Audi bei der Michelin Challenge Bibendum erfolgreich

(PresseBox) (Rio de Janeiro, ) .
- A5-Leichtbau-Prototyp erringt Gesamtsieg bei der Öko-Rallye
- Designpreis für den Elektro-Hochleistungssportwagen Audi etron
- Bestätigung der Audi-Strategie für die Mobilität der Zukunft

Audi ist erfolgreich bei der Michelin Challenge Bibendum 2010 gestartet. Schon zum Auftakt des Forums für nachhaltige Mobilität in Rio de Janeiro hat die Marke mit den Vier Ringen zwei Siege geholt. Auf diese beiden Hauptpreise - den Gesamtsieg bei der Rallye mit dem Leichtbau-A5 und den Designpreis für den Elektro-Sportwagen Audi etron - ist Audi sehr stolz. Auch der serienmäßige A3 1.6 TDI, das dritte Modell der Marke bei der Challenge Bibendum, schlug sich hervorragend. Audi wertet diese Erfolge als Bestätigung seiner Strategie für die Mobilität der Zukunft.

Der Leichtbau-A5 von Audi sicherte sich bei der Öko-Rallye, die über 350 Kilometer führte, den Gesamtsieg. Die Fahrt mit rund 80 teilnehmenden Fahrzeugen ist der zentrale Wettbewerb bei der Michelin Challenge Bibendum; sie bildete den ersten Schwerpunkt des fünftägigen Forums. Darüber hinaus war der Prototyp - in den Einzelwertungen CO2-Ausstoß, Emissionen, Effizienz, Beschleunigung und Handling in der Spitzengruppe vertreten. Der Leichtbau-A5 wiegt dank seiner Karosserie, die vorwiegend aus Aluminium besteht, nur 1.310 Kilogramm. Sein 2.0 TFSI-Motor mit 132 kW (180 PS) ist auch auf den Betrieb mit Bioethanol ausgelegt, das in Südamerika sehr populär ist.

Der Audi etron, das zweite Wettbewerbsfahrzeug von Audi, gewann den Designpreis. Der elektrisch angetriebene Hochleistungssportwagen, der auf Anhieb zum Star der Michelin Challenge Bibendum avancierte, bewies seine Effizienz und belegte in den Kategorien CO2-Ausstoß und Emissionen jeweils einen der vorderen Plätze. Mit den 230 kW (313 PS) seiner vier Elektromotoren ist der etron ein besonders dynamischer Audi. Seine Lithium-Ionen-Batterie stellt 42,4 kWh nutzbare Energie bereit - genug für etwa 248 km Reichweite.

Der serienmäßige Audi A3 1.6 TDI mit 77 kW (105 PS) schließlich, der dritte Kandidat der Marke, schlug sich ebenfalls sehr erfolgreich. Er rangierte bei den vier Kriterien CO2-Ausstoß, Emissionen, Geräusch und Handling immer unter den Besten.

Die Michelin Challenge Bibendum wurde 1998 zum ersten Mal ausgetragen, seitdem hat sie sich als eines der weltweit wichtigsten Foren auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität etabliert. 2007 hatte Audi bereits den Gesamtsieg errungen, damals fand der Wettbewerb in Shanghai statt.

Dieses Jahr gastiert die Challenge zum ersten Mal auf dem südamerikanischen Kontinent, sie dauert vom 30. Mai bis 3. Juni. Etwa 5.000 Teilnehmer aus 80 Nationen sind nach Rio de Janeiro gereist. Den Mittelpunkt der Veranstaltung bilden die Testfahrten mit etwa 150 Öko-Modellen. Diese werden von runden Tischen, Themendiskussionen und einer großen Ausstellung begleitet.

Audi AG

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2009 rund 950.000 Automobile der Marke Audi verkauft. Das Unternehmen erreichte bei einem Umsatz von € 29,8 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 1,6 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Ende 2007 startete die CKD-Produktion des Audi A6 und Anfang Oktober 2008 die des Audi A4 in Aurangabad in Indien. Seit Mai 2010 läuft der neue Audi A1 im Werk Brüssel vom Band. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft., die Automobili Lamborghini Holding S.p.A. (Sant'Agata Bolognese/Italien) und die quattro GmbH (Neckarsulm). Audi beschäftigt derzeit weltweit rund 58.000 Mitarbeiter, davon 45.400 in Deutschland. Um den "Vorsprung durch Technik" nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2010 bis 2012 insgesamt € 5,5 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte. Bis 2015 will Audi die Anzahl seiner Modelle auf 42 erweitern.

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr - im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der neu gegründeten Audi Stiftung für Umwelt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.