Prof. Thomas Bauer nimmt auf der Hauptversammlung zur gegenwärtigen Lage des Unternehmens Stellung

Dividendenvorschlag 1,00 Euro pro Aktie / Aktienrückkaufprogramm und Neuregelung der Aufsichtsratsvergütung auf der Tagesordnung / Prof. Thomas Bauer betrachtet Prognose als zunehmend ambitioniert und kündigt mit Halbjahresbericht neue Prognose an

(PresseBox) (Schrobenhausen, ) Auf der Hauptversammlung der BAUER AG legt der Vorstandsvorsitzende Thomas Bauer heute den Aktionären für 2008 ein Rekord-Geschäftsjahr vor: "In einem ganz schwarzen Jahr für die Weltwirtschaft gelang es der BAUER Gruppe, das außergewöhnliche Wachstum der vergangenen Jahre fortzusetzen." Gleichzeitig stimmt er die Anteilseigner in seiner Rede auf schwierigere Zeiten ein: "Nun müssen wir uns alle erst wieder daran gewöhnen, dass auch unsere Geschäfte unter den Auswirkungen der Krise leiden. Vor allem im Maschinenbau trifft uns die Krise deutlich stärker als erwartet."

Während das Unternehmen das erste Quartal nahezu unbeeinflusst von der Finanzmarktkrise bewältigte, zeigte sich die Investitionszurückhaltung der Kunden im Maschinengeschäft im zweiten Quartal stärker als erwartet. "Unsere Prognose erweist sich als zunehmend ambitioniert und aus heutiger Sicht werden wir sie sowohl bei der Leistung als auch beim Ergebnis nicht ganz erreichen können", so Bauer. Zum Halbjahresbericht, der am 14. August 2009 veröffentlicht wird, kündigt er eine neu gerechnete Prognose an. Bisher prognostizierte das Unternehmen für 2009 eine Gesamtkonzernleistung von rund 1,4 Milliarden Euro. Das Ergebnis nach Steuern sollte die Größenordnung des Jahres 2007 - damals 74 Millionen Euro - erreichen.

Um Kosten einzusparen, habe der BAUER Konzern den Großteil der Leiharbeitskräfte in Deutschland abgebaut, so der Vorstandsvorsitzende. Auch Kurzarbeit in der Maschinenfertigung ist kurz- und mittelfristig in der Planung. Zur Stamm-Belegschaft legt Prof. Bauer ein klares Bekenntnis ab: "Als traditionsreiches Familienunternehmen haben wir in der Vergangenheit schon viele kritische Phasen gemeinsam überstanden. Betriebsbedingte Kündigungen stehen derzeit nicht an."

Ihr verantwortungsbewusstes Handeln gegenüber all ihren Interessensgruppen fasst die BAUER AG in diesem Jahr erstmals in einem Nachhaltigkeitsbericht zusammen. Thomas Bauer bekräftigte, die Firmengruppe wolle in den Orten und Regionen, in denen sie tätig ist, ein guter "Bürger" und Arbeitgeber sein.

Mit Blick auf die langfristige Ausrichtung des Konzerns zeigt sich Prof. Bauer optimistisch: "Unser strategischer Kurs stimmt. Mit unseren drei Geschäftsfeldern Bau, Maschinen und Resources sind wir hervorragend positioniert und international breit aufgestellt. In der gegenwärtigen Situation wirkt das stabilisierend und sobald die Wirtschaft wieder anzieht, profitieren wir von unserer starken Wettbewerbsposition."

Dividendenpolitik der Marktlage angepasst

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen den Anteilseignern eine zum Vorjahr unveränderte Dividende von 1,00 Euro pro Aktie vor. Dies entspricht einer Ausschüttungssumme von 17,1 Millionen Euro. Dazu Prof. Bauer: "Mit dieser nachhaltigen Dividendenpolitik begegnen wir unseren Anteilseignern vernünftig und fair. Gleichzeitig erhalten wir die Liquidität des Unternehmens und schaffen eine gute Basis für eine gesunde Weiterentwicklung."

Aktienrückkaufprogramm; Prof. Bauer stellt kleinere Akquisitionen in Aussicht

Darüber hinaus beschließen die Aktionäre heute über ein Aktienrückkaufprogramm. Mit dem Erwerb eigener Aktien sichert sich das Unternehmen Handlungsspielraum, um flexibel auf Veränderungen in der schwierigen Wirtschaftsphase reagieren zu können. Thomas Bauer stellt kleinere Akquisitionen in Aussicht, mit denen sich das Unternehmen in Nischenmärkten stärker positionieren kann.

Aufsichtsratsbezüge: maßvolle Anpassung

Ebenfalls auf der Tagesordnung steht die Angleichung der historisch sehr niedrigen Aufsichtsratsvergütung. Die Aktiengesellschaft war im vergangenen September in den MDAX aufgerückt. Mit Rücksicht auf eine korrekte Behandlung der Aufsichtsratsmitglieder sollen deren Bezüge maßvoll an das gängige Niveau angepasst werden.

Werksbesichtigung am Stammsitz

Im Anschluss an die Hauptversammlung, die am Stammsitz der BAUER AG in Schrobenhausen abgehalten wird, sind die Aktionäre zu einer Werksbesichtigung eingeladen. Im Rahmen des bisher umfangreichsten Investitionsprogramms seiner Geschichte investierte das Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren an dem oberbayerischen Standort mehr als 65 Millionen Euro.

Die Abstimmungsergebnisse und die Präsentation des Vorstandsvorsitzenden finden Sie unmittelbar nach der Hauptversammlung im Internet unter folgendem Link: http://www.bauer.de/de/investor_relations/annual_general_meeting/2009

BAUER Aktiengesellschaft

Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig.
Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für Gründungen und Baugruben in aller Welt und deren Projektentwicklung sowie Bauleistungen in angrenzenden Bereichen. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau an. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns im Bereich der Gewinnung und Förderung von Rohstoffen, Umwelttechnik, Geothermie sowie Materialien zum Brunnenbau und Brunnenausbau (Pumpen- und Bohrtechnik, Filter und Rohre).
Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte.
Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute über zwei Drittel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2008 mit etwa 8.600 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von 1,53 Milliarden Euro (Vj. 1,2 Milliarden Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.