BAXI INNOTECH - mit Wissen und sicheren Werten den Leistungstest Deutschland bestehen

Bauminister Tiefensee gibt Grünes Licht zur Markterprobung der Brennstoffzelle für das Eigenheim

(PresseBox) (Berlin, ) Die Marktvorbereitung für die Brennstoffzelle im Eigenheim ist heute offiziell auf den Weg gebracht. Mit dem Startschuss zum Förderprojekt CALLUX ebnete das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung diesen Weg für alle beteiligten Hersteller von Brennstoffzellen-Heizgeräten (BZH) und Energieversorger: Sie werden künftig gemeinsam mit mehr als 800 Demonstrationsanlagen für Strom und Wärme aus dem Keller in Einfamilienhäusern sorgen.

Minister Tiefensee stellte die Bedeutung dieses Leuchtturm-Projektes in seiner Rede fest und warb damit für die Umsetzung der umweltpolitischen Ziele seines Amtes und die allgemeine Stärkung des Technologiestandortes Deutschland. "Wir werden mit allen Kräften den Energiewandel auf den Weg bringen - hin zu mehr Effizienz, weg vom Öl."

Guido Gummert, Geschäftsführer der Hamburger BAXI INNOTECH, Sprecher der beteiligten Hersteller, erklärte das Ziel des auf Feldtests basierenden CALLUX-Programms: "Deutschland ist ein wichtiger Prüfstein für eine derart hochwertige Innovation. Wir wollen mit den Erkenntnissen im Feld möglichst rasch eine ausgefeilte Technik erreichen, die sich langfristig auf dem europäischen Heizgerätemarkt behaupten kann."

Die Aufgabe, das NIP (Nationales Innovationsprogramm Wasserstoffund Brennstoffzellentechnologie) zu koordinieren, übernimmt die NOW GmbH. Im Rahmen des NIP stehen bis Ende 2015 gut 1,4 Milliarden Euro, rund zur Hälfte an Eigenmitteln der Industrie und staatlicher Förderung, zur Verfügung. Ein Teil davon geht schrittweise in Entwicklungs- und Demonstrationsprojekte der stationären Brennstoffzellen- Heizgeräte.

Umweltvorgaben von BAXI INNOTECH bereits erfüllt

"Wir haben die technischen Anforderungen und das Zeitfenster fest im Blick", sagt Diplom Ingenieur Guido Gummert. Der geforderte Leistungsstandard für Deutschland sei bereits nachweisbar: "Wir erzielen schon jetzt in Feldtestprojekten die gewünschte Einsparung von bis zu 40 Prozent an CO2", betonte er. Das Herzstück des kleinen Kraftwerkes im Keller ist der Brennstoffzellen-Stapel. Seine Lebensdauer wird künftig mit der konventioneller Heizgeräte vergleichbar sein. Für den elektrochemischen Prozess wird der Energieträger Erdgas eingesetzt, der in einem Reformer im Gerät zu Wasserstoff umgewandelt wird.

CALLUX: schon jetzt von konkreten Erfahrungen profitieren

Was bei BAXI INNOTECH in den letzten vier Jahren an Erfahrungen durch zwei Prototypen-Generationen in Feldtests gesammelt wurde, fließt nun mit sicheren Werten in das Leuchtturmprojekt CALLUX ein. So werden bereits Brennstoffzellen-Heizgeräte der BAXI INNOTECH beim Kunden erprobt und entsprechend den Anforderungen weiterentwickelt.

Nach heutigem Entwicklungsstand haben sich Funktion und Sicherheit der Geräte bereits bewiesen: "Im Aggregat sind nun deutlich weniger Bauteile, die meisten davon schon serienreif", fügt Gummert hinzu. Angestrebt wird sodann eine deutliche Reduktion der Systemkosten. Bei der Nutzung von Bioerdgas wird zudem künftig auch eine vollständig emissionsfreie Strom- und Wärmeproduktion ermöglicht.

Die Brennstoffzelle im Eigenheim - Chancen auch für das Fachhandwerk

In absehbarer Zeit muss auch das Installationsgewerbe auf den Markteinstieg neuer Gerätetechnologien vorbereitet sein. Die große Chance für das Fachhandwerk liegt jetzt darin, schon heute Erfahrungen während des Demonstrationsprojektes zu machen. Damit verbunden ist ein epochaler Wandel: Die Abkehr vom althergebrachten Heizkessel, hin zur systemorientierten Gesamtlösung - mit Strom und Wärme aus einer Hand, für den Wohn- und Arbeitsbereich.

So gehe es, laut Gummert, nicht nur darum, "bestehende Arbeitsplätze zu sichern. Vielmehr müsse man den Markt rechtzeitig angehen und die Aus- und Weiterbildung des Fachhandwerks aufbereiten".

Weiteren Informationen finden Sie unter:
www.callux.net
www.now-gmbh.de
www.bmvbs.de

BAXI INNOTECH GmbH

BAXI INNOTECH GmbH
Seit 2002 ist die Baxi Innotech GmbH eine Tochtergesellschaft der britischen Baxi Gruppe, die als eine der führenden europäischen Heizgerätehersteller gilt. Baxi Innotech ist der Brainpool der Gruppe für innovative Produktentwicklungen auf Basis der Kraft-Wärme-Kopplung-Technologie.
Seit ihrer Gründung vor 10 Jahren entwickelt das Unternehmen im engen Dialog mit internationalen Zulieferern, Energieversorgungsunternehmen und dem Fachhandwerk auf partnerschaftliche Art das Brennstoffzellen-Heizgerät für das Einfamilienhaus mit dem Ziel, den europäischen Markt zu bedienen.
Das Hamburger Unternehmen nimmt zudem seit September 2008 an dem Callux-Projekt teil, dem Praxistest der Bundesregierung und der Industrie für den Markteinstieg von Brennstoffzellen-Heizgeräten.
www.baxi-innotech.de

BAXI-Gruppe
Die Baxi-Gruppe ist einer der größten europäischen Hersteller und Vertreiber von Heizungsanlagen und Anlagen zur Warmwasserbereitung sowohl für den Einsatz in privaten Haushalten als auch für gewerbliche Anwendungen. Die Jahresumsätze der gesamten Branche belaufen sich auf über 16 Milliarden Euro. Für die Baxi-Gruppe, die über 1 Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet, arbeiten mehr als 4.200 Mitarbeiter in ganz Europa. Insgesamt ist das Unternehmen in über 70 Ländern auf der ganzen Welt aktiv.
Zu den Marken, die zur Baxi-Gruppe gehören und die das Unternehmen auf dem europäischen Heizgerätemarkt vertreibt, zählen die Marke Baxi in Großbritannien, Italien, der Türkei, Russland und Osteuropa, die Marken Heatrae Sadia und Potterton in Großbritannien, Chappée und Ideal Standard in Frankreich, BaxiRoca in Spanien, Brötje in Deutschland sowie Baymak in der Türkei.

Zudem arbeitet das Unternehmen kontinuierlich an neuen Lösungen im Bereich Heizungstechnik, um der wachsenden Nachfrage nach leistungsstarken Raumheizungsanlagen und Anlagen zur Warmwasserbereitung zu begegnen, die nur wenig oder gar keinen Kohlenstoff ausstoßen. Neben der Herstellung von Hochleistungskesseln widmet sich Baxi daher auch intensiv neuen Heiztechnologien, die bei der Bekämpfung des Klimawandels von zentraler Bedeutung sind. So gehören zur Produktpalette Biomassekessel, Solarkollektoren und verschiedene Wärmepumpen sowie – als einzigartige Entwicklung, die in naher Zukunft die erste Wahl im Bereich Heiztechnik sein wird – Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen.

Seit über 20 Jahren produziert und verkauft die Baxi-Gruppe in ganz Europa Mikro-KWK-Anlagen an Privathaushalte und Unternehmen, um deren Bedürfnissen gerecht zu werden. Insgesamt wurden bereits mehr als 20.000 solcher Anlagen von Baxi auf dem europäischen Kontinent installiert (Stand: Februar 2009).

Gegenwärtig bietet die Baxi-Gruppe die folgenden Lösungen im Bereich Kraft-Wärme-Kopplung an: den sogenannten Dachs der Firma Senertec, der für Ein und Mehrfamilienhäuser sowie für Hotels und Krankenhäuser bestimmt ist; den an der Wand installierbaren Stirlingmotor Ecogen als kompakte Lösung für Einfamilienhäuser; sowie das Gamma-Heizgerät von Baxi Innotech, bei dem es sich um eine Heizanlage mit integrierter Brennstoffzelle handelt, die mit Erdgas betrieben wird und für Einfamilienhäuser gedacht ist.
Mit BAXI die Ersten sein – be 1st with mCHP.
www.baxigroup.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.