Bayer-Stiftung unterstützt mit 700.000 Euro Bau eines Betreuungszentrums für Kinder im japanischen Erdbebengebiet

Heimstätte für Waisen in der Region Tohoku / Bayer-Hilfe für Japan im Gesamt-Wert von fast 2,3 Millionen Euro

(PresseBox) (Leverkusen, ) Bayer komplettiert seine Hilfe für die Opfer des Erdbebens und Tsunamis in Japan: Als Ergebnis einer gemeinsamen Spendenaktion von Mitarbeitern und Unternehmensleitung unterstützt die "Bayer Cares Foundation" mit 700.000 Euro die japanische Nicht-Regierungsorganisation "Ashinaga" beim Bau eines Betreuungszentrums für Kinder, die einen oder beide Elternteile verloren haben. Über 300.000 Euro davon stammen aus einem Spendenaufruf der Sozialstiftung des Bayer-Konzerns, an dem sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 20 Ländern beteiligten. Rund 400.000 Euro steuern gemeinsam die Konzernzentrale sowie die japanische Bayer-Landesgesellschaft bei. Ab 2014 erhalten Kinder im "Tohoku Rainbow House" in der Stadt Sendai sowie in weiteren Orten der stark betroffenen Region Tohoku eine altersgerechte Betreuung und dauerhaft psychologische Unterstützung.

"Nach der Soforthilfe war es uns ein Herzensanliegen, für die wichtigsten Bedürfnisse der Wehrlosesten unter den Opfern - der Kinder - wirksam und nachhaltig Sorge zu tragen", sagt Dr. Marijn Dekkers, Vorsitzender des Vorstands der Bayer AG. "Es freut mich sehr, dass unsere Mitarbeiter weltweit großzügig gespendet und somit das Kinderheim mit ermöglicht haben."

"Im Mittelpunkt der Arbeit von Ashinaga steht die Hilfe für Kinder, die in dem beispiellosen Erdbeben und Tsunami in Japan ihre Eltern verloren. Wir sind Bayer äußerst dankbar für die Unterstützung beim Bau des 'Tohoku Rainbow House', der zentralen Betreuungsstätte für die Betroffenen", betont Ashinaga-Präsident Yoshiomi Tamai.

Bayer verfolgt die Doppel-Strategie, dass bei Katastrophen das Unternehmen schnell mit Geld- und Sachspenden hilft. Die "Bayer Cares Foundation" wiederum fördert langfristige Wiederaufbauprojekte. Unmittelbar nach der Katastrophe in Japan im März 2011 leistete das Unternehmen entsprechend Soforthilfe in Form einer Geld-Spende in Höhe von 880.000 Euro an das japanische Rote Kreuz sowie Medikamenten-Spenden an die japanischen Gesundheitsbehörden im Wert von 700.000 Euro. Die Bayer-Hilfe für Japan beläuft sich damit auf einen Gesamt-Wert von fast 2,3 Millionen Euro.

Für Social Media-Nutzer:
Folgen Sie Bayer auf Facebook unter: www.facebook.com/Bayer
Folgen Sie uns auf Twitter unter: www.twitter.com/Bayer_SD

Informationen zur Bayer Cares Foundation unter: www.bayer-stiftungen.de

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.