M+E-Betriebe starten Modellprojekt "demografie(me)"

"Ältere Arbeitnehmer sind von unschätzbarem Wert für Firmen"

(PresseBox) (München, ) Sechs Betriebe der Metall- und Elektroindustrie starten das von den Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm auf zwei Jahre angelegte Modellprojekt "demografie(me)" zur Verlängerung der Lebensarbeitszeit:

- BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, Bad Neustadt
- FTE automotive GmbH, Ebern
- Franken Guss Kitzingen GmbH & Co. KG, Kitzingen
- Linde Material Handling GmbH, Aschaffenburg
- Waldaschaff Automotive GmbH, Waldaschaff
- WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld

"Ziel des Modellprojektes ist es, auf Basis einer Ist- und Bedarfsanalyse für jedes einzelne Unternehmen notwendige individuelle Handlungsstrategien im Bereich der Gesundheits- und Verhaltensprävention zu erarbeiten, um Mitarbeiter länger im Betrieb halten zu können. Zudem werden Maßnahmen entwickelt, die die Motivation von Mitarbeitern zu längeren Arbeitszeiten fördern sowie die Arbeitsorganisation und -gestaltung optimieren", so bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. Dazu gehören von bayme vbm entwickelte Angebote wie:

- die Altersstrukturanalyse: Mit diesem Online-Angebot können die Unternehmen die Entwicklung der Altersstruktur ihrer Belegschaft transparent und sichtbar machen.
- der DemografieCheck: Der Online-Check unterstützt die bayme vbm Mitgliedsunternehmen bei der Analyse und Gestaltung demografiefester Arbeitsplätze.
- der DemografieManager: Das speziell entwickelte Weiterbildungsprogramm für die M+E-Betriebe vermittelt kompakt grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten eines Demografiemanagements.

Eine demografiefeste Personalpolitik ist unerlässlich. Die Unternehmen haben dies erkannt. Vor dem Hintergrund, dass 2030 jeder dritte Mensch in Bayern älter als 60 Jahre sein wird und in Bayern im Jahr 2015 ein Fachkräftemangel von rund 520.000 Arbeitskräfte droht, haben bayme vbm und die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. das Fachkräftesicherungsprogramm "Wir für Bayern" gestartet. Brossardt: "Wir haben fünf Handlungsfelder definiert und diese mit gezielten Maßnahmen und Projekten unterlegt. Das Modellprojekt "demografie(me)" gehört zum Handlungsfeld drei: Verlängerung der Lebensarbeitszeit."

Die fünf Handlungsfelder "Wir für Bayern - Aktionsprogramm Fachkräftesicherung": Handlungsfeld 1: Beschäftigungschancen verbessern | Handlungsfeld 2: Erwerbsbeteiligung erhöhen | Handlungsfeld 3: Arbeitszeiten verlängern | Handlungsfeld 4: Breite Bildungsoffensive | Handlungsfeld 5: Zuwanderung gezielt gestalten

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.