Stark aus der Krise

Bell auf der Bauma 2010

(PresseBox) (Alsfeld, ) "Die zurückliegende BAUMA 2010 markiert für Bell Equipment einen wichtigen Wendepunkt", so das zufriedene Fazit des Bell-Vorstandsvorsitzenden Gary Bell. "Der gute Messeverlauf beendet eine schwierige Phase für unser Unternehmen und zeigt sehr deutlich die Erfolge unserer vielfältigen Anstrengungen, mit denen wir der allgemein schlechten Marktlage begegnet sind. Wir kommen tatsächlich gestärkt aus der Krise."

Schwierige Phase gut gemeistert

Bereits in den Wochen vor der BAUMA sei es gelungen, die durch den dramatischen Einbruch im internationalen Dumpersegment aus 2009 übernommenen Fahrzeugbestände erfolgreich in den einzelnen Bell-Regionen zu platzieren. Der gute Auftragseingang im Umfeld der Messe führe nun direkt zu schnellen Produktionssteigerungen im südafrikanischen Stammwerk Richards Bay und in der europäischen Produktion Eisenach.

"Hierbei profitieren wir stark von der Tatsache, dass wir trotz stagnierendem Absatz unser qualifiziertes Personal halten konnten. Gemeinsam mit unseren Technologiepartnern im Zulieferbereich haben wir zudem viele Abläufe in Herstellung, Logistik und Kundenservice weiter optimiert, was unsere Organisation noch effizienter, produktiver und nach den unbefriedigenden Ergebnissen des vergangenen Geschäftsjahres letztlich auch wieder profitabel macht."

Auch Bell Equipment war auf der Bauma von den Verkehrseinschränkungen der ersten Tage betroffen. Entsprechend der globalen Austellung des Unternehmens waren es vor allem Besucher aus dem südafrikanischen Heimmarkt, den afrikanischen Staaten und aus dem Nahen Osten, die nicht nach München kamen. "Wir sind überzeugt, dass unsere lokalen Teams diesen 'Vulkan-Effekt' auffangen werden, zumal es sich dabei oft um eher langfristige Großprojekte handelt, " so Gary Bell. Im europäischen Markt seien vor allem britische Experten und osteuropäische Kunden vom Flugverbot betroffen gewesen. "Unsere britische Niederlassung konzentriert sich jetzt voll auf die bevorstehende Steinbruchmesse Hillhead 2010, wo wir für diesen Markt auch unsere Radlader präsentieren werden. Bei den weiter entfernten kontinentalen Märkten, wie Spanien, Frankreich und vor allem Osteuropa haben wir klar vom Nimbus der Bauma als weltgrößtes Branchenereignis gezehrt. Viele Kunden nahmen beschwerliche Landanfahrten oder kurzfristige Umbuchungen auf sich, um in München dabei zu sein und dabei Bell zu sehen. Gerade unsere russischen Kundenbetreuer, aber auch das französische Team waren ab Messemitte gut beschäftigt."

Naturgemäß bildeten die Besucher aus dem deutschen Markt und den angrenzenden, durch Bell Equipment Deutschland betreuten Nachbarländern das größte Kontingent. "Nach nun zehn Jahren in Deutschland und wenig kürzer in den anderen Staaten werden wir als eine der führenden Dumper-Marken wahrgenommen", stellt Gary Bell zufrieden fest. "Das zeigt sich nicht nur in intensiven Gesprächen über unsere innovativen Sonderlösungen, sondern auch bei volumenstarken Anfragen, wo unsere zentral gelegene Produktion in Eisenach einen echten Heimvorteil bietet."

Entsprechend auch die Reaktion auf das "Bauma-Thema" für viele deutsche Bell-Kunden und Betreiber aus betroffenen Nachbarstaaten: "Wir führen die Kooperation mit den verschiedenen Ebenen der Liebherr-Vertriebsorganisation im Geiste der bisherigen und nach wie vor anhaltenden guten Zusammenarbeit fort", so Gary Bell mit Blick auf die Vorserien-Premiere der neuen Knicklenker aus Biberach. Alle Entscheidungen, wie etwa das angekündigte Auslaufen der Vertriebsvereinbarungen mit den deutschen und europäischen Werksniederlassungen der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH sowie der Liebherr Mietpartner GmbH zum Ende dieses Jahres würden im Sinne der regional betroffenen Kunden und in enger Abstimmung aller Beteiligten getroffen.

Dies gelte auch für die mittel- bis langfristig geplante Fortführung der Zusammenarbeit mit den bestehenden unabhängigen Bell-Handelspartnern mit Liebherr-Produktportfolio sowie eine zukünftige Neuausrichtung des Bell-Vertriebs in Deutschland und in europäischen Nachbarländern. "Wir haben die Bauma intensiv für Gespräche auf höchster Ebene genutzt und werden nur Entscheidungen treffen, die bestehenden und zukünftigen Bell-Kunden die notwendige langfristige Sicherheit gewährleisten und insgesamt unsere Position in Deutschland und Europa nicht verschlechtern."

Topaktuelles Messeprogramm

Wie sich Bell Equipment innerhalb des stark umkämpften Dumpersegments technologisch positioniert, daran ließ der diesjährige Bauma-Auftritt keinen Zweifel: als einziger Hersteller präsentierte Bell Premieren in und vor allem aus der Serie. Vor knapp einem Jahr in Paris noch als Prototyp präsentiert, belegte der Bell B45D am Stand eindrucksvoll die Stringenz der Bell-Produktentwicklung. Seit Sommer des vergangenen Jahres in Serie im südafrikanischen Stammwerk produziert, soll der "echte" 41-Tonner auf Basis des Bell-Flaggschiffs B50D noch in diesem Jahr aus den Eisenacher Montagehallen rollen.

Wie der am Stand und in Farben des deutschen Bell-Händlers und -Vermieters Nagel gezeigte B25DN in schmaler Baubreite (max./min. 2,60 / 2,55 m) repräsentierte der B45D die komplett überarbeitete neue Generation der Bell-D-Serie. Mit jetzt sechs Leistungsklassen zwischen 23,2 und 45,4 Tonnen Nutzlast ist das Bell-Programm nicht nur das größte am Markt - umfangreiche Verbesserungen in Sicherheit und Komfort setzen laut Bell einmal mehr die Standards im wirtschaftlichen 6x6-Transport. Anteil daran hat auch die neue Version des satellitengestützten Bell-Flottenmanagements Fleetm@tic, das mit neuem Provider, besserer Transpondertechnologie und deutlich erweiterten Leistungspaketen oberhalb des jetzt serienmäßig kostenfreien Basismoduls Fleetm@tic-Lite eine Maschinen-Fernüberwachung entlang spezifischer Anwenderbedürfnisse ermöglicht.

Unerwartet groß war das Kundeninteresse an der Präsentation der SCR-Emissionstechnologie, die Bell gemeinsam mit seinem angestammten Motoren-Lieferanten MTU offensiv in den Stand-Mittelpunkt "stellte". Vielleicht war es die Vertrautheit vieler Experten mit den Mercedes-Benz-Komponenten im noch Actrosgeprägten Funktionsmodell (OM 926/SCR-Katalysator/AdBlue-Tank) - die Entscheidung, vor allem aufgrund leistungsorientierter und wirtschaftlicher Gesichtspunkte nach Inkrafttreten der EU Stufe 3b-Regelungen ab 2011 auf das vieltausendfach bewährte Additiv-Verfahren zu setzen, kam beim Fachpublikum gut an.

OEM-Knicklenker "nach Maß"

Waren es bei den vergangenen Bauma-Auflagen noch die knickgelenkte Zugmaschine 2306D (2004) und der "Moor-Dumper" B30D auf Raupen (2007), die sich als echte Besucher-Magneten erwiesen, zeigte Bell die vielfältigen Möglichkeiten seiner OEM-Knicklenkertechnologie in diesem Jahr mit der Hakenabroll-Version des Bell B25D. In weltweit exklusiver und entsprechend lückenlos servicegarantierter Kooperation mit Palfinger bietet Bell auf Basis seiner Baureihen B25D und B30D eine Container-Wechsellösung, die dank spezifisch ausgelegtem Hinterwagen alle Vorteile der 6x6-Knicklenkertechnologie (Wirtschaftlichkeit, Geländegängigkeit, niedriger Bodendruck, etc.) für Anwender in der Recyclingindustrie, Deponiebewirtschaftung, Hafenlogistik und anderen Zielbranchen öffnet.

Dabei macht jahrzehntelange Erfahrung den Unterschied: während der Wettbewerb die Hilfestellung bei Knicklenker-Sonderlösungen nach wie vor lediglich als "Dienstleistung" am Kunden respektive dessen beauftragtem Aufbauer begreift, geht Bell wieder einen Schritt weiter. "Bell Versa Truck" heißt das sehr vielseitige Fahrzeugprogramm, mit dem der internationale Knicklenker-Spezialist seine im südafrikanischen Heimmarkt seit Jahren bewährten 6x6-Variationen jetzt auch weltweit lancieren will. Prominent dabei sind die obengenannten Bauma-Blickfänger.

Insgesamt umfasst Bell Versa Truck über dreißig Fahrzeug-Grundvarianten - von spezialisierten Tunnel-Dumpern, Offroad-Fahrmischern, über selbstladende Langholz-Auflieger, bis hin zur 6x6-Feuerwehr. Dank modular ausgelegter und weltweit zertifizierter Triebkopf-Technologie werden die Fahrzeuge kostengünstig auf Einzelanfrage oder in Kleinserien entsprechend geltender Vorschriften und mit voller OEM-Gewährleistung gefertigt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.