Baker & McKenzie als strategische Partnerin beim Horasis Global India Business Meeting 2009

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Indien hat die Weltwirtschaftskrise weniger stark getroffen als die meisten anderen Länder. Diese Feststellung wurde in den vergangenen drei Tagen in München mehr als einmal getroffen. Vor über 200 Vorständen internationaler Unternehmen erörterten vom 28. bis 30. Juni 2009 im Haus der Bayerischen Wirtschaft ausgewählte Teilnehmer des internationalen Wirtschaftslebens die speziellen Herausforderungen, aber auch die besonderen Chancen des indischen Marktes. Dieser Markt macht gerade in Zeiten der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise von sich reden, erweist er sich doch als besonders robust. So waren sich die Teilnehmer darin einig, dass Indien zu den Ländern mit den nach wie vor höchsten Wachstumsraten und den besten Zukunftsaussichten gehört. Unter dem Motto "Internationalisierung indischer Unternehmen" würdigten die Teilnehmer das Land im Allgemeinen, aber auch seine besonderen unternehmerischen Speerspitzen.

Neben dem Konferenzveranstalter Horasis und weiteren Mitveranstaltern wie dem indischen Unternehmerverband FICCI übernahm auch die die internationale Wirtschaftssozietät Baker & McKenzie eine tragende Rolle als strategische Partnerin der Veranstaltung. Gemeinsam mit Horasis bildeten Anwälte der Kanzlei die internationale Jury für die Wahl des "Indian Business Leader of the Year". Die Auszeichnung ging an zwei Geschäftsleute:

- Rahul Bajaj, Chairman von Bajaj Auto Ltd., und
- Pramond Bhasin, Präsident und CEO von Genpact.

Beide Unternehmer haben sich, wie Baker & McKenzie-Partner und Jury-Mitglied Dr. Thomas Gilles in seiner Laudatio ausführte, als außergewöhnliche Visionäre erwiesen: "Sie haben die Internationalisierung der indischen Wirtschaft vorausgesehen. Sie spielen eine aktive Rolle in der Zivilgesellschaft. Und Sie verfügen alle über einen enormen unternehmerischen Espirit". Die Unternehmer vertreten ihre Rolle entsprechend selbstbewusst. So wird Bhasin mit der Äußerung zitiert: "Wo sonst werden Unternehmen hingehen, wenn sie 30 - 40 % Einsparungen erzielen wollen?".

Dass Baker & McKenzie für diese Veranstaltung in München die strategische Partnerschaft übernommen hat, fügt sich ein in eine Reihe besonderer Aktivitäten der Kanzlei in Deutschland. Dazu zählt unter anderem die Veranstaltungsreihe "Forum für Recht und Soziale Marktwirtschaft", die die öffentliche Diskussion über Wirtschaft und Staat, Gesellschaft und Recht mit Hilfe prominenter Gäste belebt - unter ihnen Altbundespräsident Dr. Roman Herzog und die französische Wirtschafts- und Arbeitsministerin Christine Lagarde, Einzelheiten unter www.bakerforum.de.

Baker & McKenzie LLP

1949 in Chicago gegründet, ist Baker & McKenzie heute in 69 Städten in 39 Ländern, und damit in allen wichtigen Finanz- und Wirtschaftszentren der Welt vertreten. Weltweit gehören mehr als 3.900 Anwälte und 7.000 weitere Mitarbeiter Baker & McKenzie an. Die weltweiten Umsätze für das Geschäftsjahr 2008, das am 30. Juni 2008 endete, lagen bei 2,19 Milliarden US-Dollar. Chairman des Executive Committee ist John Conroy.

In Deutschland ist Baker & McKenzie mit über 180 Anwälten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main und München vertreten. Managing Partner der deutschen Büros ist Dr. Bernhard Trappehl. Weitere Informationen über Baker & McKenzie finden Sie unter www.bakernet.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.