„Kasino-Kapitalismus“: Hans-Werner Sinn erklärt die Finanzkrise

(PresseBox) (München, ) Am Mittwoch, 8. Juli 2009, spricht Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zum Thema "Kasino-Kapitalismus. Wie es zur Finanzkrise kam, und was jetzt zu tun ist". Der Vortrag ist zugleich der Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe "Forum Akademie".

Der Ökonom Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo Instituts für Wirtschaftsforschung und ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, beschreibt in seinem Vortrag die Auslöser der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise, erklärt die Mechanismen eines Finanzsystems zwischen Glücksspiel und Spekulation und analysiert die Gründe der Krise: das Versagen der Rating-Agenturen, der staatlichen Regulierungsbehörden, der Banken und nicht zuletzt der amerikanischen Wohnungsbaupolitik. Er benennt aber auch die Konstruktionsfehler des deutschen Rettungspaketes, kommentiert die verbleibenden Risiken und zeigt, welche Konsequenzen Politik und Wirtschaft aus der Krise ziehen müssen.

Mit dem Vortrag eröffnet die Bayerische Akademie der Wissenschaften die neue Veranstaltungsreihe "Forum Akademie", das die Gelegenheiten zum Austausch zwischen Wissenschaft und interessierter Öffentlichkeit erweitern soll. In lockerer Folge werden profilierte Fachleute aus Sicht der Wissenschaft zu aktuellen Themen und Kontroversen Stellung nehmen. Die Vorträge richten sich an eine breitere Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei.

Vortrag: Kasino-Kapitalismus. Wie es zur Finanzkrise kam, und was jetzt zu tun ist.
Referent: Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung
Termin: Mittwoch, 8. Juli 2009, 18.00 Uhr
Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Plenarsaal (1. Stock), Alfons-Goppel-Str. 11 (in der Residenz)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.