Checkliste der Bad Honnef AG zur Entlarvung unseriöser Stromverkäufer

(PresseBox) (Bad Honnef, ) Haustürgeschäfte sind nicht illegal. Häufig steckt jedoch die Absicht dahinter, einen schnellen Vertragsabschluss zu bewirken und nicht das Kundeninteresse. Deshalb sollten Sie vorsichtig bei Geschäften an der Haustür sein. Die Bad Honnef AG hat einige Indizien zusammengestellt, anhand derer Sie unseriöse Vertriebsleute erkennen können.

- Haustürverkäufer versuchen sich häufig unter einem Vorwand Zugang zum Haus oder zur Wohnung zu verschaffen. Die wahre Absicht wird erst im Laufe des Gesprächs deutlich.

- Vorwände können sein: Ablesen des Stromzählers, Überprüfen der Rechnungsdaten, wichtige Informationen usw.

- Es wird häufig mit einer besonderen Ersparnis gelockt. Dabei wird als Einstieg gerne der bisherige Anbieter als zu teuer bewertet.

- Häufig wird auch gelogen. Die Haustürverkäufer sind dabei erfinderisch. So behaupten diese bisweilen, dass die Stadtwerke keine Privatkunden mehr beliefern oder eine bestimmte Region aus dem Versorgungsgebiet gelöst wird.

- Haustürverkäufer erzeugen Druck. Der kann beispielsweise darin bestehen, dass das Angebot nur bei sofortigem Abschluss gilt.

- Der wirkliche Auftraggeber wird selten genannt. Häufig wird darüber gar nichts gesagt oder ein Phantasiename ins Spiel gebracht. Manchmal erinnern diese an bestehende Anbieter. Einige Haustürverkäufer geben sich sogar als Vertreter der Stadtwerke aus.

- Haustürverkäufer können sich meist nicht durch ein entsprechendes Dokument legitimieren. Manche haben nicht einmal Visitenkarten. Am besten also direkt am Anfang des Gesprächs nach dem Mitarbeiterausweis fragen.

- Bisweilen wird sogar gedroht, beispielsweise mit dem Abschalten der Stromversorgung.

- Der vorgelegte Vertrag sieht nicht unbedingt wie ein solcher aus. Manchmal erscheint er eher wie ein Werbeprospekt oder eine Informationsschrift. Damit soll vorgegaukelt werden, dass die Unterschrift keine große Bedeutung hat.

- Falls Sie dem Druck eines Verkäufers nachgegeben haben oder ihn nur loswerden wollen und übereilt einen Vertrag abgeschlossen haben, ist dieser nicht bindend. Sie können innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen und diesen ohne Angabe von Gründen kündigen. Falls auf das Widerrufsrecht nicht im Vertrag hingewiesen wurde, gilt es unbegrenzt.

- Seriöse Anbieter, Stromableser und Energieberater kündigen ihren Besuch immer vorher an. Sie können sich ausweisen, erzeugen keinen Druck und verlangen keine Unterschrift.

Bad Honnef AG

Die Bad Honnef AG (BHAG) beliefert seit über 60 Jahren Kunden in Bad Honnef, Asbach, Flammersfeld, Unkel und Puderbach mit Energie. Mehr als 80.000 Menschen in diesem Gebiet beziehen Strom, Erdgas und Wasser durch die BHAG. Ergänzt werden diese Angebote durch Services und technische Dienstleistungen im Bereich Energiesparen, Gebäudeanalyse und Umweltschutz.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.BHAG.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.