Winkhaus setzt innovativen Standard bei der Fensterüberwachung

VdS zertifiziert activPilot Control mit RFID Fensterverschlusssensorik

(PresseBox) (Telgte, ) Mit einem neuartigen technologischen Konzept setzt Winkhaus Maßstäbe in der Fensterüberwachung. Der beschlagsintegrierte Verschlusssensor mit Transpondertechnologie (RFID) erhöht den Schutz vor Sabotage und Manipulation der Verschlussüberwachung erheblich. Bei dem bisher einzigartigen Fensterbeschlag activPilot Control RFID wird der übliche Alarm-Magnetkontakt durch einen RFID-gesteuerten Verschlusssensor ersetzt. Der VdS erteilte jetzt für diese Innovation das Zertikat in der Klasse C.

Rund 380.000 Einbrüche werden jährlich in Deutschland gezählt. Die meisten Einbrecher kommen durch Fenster oder Fenstertüren. Dabei verursachen sie einen Schaden im Wert von 600 Millionen Euro. Eine effektive Einbruchhemmung und Überwachung ist gefordert.

Weiterentwicklung solider Systeme zur Einbruchhemmung

Im Kampf gegen Einbruchskriminalität setzt moderne RFID-Technologie jetzt neue Standards. Denn Winkhaus integriert als erster Beschlaghersteller "Radio Frequency Identification" in Fenster- und Fenstertürbeschlägen. Die Neuentwicklung mit dem Namen activPilot Control RFID bietet einen deutlich höheren Schutz vor Alarm-Manipulation, als herkömmliche Lösungen.

Entwickelt wurde activPilot Control RFID auf der Grundlage der Winkhaus Produktlinie activPilot. Schon das Basissystem activPilot zeichnet sich durch solide Einbruchhemmung und hervorragenden Dichtschluss aus. Durch den innovativen Achtkantverschlussbolzen lässt sich der Dichtschluss des Fensters einfach von Hand justieren. Hohe Qualität, intelligente Konstruktion und attraktives Design sind Kennzeichen aller activPilot Systeme. Die RFID-Technologie ergänzt nun diese Produktreihe auf innovative Weise.

Moderne Technologie in neuem Einsatzbereich

Verwendung findet RFID schon in anderen Bereichen wie Logistik-, Zutritts- und Kontrollsystemen oder bei Sportwettkämpfen. Winkhaus setzt die RFID-Technologie seit vielen Jahren im BlueChip-System für die Zutrittsorganisation in Gebäuden ein.

RFID, auch Transpondertechnologie genannt, bedeutet soviel wie Funkerkennung. Bei activPilot Control RFID gehören "Reader" und "Tag" paarweise in Fensterrahmen und -flügel und sind entsprechend codiert. Das System bietet die Möglichkeit, Daten ohne Berührung oder Sichtkontakt zu lesen und zu speichern.

Im Unterschied zu den üblichen Alarm-Magnetkontakten verbessert RFID den Schutz vor Sabotage und Manipulation bei Einbruchmeldeanlagen erheblich. Eine unbemerkte Manipulation beispielsweise durch einen fremden Magneten ist nicht mehr möglich.

Berührungslose Kommunikation

Das außergewöhnliche Sicherheitsniveau des RFID-Systems beruht auf der berührungslosen Datenübertragung zwischen Fensterflügel und -rahmen. Am Fensterflügel befindet sich ein Transponder, der in den Fensterbeschlag integriert ist, im Rahmen der dazugehörige Verschlusssensor.

Beide Elemente bilden ein einzigartiges "Paar", sie kommunizieren berührungslos mit einer individuellen Codierung. Beim Schließen und Verriegeln des Fensterflügels wird der Transponder über den Verschlusssensor geführt und von ihm erkannt. Diese Identifikation wird an eine Einbruchmeldeanlage weitergegeben. Sollte sich ein fremder Transponder dem Kontakt nähern, erkennt das System dies und löst sofort Alarm aus.

Geringer Montageaufwand

Nach dem heutigen Stand der Technik bietet activPilot Control RFID den besten Schutz vor Sabotage und Manipulation. In Fenster und Fensterflügel eingesetzt, punktet es zudem durch unauffällige Optik und sein ästhetisches Design.

Das durchdachte System korrespondiert mit allen gängigen Alarm- und Überwachungsanlagen. Als integrierter Bestandteil des Beschlagsystems activPilot passt das neue RFID-System in alle üblichen Fensterprofile aus PVC und Holz. Dafür sind nur wenige Rahmenteilvarianten erforderlich, was für die logistische Abwicklung beim Fachhandel von Vorteil ist. Ebenso ist das System mit entsprechenden Adaptern für Aluminiumprofile geeignet. Handliche Einbauhilfen gewährleisten das schnelle Einpassen in die unterschiedlichen Profile.

Fensterbauer profitieren insbesondere auch von der großen Maßtoleranz, die zügige Arbeitsabläufe ermöglicht und dabei die Funktionssicherheit des Systems beibehält. So fügt sich activPilot Control RFID problemlos in eine Falzluft von bis zu 14 mm ein. Darüber hinaus lassen sich die profilangepassten Rahmenteile im Fertigungsprozess besonders einfach anschlagen.

Reif für eine neue Klasse

activPilot Control RFID ist das erste Einbruchmeldesystem für Fenster auf RFID-Basis, das vom VdS geprüft und zertifiziert wurde. Das Zertifikat stuft die Neuentwicklung in die höchste Sicherheitsklasse C ein. Die innovative Technologie übertrifft jedoch diese Anforderungen deutlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.