Hannover Messe 2009: Automobilzulieferer setzen auf technische Innovationen als Ausweg aus der Krise

Einsatz der Nanotechnologie im Automobilbereich schützt auch die Umwelt

(PresseBox) (München, ) Welche technischen Innovationen können der Automobilbranche aus der Krise helfen? Auf der Suche nach zukunftsfähigen Technologien kann die Nanotechnologie eine Antwort sein, denn sie bietet bereits in vielen Bereichen neue Möglichkeiten. Eine Übersicht wie Nanotechnologie in der industriellen Anwendung funktioniert, zeigt der SchauPlatz Nano auf der Hannovermesse 2009 vom 20. bis 24. April in Halle 6, Stand E11.

Der Kraftstoffverbrauch eines Autos ist für eine Vielzahl von Pendlern mittlerweile ein wichtiger Aspekt geworden. Konkrete Einsparungen lassen sich durch verschiedene Maßnahmen realisieren. Einer davon ist zum Beispiel die Gewichtsreduzierung des Fahrzeugs. Dass die Nanotechnologie in diesem Bereich bereits ihren Beitrag leistet, ist nur wenigen bekannt. So kann zum Beispiel das Gewicht optischer Elemente in Kraftfahrzeugen mit Hilfe der Nanotechnologie verringert werden, was sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt und somit Kosten reduziert.

Nanotechnologie leistet auch bei der Beschichtung von Abgasrückführventilen einen bedeutenden Beitrag. Aufgrund der Oberflächenbeschichtung wird die Ablagerung von Kondensaten an den Ventilen verhindert, was eine beständige Funktionsweise gewährleistet und somit vor Ausfällen und unnötigen Reparaturen schützt.

Nach wie vor wichtig ist auch das Thema Sauberkeit im Auto. Besonders die Sitztextilien verschmutzen sehr schnell und sind auch hygienisch nicht sauber. Nanobeschichtete Textilien mit selbstreinigenden und schmutzabweisenden Funktionen helfen dabei die Sitze im Fahrzeug auf Dauer sichtbar sauber zu halten.

Nicht nur im Fahrzeuginneren kommt die Nanotechnologie zum Einsatz. An der Fahrzeugkarosserie können ebenso nanotechnologische Verfahren angewendet werden. So kann mit Hilfe einer multifunktionalen Beschichtung auf Basis der chemischen Nanotechnologie die Bildung von Zunder bei der Stahlverarbeitung verringert werden. Der Stahl und die verwendeten Werkzeuge werden weniger verschmutzt, was für den Hersteller die Gefahr von Maschinenausfällen reduziert und auch weniger Reinigungs- und Wartungskosten bedeutet.

Ein anderes Beispiel wie Nanotechnologie in der Automobilbranche wirkt, zeigen die bereits weltweit ieingesetzten Lackbeschichtungen, die bei korrekter Anwendung noch nach bis zu 80.000 gefahrenen Kilometer wirksam sind. Hierbei handelt es sich um so genannte easy-to-clean Lackveredelungen, die schmutz- und wasserabweisend wirken. Das Fahrzeug bedarf somit weniger Reinigungsarbeiten, was sich natürlich bei den Kosten bemerkbar macht und die Umwelt schont.

Weiter Informationen unter www.schau-platz.de

Über den SchauPlatz NANO :

Der SchauPlatz ist eine interdisziplinäre B2B Kommunikations- und Vermarktungsplattform rund um die Nanotechnologie, die von der Beiersdorff GmbH bereitgestellt und durchgeführt wird. In der Nanotechnologie erhalten Anbieter und Anwender die Möglichkeit, Teil einer Community zu werden, die sich gegenseitig inspiriert und fördert. Auf unterschiedlichen Kommunikationsebenen, wie Print, Online und Technologieevents können sich Unternehmen mit Bezug zum gesamten Markt präsentieren. Wichtige Neukontakte innerhalb der Plattform sowie Geschäftskontakte zu industriellen Anwendern, Politikern und Journalisten werden geknüpft. Der SchauPlatz NANO fungiert als Partner und Berater, der flexibel auf die Anforderungen des Marktes und des jeweiligen Umfeldes reagiert. Alle Teilnehmer werden gleichberechtigt in ein maßgeschneidertes Kommunikationskonzept integriert. Weitere Informationen unter: www.schau-platz.de .

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.