Innovative und nachhaltige Logistiklösungen für die Zukunft

Bayer MaterialScience und Partner präsentieren auf der imm Konzept für die letzte Meile

(PresseBox) (Köln, ) Globale Megatrends wie die Urbanisierung, Globalisierung und Individualisierung stellen neue Herausforderungen an die Logistik, vor allem unter dem Aspekt der Umweltverträglichkeit und Ressourcenschonung. Daraus ergeben sich aber auch Marktchancen für die Zukunft. Bayer MaterialScience engagiert sich in der Entwicklung innovativer Materiallösungen für künftige Logistikkonzepte. Im Rahmen eines Open-Innovation-Ansatzes des Future_bizz Netzwerks arbeitet das Unternehmen mit den Partnern DHL, Frackenpohl-Poulheim, Hettich, Miele und Zentek zusammen.

Die Partner haben gemeinsam eine zukunftsweisende Systemlösung für den Waren- und Recyclingstrom des Jahres 2020 erarbeitet. Das Ergebnis sind neue Ver- und Entsorgungssysteme, die einen wichtigen Mehrwert für den Endverbraucher bedeuten, aber auch ökologische und ökonomische Vorteile bieten.

Auf der Internationalen Möbelmesse imm vom 16.-22. Januar 2012 in Köln (Halle 4.2, Stand C-002) präsentieren die Partner ein zukunftsweisendes und nachhaltiges Logistik-Konzept unter dem Titel "e.goal 2020" mit interaktiven Stationen. Es beschäftigt sich mit neuen Abläufen im direkten Lebensumfeld von Endverbrauchern bezogen auf die letzte Meile. E.goal 2020 steht als Abkürzung für "efficient green ordering and logistics". "Dahinter steht ein nachhaltiges Logistikkonzept für den Transport von Waren bei gleichzeitiger Einsparung von Raum, Wegen, Zeit und nicht zuletzt von Ressourcen", erläutert Dr. Christopher Stillings, der bei Bayer MaterialScience die Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet "Zukunft der Logistik" koordiniert.

Bayer MaterialScience trägt dazu mit der visionären Konzeption einer Universalbox für die ganze Prozesskette von der Bestellung von Waren über deren interne Verteilung in räumlich begrenzten Single-Haushalten bis zur Entsorgung bei. Während der Führung werden sowohl physisch erfahrbare Elemente als auch digitale und animierte Elemente eingesetzt, so dass der Besucher in das Jahr 2020 "eintauchen" kann.

"Die Box kann ebenso für hochwertige und empfindliche Güter, zum Beispiel Lebensmittel oder Medikamente, verwendet werden wie für Bücher, Elektro- oder Sportartikel oder sogar für den Transport von Müll oder Recyclingstoffen", so Stillings. Um die Verwendung auf bestimmte Warenklassen zu begrenzen, könnte die Box von außen farbig kodiert werden. Die Konzeption für die e-goal Box sieht bei Bedarf weitere Funktionalitäten vor. So kann der Behälter zusätzlich mit einer Kühlung oder Heizung ausgestattet werden, um den Inhalt zu stabilisieren oder haltbar zu machen. Außerdem kann der Deckel abschließbar und mit RFID-Kennung gestaltet werden. Der Inhalt kann über spezielle Haltevorrichtungen fixiert werden. Für die Zukunft ist auch der Einsatz kleiner Roboter vorstellbar, die solche Boxen innerhalb von Gebäuden transportieren.

Die Box könnte je nach Nutzung aus verschiedenen Materialien bestehen. Dazu gehören zum Beispiel besonders robuste, leichtgewichtige, licht- und wetterbeständige Kunststoffe, die der Box die nötige Haltbarkeit bei wiederholter Nutzung verleihen. Für die Wärmeisolierung bietet sich Polyurethan-Hartschaum an. In diesem Anwendungsfeld ist es das effektivste Material, wenn es um eine sichere Versorgung des Endkunden mit Lebensmitteln ohne Unterbrechung der Kühlkette geht. In Zukunft könnte sogar ein Nanoschaum mit noch höherer Wärmedämmfähigkeit zum Einsatz kommen. Mit Hilfe geeigneter Beschichtungen könnten die Oberflächen im Innen- oder Außenbereich leicht abwaschbar oder antimikrobiell ausgestattet werden.

Das hier vorgestellte Projekt zur e.goal 2020 ist eine Weiterentwicklung von Logistik-Konzepten, die Bayer MaterialScience bereits gemeinsam mit Partnern erarbeitet hat. Dazu gehörte zum Beispiel das Projekt "CargoPacks 2020". Auch bei diesem Projekt ging es um eine frühzeitige Erkennung von Megatrends und die Entwicklung von Lösungen im Team mit geeigneten Partnern.

Als Teil dieses Projekts wurde im Jahr 2009 ein Wettbewerb um den VisionWorks Award ausgelobt, bei dem Design-Studenten von fünf Hochschulen kreative Ideen für Transport und Logistik entwickeln sollten. Das Ergebnis waren beeindruckende Konzepte und Prototypen, die in einem interdisziplinären Ansatz entwickelt wurden.

Über future_bizz:

future_bizz ist ein Netzwerk von Unternehmen, die gemeinsam Geschäftsideen für zukünftiges Wohnen, Leben und Arbeiten entwickeln. Die future_bizz Mitglieder Bayer MaterialScience und Hettich haben, aufbauend auf Zukunftsstudien des Netzwerkes, gemeinsam mit den Unternehmen DHL, Miele, Zentek und Frackenpohl Poulheim die Studie "e.goal 2020 - efficient green ordering and logistics" für den Waren- und Recyclingstrom des Jahres 2020 erarbeitet.

Über DHL:

DHL ist Marktführer in der internationalen Logistikindustrie und "The Logistics company for the world". Grundlage bildet die Kompetenz von DHL im grenzüberschreitenden Expressgeschäft, bei Luft- und Seefracht, im Straßen- und Schienentransport, in der Kontraktlogistik und beim internationalen Briefverkehr. Mit einem globalen Netzwerk und lokalem Know-how sowie dem Bekenntnis zu Serviceorientierung und Qualität bieten rund 275.000 DHL-Mitarbeiter in über 220 Ländern und Territorien einzigartige, innovative und auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Lösungen. Das Unternehmen übernimmt gesellschaftliche Verantwortung durch seine Programme zum Klimaschutz, beim Katastrophenmanagement und in der Bildungsförderung. DHL ist Teil des Konzerns Deutsche Post DHL. Die Gruppe erzielte 2010 einen Umsatz von mehr als 51 Milliarden Euro.

DHL Solutions & Innovations (DSI) ist entstanden aus der Konzernstrategie 2015. Im Vordergrund stehen die Entwicklung und Vermarktung cross-divisionaler Lösungen, die das Leben der DHL Kunden einfacher machen. Gleichzeitig forscht DSI an Logistiklösungen von morgen. Zusammen mit den DHL Bereichen werden Lösungen von der Idee bis zur Marktreife entwickelt. DSI stellt dafür Expertenteams zur Verfügung.

Über Frackenpohl Poulheim:

Das international ausgezeichnete Design-Büro Frackenpohl Poulheim hat seinen Sitz in Köln mit einem globalen Kunden-Netzwerk. Seit mehr als zehn Jahren entwickelt es Designlösungen für seine Kunden. Durch den Dreiklang aus gleichberechtigten Werten - Ästhetik, Funktionalität und Innovation - wird das resultierende Produkterlebnis zu einem planbaren Erfolgsfaktor. Realitätsnahe Visualisierungen möglicher Zukunftsbilder dienen den Klienten als Basis für strategische Entscheidungen im Portfolio-Management oder werden für ganz konkrete Produktentwicklungen genutzt.

Über Hettich:

Hettich ist einer der größten Hersteller von Möbelbeschlägen und Partner der Möbelindustrie rund um den Globus. Unter der Marke Hettich entstand eine weltweit verzweigte Unternehmensgruppe mit über 5500 Mitarbeitern. Kunden sind die Möbelindustrie, der Fachhandel mit dem Handwerk und die DIY-Branche. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in der ostwestfälischen Stadt Kirchlengern.

Über Miele:

Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten. Der Hauptsitz des 1899 gegründeten Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.

Über Zentek:

Zentek ist ein Gemeinschaftsunternehmen führender konzernunabhängiger Entsorger in Deutschland. Zentek organisiert und betreibt Entsorgungslösungen für überregional, bundesweit und grenzüberschreitend tätige Kunden aus Handel und Industrie. Zentek beschäftigt sich auch mit den anstehenden Herausforderungen des Urban Mining und logistischen Aufgabenstellungen, bei denen Ver- und Entsorgungslösungen sinnvoll miteinander verbunden werden können. Der Sitz der Zentek-Systemzentrale ist Köln.

Mehr Informationen finden Sie unter www.materialscience.bayer.com und www.future_bizz.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.