Von offizieller Seite getestet und bestätigt: Nur Klebe- und Armierungsmörtel HECK K+A ZF 70 erreicht eine Stoßfestigkeit von 70 Joule

(PresseBox) (Marktredwitz, ) Nun ist es amtlich: Der Klebe- und Armierungsmörtel HECK K+A ZF 70 ist der "Schlagfestetste" seiner Klasse und damit ein weiterer Superlativ aus der talentierten HECK K+A Produktfamilie . Bis zu 70 Joule steckt der neue, zementfreie Klebe- und Armierungsmörtel HECK K+A ZF 70, unbeschadet weg. Das entspricht der Energie einer ein Kilogramm schweren Kugel aus sieben Meter Fallhöhe. Das kann natürlich jeder behaupten! Tönen mag im Boxgeschäft üblich sein, gehört aber nicht zu den Praktiken der BASF Wall Systems. Deshalb: Die enorme Schlagfestigkeit des HECK K+A ZF 70 von 70 Joule wurde jetzt vom Unabhängigen Institut für Fassaden- und Befestigungstechnik (IFBT) getestet und bestätigt. HECK K+A ZF 70 ist damit der erste Klebe- und Armierungsmörtel, der diesen Anforderungen ohne Blessuren standhält.

Mehr noch:

Als pastöses Produkt, lieferbar im wiederverschließbaren 23 kg Gebinde, ist der HECK K+A ZF 70 sofort gebrauchsfertig. Eventuelle Restmengen können über einen langen Zeitraum hinweg wieder verwendet werden. Mit diesen Eigenschaften ist der HECK K+A ZF 70, über seine ausgezeichnete Stoßfestigkeit hinaus, einfach unschlagbar auch bei engen Terminvorgaben und zum schnellen und sauberen Kleben und Armieren von Dämmplatten im Sockelbereich und an der Fassade.

Doppelt hält besser!

Die Beanspruchung, der eine Fassade ausgesetzt ist, variiert sehr stark. Angelehnte Fahrräder, Fußbälle, Hagelschlag oder Spechtschäden... - die Liste ist lang! Durch Aufbringen einer doppelten Armierungsschicht wird mit dem HECK K+A ZF 70 im Sockelbereich in Bereichen mit erhöter mechanischer Belastung eine Stoßfestigkeit von bis zu 70 Joule erreicht. Das entspricht einem nahezu 100prozentigen Schutz gegen äußere Einwirkungen. An der übrigen Fassadenfläche muss, um die notwendige Dampfdiffusionsoffenheit zu gewährleisten, mit einer einfachen Armierungsschicht weiter gearbeitet werden. Wird ein Wärmedämm-Verbundsystem auf rein mineralischer Basis bevorzugt, kann über die gesamte Fassadenfläche eine Stoßfestigkeit von bis zu 45 Joule erreicht werden. Dieses Ergebnis stellt vor dem Hintergrund der maßgebenden Prüfvorgabe "Leitlinie für Europäische Technische Zulassung/ETAG 004", die lediglich eine Schlagfestigkeit von mindestens 10 Joule von vergleichbaren Produktsystemen verlangt, wiederum einen überdurchschnittlich guten Wert dar. Diese mineralische, nicht brennbare Variante bietet auf natürliche Weise zudem einen zusätzlichen Schallschutz und schützt vor Algen- und Pilzbefall und das bei der höchstmöglichen Brandschuztklasse A2 nach DIN 4102 bei WDVS.

Fest steht:

Egal wie und in welchen Bereichen gedämmt wird, die BASF Wall Systems hat immer die 100prozentig optimale Dämm-Lösung parat, ob auf mineralischer oder organischer Basis.

Weitere Informationen zum HECK K+A ZF 70 erhalten Sie unter: www.wall-systems.com. Der neue Flyer kann bei der BASF Wall Systems, Tel. 09231/802-0 angefordert werden, ebenso das "Kompendium der Wärmedämmung", ein kostenloses, unverzichtbares Nachschlagewerk und ein echter "Bestseller" rund das Thema Wärmedämmverbundsysteme, herausgegeben von der BASF Wall Systems.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.