Technology (EIT) in Budapest. Das EIT hat diese internationalen Wissens- und Forschungsgemeinschaften in den Themenfeldern Energie, Klimaforschung sowie Informations- und Kommunikationstechnologien ausgeschrieben.

Neben einer Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Forschung gibt es im Rahmen von Vorträgen und Informationsständen die Möglichkeit, sich über die europäische Forschungsförderung, erfolgreiche internationale Forschungsprojekte mit regionaler Beteiligung sowie Unterstützungsmaßnahmen für Antragsteller zu informieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten Sie jedoch aufgrund der begrenzten Kapazitäten um Anmeldung. Einladung, Programm und Anmeldeformular finden Sie unter: http://www.berlin-partner.de/nc/informationspool/veranstaltungen/termine/detailansicht/artikel/190/berlin-brandenburg-forscht-fue.html

Weitere Informationen unter: http://www.eu-service-bb.de

Hintergrundinformationen:

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres fand am 13.04.2010 in den Deutsche Telekom Laboratories der Auftakt zur neuen Veranstaltungsreihe "Business needs Science" der Berlin Partner GmbH statt. Die Deutsche Telekom Laboratories sind Wirtschaftspartner des KIC für die Branche Informations- und Kommunikationstechnologien. Die Veranstaltungen führt Berlin Partner mit Unternehmen aus den Bereichen Wissensvermittlung, Energie, Industrie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Life Sciences und Sicherheit durch. Bayer Schering Pharma, die Bundesdruckerei, Vattenfall Europe, die Aastra Deutschland GmbH und Collonil Salzenbrodt zeigen im Laufe des Jahres Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder wissenschaftlichen Institutionen. Weitere Informationen: http://www.berlin-sciences.com.

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.