AVANCIS legt Grundstein für zweite Solarfabrik in Torgau

(PresseBox) (Torgau, ) Der Solarmodulhersteller AVANCIS hat im sächsischen Torgau den Grundstein für seine zweite Fabrik gelegt. In Anwesenheit namhafter Politiker und zahlreicher Gäste feierte das Unternehmen den erfolgreichen Baufortschritt.

Mit dem Neubau erweitert AVANCIS die jährlichen Produktionskapazitäten von 20 MWp um das Fünffache auf 120 MWp. Die Bauarbeiten haben im Juni begonnen und liegen voll im Zeitplan. Bereits im 1. Quartal 2012 soll der Produktionsstart von FAB 2 sein, damit wären die Baumaßnahmen in gerade einmal 18 Monaten abgeschlossen. Währenddessen läuft FAB 1, die erste Fabrik am Standort, auf Hochtouren.

"Über 200 Menschen werden in der neuen Fabrik eine hoch qualifizierte Arbeit finden. Die Kapazität wird bei 100MWp/a liegen: genug Module, um jedes Jahr eine 15.000-Einwohner-Stadt auf sauberen Strom umzustellen", sagte Hartmut Fischer, CEO von AVANCIS, in seiner Rede. "Diese Module werden es gestatten, die Dachziegel wegzulassen und trotzdem ein regendichtes Dach zu haben. Sie werden tauglich sein für die Montage in Fassaden, aber auch auf existierenden Dächern von privaten und kommerziellen Gebäuden und in Freiflächen-Anlagen. Unsere CIS-Solarmodule werden einen hohen Wirkungsgrad haben, vergleichbar mit dem von Silizium-Modulen. Und sie werden noch besser aussehen als das jetzige, schon sehr ästhetische Modul", beschreibt Hartmut Fischer die Vorzüge der dritten Produktgeneration, die im neuen Werk gebaut werden soll.

Zu den Ehrengästen zählten der Abgeordnete des deutschen Bundestages für den Wahlkreis Nordsachsen, Herr Manfred Kolbe, und der sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Herr Frank Kupfer. Anlässlich der Grundsteinlegung beglückwünschten die Politiker die Bauherren zu ihrem Vorhaben und machten die Bedeutung des Neubaus für die Region deutlich:

"Der Anteil von erneuerbaren Energien im Freistaat Sachsen am Gesamtenergiemix liegt momentan bei 14,2 % - bis 2020 soll dieser auf 24 % erhöht werden", sagte der sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer, in einem Grußwort an die Gäste. Durch Photovoltaik werden momentan 287 MW-Leistung abgedeckt - die geplanten Zubauzahlen von AVANCIS (100 MW p.a.) machen deutlich, welche Tragweite das Projekt für den Solarstandort Sachsen habe, betonte er.

Zu den zahlreichen weiteren Gästen gehörten neben Vertretern der Stadtverwaltung auch Geschäftspartner, ausgewählte Lieferanten und namhafte Manager des Mutterkonzerns Saint-Gobain. Im Oktober 2008 hat AVANCIS seine erste Fabrik in Torgau in Betrieb genommen und beschäftigt heute bereits 150 Mitarbeiter am Standort. Dazu kommt ein 50köpfiges Team im Bereich Forschung und Entwicklung sowie Fabrikplanung in München. Die neue Fertigung entsteht vis-àvis der bestehenden Fabrik.

AVANCIS GmbH

AVANCIS entwickelt und produziert Dünnschicht-Photovoltaikmodule auf CIS-Basis (Copper-Indium-Selenide). Der innovative Herstellungsprozess basiert auf der CIS-Technologie der zweiten Generation, entwickelt in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von AVANCIS in München. Die Produktionskapazität der ersten Fabrik am Geschäftssitz in Torgau beträgt 20 Megawattpeak pro Jahr (MWp/a). Aktuell baut das Unternehmen in Torgau eine zweite Fabrik mit einer Jahreskapazität von 100 MWp/a.

Siemens, Shell und Saint-Gobain sind große Namen, die die heutige Technologie von AVANCIS schon sehr früh gefördert haben - und die eng mit den Erfolgen auf dem Gebiet der Photovoltaik verbunden sind. So profitiert AVANCIS, das seit Herbst 2009 ein 100prozentiges Saint-Gobain-Unternehmen ist, von dem langjährigen Knowhow in der Beschichtung und Wärmebehandlung von Glas, zwei Kernkompetenzen eines der weltweit führenden Anbieter von Bau- und Autoglas.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.