BEKO engineert Montagestation für Mahle Filtersysteme Austria

(PresseBox) (Graz, Wien, ) Die Firma Mahle Filtersysteme Austria beauftragte BEKO Engineering Graz in Form eines Pauschalprojekts mit dem Engineering einer Montagestation für die vollautomatisierte Montage mehrerer Ein- und Anbauteile und die Dichtheitsprüfung eines Ölführungsgehäuses für ein Sport Utility Vehicle.

Herausforderung: aus 2 mach 1

Basis für die Angebotslegung bzw. in weiterer Folge für die Entwurfs- und Detailkonstruktion war ein Lastenheft von Mahle, das die geforderten Montage- und Prüfprozesse der Anlage detailliert beschreibt.

Die Machbarkeitsstudie stellte eine große Herausforderung für die BEKO Ingenieure in Graz dar: es musste überprüft werden, ob die geforderten Prozesse in einer einzigen Station überhaupt realisiert werden konnten. Die zwei Anlagen "Montage Anbauteile" und "Dichtheitsprüfung" sollten in einer Montagevorrichtung untergebracht werden. Bei 75 – 80 Montagebewegungen und Abfrageprozessen an den verschiedensten Positionen des Werkstücks, eine schwierige Aufgabe, da die knapp kalkulierten Prozesszeiten berücksichtigt werden mussten.

Nach der Definition des Projektumfeldes (Projektleitung, Termine/Meilensteine, Änderungsmanagement, aktuelles Produktdesign, CAD-System usw.), haben die BEKO Ingenieure gemeinsam mit den Technikern von Mahle sehr rasch einen ersten Entwurf entwickelt. Das auf Catia V5 erstellte Entwurfsmodell wurde überprüft und die Abfolge der Montageprozesse analysiert. Im Zuge des Detail-Engineering flossen noch Optimierungen in die Prozessabläufe, die Ergonomie und die Betriebssicherheit der Anlage ein.

Die interdisziplinäre Arbeitsweise der BEKO Ingenieure (Mechanik, Elektronik, Elektrik, Pneumatik) bewährte sich auch bei diesem Projekt: durchdachte Fertigungs- und Montagelösungen, ein hoher Grad an Zukaufteilen, Wartungsfreundlichkeit und einfache Bedienbarkeit kennzeichnen diesen Montageautomaten.

Die technischen Standards bzw. die Qualitätsvorschriften von Mahle dienten als Grundlage für die technische Realisierung des Projekts, wobei aber, wie üblich bei allen Projekten in den BEKO Ingenieurbüros, zusätzlich Elemente des BEKO Qualitätsmanagementsystems angewendet wurden.

Dies gilt vor allem für die permanente Transparenz des Projektfortschritts, die für den Auftraggeber gewährleistet sein muß, sowie für die Nachvollziehbarkeit der Lösungsprozesse.

BEKO Engineering & Informatik AG

Mit über 800 Beschäftigten und knapp 50 Mio. EUR Jahresumsatz verbindet das Unternehmen österreichweit Hightech-Kompetenz zwischen Konstruktion und Information. Das Geschäftsfeld Engineering bietet als Ingenieurbüro folgende Leistungen: Planung & Konstruktion im Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik, Automatisierungstechnik, Technische Informatik, Projektmanagement, CAx-Consulting und Visualisierung. Das Geschäftsfeld Informatik deckt mit Software Lifecycle Management die Branchen Public, Financials, Industry und Telecom ab. Die IT-Solutions fokussieren auf die Bereiche e-Government und Identity Management, SEPA, CRM und Billing. Durch Product Lifecycle Management werden die Synergien zwischen Engineering und Informatik optimal verbunden. Mit diesem Know-how entwickelt BEKO effiziente PLM-Modullösungen und PLM-Integrationen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.