Bechtle AG: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2008

(PresseBox) (Neckarsulm, ) .
- Umsatzplus von 3,5 Prozent
- Vorsteuerergebnis steigt um 4,3 Prozent
- Vorstand schlägt 0,60 € Dividende vor

Die Bechtle AG verzeichnete 2008 einen erfolgreichen Geschäftsverlauf und konnte das starke Vorjahr bei Umsatz und Ertrag erneut übertreffen. Der Konzernumsatz des IT-Dienstleistungs- und Handelsunternehmens stieg trotz schwieriger Rahmenbedingungen im vergangenen Geschäftsjahr um 3,5 Prozent auf 1.431,5 Mio. € (Vorjahr: 1.383,5 Mio. €). Das Vorsteuerergebnis (EBT) übertraf 2008 die eigenen Erwartungen und erreichte einen Wert von 61,5 Mio. € (VJ: 59,0 Mio. €). Die EBT-Marge von 4,3 Prozent liegt damit stabil auf einem für die Branche herausragenden Niveau (VJ: 4,3 Prozent). Das Ergebnis je Aktie konnte um 11,1 Prozent auf 2,14 € gegenüber 1,93 € im Vorjahr gesteigert werden. Aufgrund der erfolgreichen Geschäftsentwicklung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung im Juni 2009 eine Dividende von 0,60 € je Aktie vor.

"Mit dem Geschäftsverlauf sind wir sehr zufrieden. Es ist uns gelungen, die bisherige Erfolgsgeschichte mit einem weiteren Rekordjahr fortzuschreiben. Wir haben trotz schwieriger Rahmenbedingungen den Umsatz gesteigert. Beim Ergebnis konnten wir unsere Prognose sogar übertreffen. Diese besondere Leistung verdanken wir vor allem den mehr als 4.400 engagierten Menschen bei Bechtle", sagt Dr. Thomas Olemotz, Vorstandssprecher der Bechtle AG.

Segment IT-Systemhaus & Managed Services mit spürbarer Margenverbesserung

Im Segment IT-Systemhaus & Managed Services erwirtschaftete Bechtle 2008 einen Umsatz von 927,5 Mio. € und lag damit 4,7 Prozent über dem Vorjahr von 885,8 Mio. €. Neben den 2008 durchgeführten Akquisitionen in Deutschland und Österreich wurde dieses Wachstum vor allem durch die Geschäftsbereiche Öffentliche Auftraggeber und Managed Services unterstützt. Im Jahresverlauf fiel das Wachstum im ersten Halbjahr stärker aus als von Juli bis Dezember, so dass die Beiträge des dritten und vierten Quartals zum Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr leicht abgenommen haben. Rückblickend ein deutliches Zeichen der nachlassenden Konjunktur. Die hohe Bedeutung des letzten Quartals bleibt allerdings unverändert: So steuerte das Schlussquartal mit 29,2 Prozent einen überdurchschnittlichen Anteil zum Segmentumsatz bei.

Mit 84,0 Prozent (VJ: 83,9 Prozent) im Inland und 16,0 Prozent (VJ: 16,1 Prozent) im Ausland blieb die Umsatzverteilung weitgehend konstant. Das organische Umsatzwachstum in diesem Segment beläuft sich 2008 auf 2,9 Prozent (VJ: 4,6 Prozent).

Das operative Ergebnis (EBIT) im Segment IT-Systemhaus & Managed Services stieg 2008 um 16,3 Prozent von 33,1 Mio. € auf 38,4 Mio. €. Die EBIT-Marge erhöhte sich von 3,7 Prozent auf 4,1 Prozent. Ursächlich für die positive Entwicklung waren neben der Weiterqualifizierung der Mitarbeiter auch Effizienzsteigerungen in den Prozessen sowie der gestiegene Anteil hochwertiger IT-Dienstleistungen.

Segment IT-E-Commerce erneut gewachsen

Das Segment IT-E-Commerce konnte trotz einer im Jahresverlauf spürbaren Eintrübung der Gesamtwirtschaft und des verstärkten Preisdrucks bei Hardwareprodukten im Umsatz zulegen. Die Erlöse stiegen um 1,3 Prozent von 497,7 Mio. € auf 503,9 Mio. €. Den Großteil der Umsätze erzielte Bechtle dabei im Ausland. Aufgrund der Internationalisierungsstrategie im IT-E-Commerce erhöhte sich der Auslandsanteil am Segmentumsatz um 1,6 Prozent von 338,3 Mio. € auf 343,8 Mio. €. In Deutschland steuerten die Handelsgesellschaften mit 160,2 Mio. € (VJ: 159,4 Mio. €) einen Anteil von 31,8 Prozent (VJ: 32,0 Prozent) zum Segmentumsatz bei.

Ohne Akquisitionen lag die Umsatzsteigerung im Handelssegment bei 1,2 Prozent. Hier ist der Verkauf der TomTech GmbH zu berücksichtigen, die im Vorjahr rund 5,5 Mio. € zum Umsatz beigetragen hat, weshalb das Wachstum im Berichtsjahr entsprechend geringer ausfiel. Insbesondere die Verstärkung und Qualifizierung der Vertriebsteams trugen 2008 zur Erlössteigerung bei. Allerdings konnte auch eine Erhöhung der verkauften Stückzahlen die Auswirkungen des Preisverfalls nicht vollständig kompensieren.

Das EBIT ging von 25,2 Mio. € um 13,5 Prozent auf 21,8 Mio. € zurück. Hintergrund für diese Entwicklung sind zum einen die im Verhältnis zu den Kosten unterproportionale Umsatzentwicklung im Zusammenhang mit den 2008 eingestellten Mitarbeitern und zum anderen notwendige Vorlaufinvestitionen für den Ausbau der europaweiten Vertriebsaktivitäten. Die operative Ergebnismarge reduzierte sich von 5,1 Prozent auf 4,3 Prozent.

Solide Bilanzstruktur und signifikant verbesserter Cashflow

Die Eigenkapitalquote verbesserte sich trotz Bilanzverlängerung infolge des gestiegenen Konzernjahresüberschusses zum 31. Dezember 2008 von 61,2 Prozent auf 62,8 Prozent. Die liquiden Mittel erhöhten sich zum Bilanzstichtag um 47,8 Prozent auf 77,3 Mio. € (VJ: 52,3 Mio. €). Zusammen mit freien Kreditlinien in Höhe von 39,9 Mio. € verfügte die Bechtle AG zum 31. Dezember 2008 über eine komfortable Liquiditätsreserve von 117,2 Mio. € (VJ: 93,9 Mio. €).

Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 18,9 Prozent verbessert und belief sich auf 49,9 Mio. € (VJ: 42,0 Mio. €).

Mitarbeiterzahl gestiegen

Zum 31. Dezember 2008 waren im Bechtle-Konzern 4.405 Mitarbeiter beschäftigt. Zum Jahresende 2007 waren es 4.250 Mitarbeiter. Der Anstieg ist sowohl akquisitionsbedingt als auch Folge von Neueinstellungen insbesondere im Segment IT-Systemhaus & Managed Services. Der Personalaufwand nahm im Berichtsjahr um 7,1 Prozent auf 217,7 Mio. € zu (VJ: 203,3 Mio. €) und ist damit bezogen auf den Umsatz überproportional gestiegen. Die Personalaufwandsquote erhöhte sich entsprechend von 14,7 Prozent auf 15,2 Prozent.

Entwicklung 2009 von Unsicherheiten geprägt

Das Management der Bechtle AG sieht sich im laufenden Jahr mit einem wettbewerbsintensiveren Umfeld sowie schwierigen konjunkturellen Rahmenparametern konfrontiert. Auch vor dem Hintergrund der angespannten gesamtwirtschaftlichen Lage strebt Bechtle jedoch eine im Branchenkontext überdurchschnittliche Geschäftsentwicklung an. Die weitere Internationalisierung im IT-E-Commerce, die Stärkung der Bereiche Managed Services und Öffentliche Auftraggeber bleiben auch 2009 wichtige strategische Ziele. So eröffnete die Bechtle AG zum Beispiel im März ihre erste Landesvertretung in Portugal und ist mit der Handelssparte Bechtle direkt nun in elf europäischen Ländern vertreten. Für die zweite Jahreshälfte plant der Konzern im Segment IT-E-Commerce den Start in einem osteuropäischen Land.

Sinnvolle Akquisitionen werden darüber hinaus in allen Geschäftsfeldern integraler Bestandteil der Wachstumsstrategie bleiben. Vor allem im Segment IT-Systemhaus & Managed Services können selektive Zukäufe die regionale Aufstellung und das Kompetenzprofil der Bechtle AG ergänzen. "Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig sich auf die Zukunft vorzubereiten. Unsere komfortable Finanzausstattung sollte uns dabei die notwendigen Handlungsspielräume eröffnen", erklärt Dr. Thomas Olemotz.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.