Avaya verbessert Betreuung und Zufriedenheit von Patienten mit kommunikationsgestützten Healthcare-Anwendungen

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Avaya, ein führender Anbieter von Lösungen für Geschäftskommunikation, bietet intelligente Echtzeitkommunikation für Software-Anwendungen in der Krankenhaustechnik. Herzstück der Lösung bilden die Avaya Agile Communications Umgebung (ACE) sowie das Health Integration Framework von IBM. Damit können Krankenhäuser sicherer und effizienter arbeiten, indem sie Entscheidungen schneller und akkurater fällen können.

Avaya ACE ist eine SOA-basierte (Software Orientiere Architektur) Anwendung, die über Web-Services die Kommunikation von medizinischen Applikationen nahezu aller Hersteller zusammenführt. Die Software läuft auf dem Health Integration Framework von IBM, das WebSphare und DB2 integriert. Damit erhalten Anwendungsentwickler eine Reihe an Tools, die auf Standards für den elektronischen Datenaustausch im Gesundheitswesen basieren. Dazu gehören beispielsweise der Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA EDI), der internationale Kommunikationsstandard HL7 (Health Level 7) und IHE-Leitfäden (Integrating the Healthcare Enterprise).

Die Avaya Healthcare Workflow Lösungen ermöglichen es Kliniken darüber hinaus, die Abläufe bei der Entlassung eines Patienten effizienter zu gestalten. Indem mehrere Abteilungen in den Prozess integriert werden, erhalten diese rechtzeitig Informationen über den Entlassungszeitpunkt. Das reduziert die Wartezeiten für Patienten und ermöglicht es der Klinik, das Bett früher für neue Patienten bereit zu stellen. So wird verhindert, dass nicht mehr benötigte Medikationen oder Mahlzeiten vorbereitet werden. Im Durchschnitt erwirtschaftet eine Klinik in den USA etwa 500.000 US-Dollar pro Bett im Jahr. Eine Klinik mit 300 bis 400 Betten kann mit den Avaya Healthcare Workflow Lösungen bis zu 1 Million US-Dollar an Mehreinkünften einbringen.

Praxisbeispiel Florida Hospital

Angesichts steigender Ausgaben in der Gesundheitsversorgung sind Kliniken wie Florida Hospital auf der Suche nach Lösungen für eine effiziente Patientenversorgung. Die Einrichtung verfügt über 2.200 Betten in sieben verschiedenen Häusern in Orlando, Florida. Gemeinsam mit IBM Global Services hat Avaya ein System entwickelt, das die Abläufe für die Prüfung von medizinischen Geräten in der Notaufnahme automatisiert.

Gesetzliche Auflagen in Florida schreiben vor, elektronische Geräte wie Defibrillatoren oder Intubatoren, die in der Notaufnahme eingesetzt werden, alle 24 Stunden auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen, damit diese im Ernstfall auch einsatzbereit sind. Diese Tests müssen aufgezeichnet und validiert werden. Fehlerhafte Geräte oder fehlende Materialien müssen gemeldet und repariert beziehungsweise ersetzt werden. Dieser Prozess ist sehr zeitaufwändig und fehleranfällig.

Mit der neuen Lösung können Krankenschwestern die Tests durchführen und den Status auf einem Laptop festhalten. Müssen Geräte repariert oder Materialien aufgestockt werden, informiert die Lösung automatisch die entsprechenden Abteilungen. Sind die Aufgaben nach 24 Stunden nicht erledigt, werden die zuständigen Mitarbeiter per Textnachricht oder Anruf informiert. So hat die Klinik einen prüfbaren Beleg über die durchgeführten Tests.

Jayne Bassler, Chief Informatics Officer beim Florida Hospital, erklärt: „Florida Hospital verbessert kontinuierlich die Patientenversorgung, indem wir unser Pflegepersonal von administrativen Aufgaben soweit wie möglich befreien, damit sie mehr Zeit für die Patienten­betreuung haben. Indem wir die Kommunikation mit unseren Geräten für die medizinische Versorgung verknüpfen, straffen wir Abläufe und entsprechen gesetzlichen Vorgaben.“

Interaktives Patienten-Informationsportal

Im Zuge des Projekts hat Avaya zudem Kommunikationsfunktionen in das Patienten-Informationssystem CAREfx Fusionfx integriert, das so Alarmfunktionen in Echtzeit bietet. Die preisgekrönte Lösung ermöglicht es, über das CAREfx-Portal Ärzte aus unterschiedlichsten Fachbereichen sowie Pflegepersonal über den jeweils optimalen Kommunikationskanal zu erreichen. Klagt ein Patient beispielsweise über starke Brustschmerzen, kann die Pflegekraft den behandelnde Arzt über SMS oder Instant Messaging direkt aus dem Portal heraus kontaktieren und EKG-Ergebnisse oder bestehende kardiologische Diagnosen anfordern, ohne zum Telefon greifen zu müssen. Nach Untersuchungen von Avaya, hat die Integration von Kommunikationsfunktionen in CAREfx Arbeitsabläufe um 75 Prozent verbessert und die Zeitspanne von der Erfassung des Notfalls bis zur Behandlung von acht auf zwei Stunden reduziert, wie dieses Flash-Video zeigt: http://www.madeoperativ.com/avaya/demo/index.html

Über 5.000 Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Ärzte nutzen bereits Lösungen von Avaya speziell für den Einsatz im Gesundheitsumfeld.

Avaya Deutschland GmbH

Avaya ist ein weltweit führender Anbieter von Kommunikationssystemen für Unternehmen jeder Größenordnung. Dazu gehören Unified Communications- und Contact Center-Lösungen sowie Dienstleistungen, die sowohl über Avaya direkt als auch über Vertriebspartner erhältlich sind. Kunden setzen Avaya-Lösungen und -Services ein, um die Effizienz ihrer Geschäftsprozesse zu steigern, die Zusammenarbeit von Mitarbeitern, Kunden und Partnern zu optimieren, den Kundenservice zu verbessern und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Für die Branchen Fertigung, Finanzdienstleistung, Gesundheitswesen, Hotellerie und öffentlicher Dienst stehen spezifische Lösungen zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.avaya.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.