NOK übernimmt die Mehrheit der Genesys Biogas AG

(PresseBox) (Baden, ) Die Nordostschweizerische Kraftwerke AG (NOK), eine Tochtergesellschaft der Axpo Holding AG, weitet ihre Aktivitäten im Bereich der neuen Energien aus. Sie übernimmt 51% der Aktien der Genesys Biogas AG und verstärkt damit ihre Kompetenzen in der energiewirtschaftlichen Verwertung von Biomasseabfällen.

Die Genesys Biogas AG mit Sitz in Frauenfeld (TG) ist ein Pionierunternehmen in der Energiegewinnung aus Abfällen landwirtschaftlicher und gastronomischer Betriebe sowie von Gemeinden. Darunter fallen Ernte- und Rüstabfälle und kommunale Grünabfälle sowie Hofgülle und Mist. Genesys entwickelt, verkauft und errichtet Anlagen, mit denen über einen Vergärungsprozess Biogas erzeugt wird. Das Biogas wird auf einem Gasmotor zu elektrischer Energie umgewandelt und ins Stromnetz eingespeist. Genesys errichtete als Anlagenbauer in den letzten 12 Jahren 35 solcher Anlagen in der Schweiz und 13 weitere im benachbarten Ausland. Im Ausland arbeitet Genesys mit lokalen Partnern zusammen.

Die Nordostschweizerische Kraftwerke AG setzt seit Anfang 2006 ihre Strategie zur Förderung der erneuerbaren Energien um. Dabei liegt der Fokus heute auf der Produktion von Strom und Wärme aus heimischen Rohstoffen. 2006 beteiligte sich die NOK an der Kompogas-Gruppe - sie wird 2011 vollständig übernommen - und stieg damit in die Verarbeitung von Biomasseabfällen zu Biogas und Strom ein. Mit der Übernahme der Genesys Biogas AG ergänzt die NOK ihr Technologieportfolio. Es umfasst nun einerseits die so genannten Trockenvergärungsanlagen von Kompogas für die industrielle Vergärung von Grün- und Speiseabfällen und andererseits die mehr auf kommunale und landwirtschaftliche Anwendungen ausgerichteten Biogasanlagen der Genesys. Beide Anlagen werden auch im Ausland angeboten.

Die NOK wird sich künftig in der Schweiz auch an Anlagen, welche von Genesys gebaut werden, finanziell beteiligen. Daneben sieht sich die NOK durch ihre Beteiligung an der Kompogas-Gruppe in der Lage, Anlagenbetreibern in den ersten Betriebsjahren bei mangelnder Auslastung mit Vergärgut auszuhelfen. Kompogas verarbeitet heute bereits 230'000 Tonnen Grün- und Speiseabfälle zu Biogas und Strom.

Ziel der NOK ist es, mit Genesys und Kompogas zusammen die Kompetenzen in der Vergärung von Biomasseabfällen zu bündeln und das in der Schweiz vorhandene Biomassepotenzial zur Produktion erneuerbarer Energien zu nutzen. Dazu gehört auch die Förderung landwirtschaftlicher und kommunaler Biogasanlagen. Genesys bleibt ein selbständiges Unternehmen, die 15 Mitarbeitenden in Frauenfeld werden weiter beschäftigt. Dr. Valentin Gerig, Leiter der Division neue Energien der NOK und Verwaltungsratspräsident von Kompogas AG, übernimmt das Präsidium der Genesys Biogas AG. Thomas Schwarz bleibt Geschäftsführer.

Axpo Holding AG

Die Nordostschweizerische Kraftwerke AG (NOK) engagiert sich als Energieversorgungsunternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, in der Stromproduktion, der Stromübertragung und -verteilung sowie im Handel und Vertrieb. Den Strom für ihre Kunden produziert die NOK aus Kernenergie, Wasserkraft und erneuerbaren Energien. Die 1914 gegründete NOK beschäftigt heute über 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist zu 100% im Besitz der Axpo Holding AG, die ihrerseits vollständig den Nordostschweizer Kantonen gehört. Zusammen mit den Elektrizitätswerken der Kantone und deren Vertriebspartnern versorgt die Axpo Gruppe in der Nordost- und Zentralschweiz drei Millionen Menschen mit Strom.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.