Schwedisches Know-how für angehende Lackierer

BASF-Ausbildungsprogramm STAMPP startet in Falun / Lackschule ist Mitglied der Initiative Paintwork@Europe

(PresseBox) (Falun / Münster, ) Auf nach Skandinavien: STAMPP, das von BASF Coatings entwickelte Ausbildungskonzept, ist jetzt erfolgreich in Schweden gestartet. Zusammen mit dem Haraldsbogymnasiet Lackutbildningen, einer Lackschule im schwedischen Falun, bildet BASF Jugendliche professionell zum Lackierer aus. Nach Russland, Dänemark und China ist Schweden bereits das vierte Land, in dem STAMPP umgesetzt wird.

Einheitliche Qualitätsstandards, enge Zusammenarbeit mit Berufsschulen und spezielle Seminare - mit der Ausbildungsinitiative STAMPP setzt BASF neue Maßstäbe für angehende Lackierer. Im schwedischen Falun werden ab sofort interessierte Jugendliche professionell für den Refinish-Bereich ausgebildet. Die dortige Lackschule ist außerdem Mitglied im Verbund Paintwork@Europe. Unter diesem Namen haben sich fünf Berufsschulen aus Deutschland, Schweden, Spanien, Österreich und Dänemark zusammengeschlossen. Die angehenden Lackiererinnen und Lackierer lernen die unterschiedlichen Arbeitsweisen in den einzelnen Ländern kennen. Sie qualifizieren sich so für Jobs im europäischen Ausland und erhöhen dadurch ihre Berufsaussichten.

Internationale Zusammenarbeit

Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften ist groß. Die Nachfrage nach professionell reparierten Fahrzeugen steigt. Gerade in Märkten wie China, Südamerika, aber auch innerhalb Europas, sind Unternehmen auf der Suche. Doch einheitliche Standards in der Berufsausbildung fehlen häufig. Mit dem von BASF entwickelten Ausbildungskonzept STAMPP hat sich dies geändert: "Unser Ziel ist es, weltweit eine professionelle Ausbildung zum Lackierer einzuführen. In China und Russland sind wir damit bereits auf einem guten Weg. Wir sind froh, dass wir nun auch in Schweden den Refinish-Bereich für Jugendliche attraktiver gestalten können", erklärt Kevin McDermott, Leiter der Coatings Refinish Academy.

STAMPP steht für "STimulate and revAMp the Paint Profession". Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich ein einjähriges Ausbildungsprogramm. Es wird in enger Zusammenarbeit mit Berufsschulen und Lackierwerkstätten durchgeführt. Nach der technischen Grundausbildung bietet STAMPP den Auszubildenden die Möglichkeit, sich auf das Handwerk der Autoreparaturlackierung zu spezialisieren. BASF stellt den Berufsschulen und Industriebetrieben umfangreiches Lehrmaterial zur Verfügung, so dass Ausbildungsinhalte in Theorie und Praxis übereinstimmen. Der Lehrplan basiert auf europäischen Standards, kann jedoch an die Besonderheiten der einzelnen Länder und Regionen angepasst werden.

Die Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe verpflichten sich, die vorgegebenen Lernziele einzuhalten. Somit profitieren letztlich alle Beteiligten von dem Projekt: "Durch das hohe Niveau der Ausbildung verbessern sich die Berufschancen der Azubis in Schweden erheblich", erklärt McDermott, "und wir schaffen mit STAMPP die Voraussetzung dafür, dass unseren Kunden weltweit qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung stehen."

Die Ausbildungsinitiative der BASF Coatings wird international umgesetzt. Neben Schweden, Dänemark, Russland und China sollen in Zukunft weitere Länder folgen.

Über BASF

BASF ist das führende Chemie-Unternehmen der Welt: The Chemical Company. Das Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen und Veredlungsprodukten bis hin zu Pflanzenschutzmitteln, Feinchemikalien sowie Öl und Gas. Als zuverlässiger Partner hilft die BASF ihren Kunden in nahezu allen Branchen, erfolgreicher zu sein. Mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen trägt die BASF dazu bei, Antworten auf globale Herausforderungen wie Klimaschutz, Energieeffizienz, Ernährung und Mobilität zu finden. Die BASF erzielte 2009 einen Umsatz von mehr als 50 Milliarden € und beschäftigte am Jahresende rund 105.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF im Internet unter www.basf.com .

BASF Coatings GmbH

BASF: Bei Coatings international führend

Die BASF Coatings zählt zum international tätigen Unternehmensbereich Coatings der BASF-Gruppe. Der Bereich Coatings entwickelt, produziert und vermarktet ein hochwertiges Sortiment innovativer Fahrzeug-, Autoreparatur- und Industrielacke sowie Bautenanstrichmittel und erzielte im Jahr 2009 weltweit einen Umsatz von ca. 2,2 Milliarden Euro. Die BASF ist im Arbeitsgebiet Coatings weltweit hervorragend positioniert und verfügt über eine starke Marktstellung in Europa, Nord- und Südamerika sowie der Region Asien/Pazifik. Im Internet findet man die BASF Coatings unter www.basf-coatings.de. Das BASF Kundenmagazin Coatings Partner ist im Internet abrufbar unter www.coatingspartner.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.