Wissenschaftliche Tagung zum Abschluss der J.G. Fichte-Gesamtausgabe

(PresseBox) (München, ) Johann Gottlieb Fichte war einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Idealismus. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften veröffentlicht seit 1962 die kritische Fichte-Gesamtausgabe. Zum bevorstehenden Abschluss der Ausgabe veranstaltet die Kommission zur Herausgabe des Fichte-Nachlasses am 5. und 6. März 2009 in München ein Symposium.

Das Symposium "Johann Gottlieb Fichte. Herkunft und Ausstrahlung seines Denkens" untersucht die Bedeutung Fichtes für die deutsche klassische Philosophie von 1780 bis 1830 und die Rolle der fünfzigjährigen Editionsarbeit an der Gesamtausgabe für das Verständnis des Philosophen. Veranstaltungsort ist die Bayerische Akademie der Wissenschaften, Plenarsaal, Alfons-Goppel-Str. 1, 80539 München. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich unter e.fuchs@fichte.badw.de

Zur Edition

Die J.G. Fichte-Gesamtausgabe umfasst, kritisch ediert, in vier Reihen alle Werke (I), Nachgelassenen Schriften (II), die gesamte Korrespondenz (III) und die aus der Hand von unmittelbaren Hörern stammenden Kollegnachschriften (IV). Ein philologischer Kommentar, knappe sachliche Erläuterungen und Vorworte erleichtern das Verständnis der Texte hinsichtlich ihrer Entstehung und unmittelbaren Wirkung auf die philosophierende Öffentlichkeit. Jeder der insgesamt 41 Bände enthält ausführliche Verzeichnisse. Der Abschlussband wird voraussichtlich 2010 erscheinen, 38 Bände liegen derzeit vor. Eine Publikation in elektronischer Form ist in Vorbereitung.

Zur Editionsgeschichte

Bereits Immanuel Herrmann Fichte, der Sohn des Philosophen, gab 1834/35 die "Nachgelassenen Schriften" heraus, zehn Jahre später "Sämmtliche Werke" in acht Bänden. Allerdings war diese Edition, gemessen an heutigen wissenschaftlichen Maßstäben, nicht zufriedenstellend; weitere Anläufe zu Beginn des 20. Jahrhunderts entsprachen den editorischen Standards nicht oder blieben in den Anfängen stecken. Mitte der 1950er Jahre traten Reinhard Lauth und Hans Jacob mit dem Vorhaben einer kritischen Fichte-Gesamtausgabe an die Bayerische Akademie der Wissenschaften und an die DFG heran. 1959 wurde zwischen der Staatsbibliothek in Ost-Berlin, wo sich Fichtes Nachlass-Hauptteil befindet, und den Herausgebern als Privatpersonen (unter bewusstem Ausschluss staatlicher Institutionen der DDR und BRD) ein Vertrag über die Zusammenarbeit an der Ausgabe geschlossen. Der bei der Familie von Fichte verbliebene Nachlassteil wurde Mitte der 1950er Jahre auf dem Dachboden eines Hühnerstalles entdeckt. In der Folge verkauften die Nachfahren des Philosophen, dazu angeregt von den Herausgebern, diese Handschriften an die Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz in West-Berlin. Als Verleger der Gesamtausgabe wurde Günther Holzboog gewonnen.

1962 erschien der erste Band, welchem etwa alle 1 1/4 Jahre ein weiterer folgte. Die international hoch angesehene Fichte-Gesamtausgabe hat zusammen mit den ergänzenden Reihen zu einer weltweit aufblühenden Fichte-Forschung geführt. "Durch ihren wissenschaftlichen Wert, die kritische Genauigkeit und Vollständigkeit, durch die verwendete Sorgfalt, die Sachkunde und geistige Redlichkeit, von denen sie zeugen, durch die Klarheit und Eleganz, mit der die Texte dargeboten werden, erscheinen diese prachtvollen Bände als ein Muster wissenschaftlicher Edition", so der französische Philosoph Martial Gueroult.

Johann Gottlieb Fichte: Gesamtausgabe der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Herausgegeben von Erich Fuchs, Hans Gliwitzky †, Hans Jacob †, Reinhard Lauth † und Peter K. Schneider.
1962 ff. Leinen. 38 Bände sind lieferbar.
Verlag frommann-holzboog, König-Karl-Straße 27, 70372 Stuttgart-Bad Cannstatt
Tel. 0711/955 96961, Fax 0711/955 9691

REIHE I: Werke
abgeschlossen, 10 Bände lieferbar

REIHE II: Nachgelassene Schriften
16 Bände, 14 Bände und ein Supplementband lieferbar
Band 15: Nachgelassene Schriften 1813. Hrsg. von Erich Fuchs, Hans Georg von Manz, Ives Radrizzani, Peter K. Schneider, Martin Siegel und Günter Zöller. Unter Mitwirkung von Alessandro Bertinetto, Simone Furlani, Günter Meckenstock und Erich Ruff. Ca. 560 S. Ln., ISBN 978 3 7728 2172, erscheint am 1. November 2009.

REIHE III: Briefe
abgeschlossen, 8 Bände lieferbar

REIHE IV: Kollegnachschriften
6 Bände, 5 Bände lieferbar
Band 6: Kollegnachschriften 1812-1814. Hrsg. von Erich Fuchs, Hans Georg von Manz, Ives Radrizzani, Peter K. Schneider Martin Siegel und Günter Zöller. Unter Mitwirkung von Matteo V. d'Alfonso und Faustino Fabbianelli. Ca. 590 S., ca. 16 Abb., ISBN 978 3 7728 2176 9, erscheint 2010.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.