Audi-Chef Rupert Stadler erhält Bayerischen Verdienstorden

(PresseBox) (Ingolstadt/München, ) .
- Bayerns Ministerpräsident Seehofer: "Bayerns Kapital sind engagierte und tatkräftige Persönlichkeiten"
- Ehrung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk
- Verleihung des Ordens im Antiquarium der Residenz München

Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG, wird heute mit dem bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Die bedeutendste Ehrung des Bundeslandes wird jährlich für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk verliehen. Im Rahmen einer Feierstunde im Antiquarium der Residenz München verleiht Ministerpräsident Horst Seehofer den Orden persönlich.

"Bayerns Kapital sind engagierte und tatkräftige Persönlichkeiten aus den Bereichen Kultur, Politik und Wirtschaft. Dazu gehört auch Rupert Stadler ", unterstreicht Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer. "Die Ordensträger haben den Freistaat weiter nach vorne gebracht."

"Diese Auszeichnung ist für mich und Audi von großer Bedeutung", sagt Stadler und: "Ich nehme sie stellvertretend für alle Audi Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Sie spornt uns an, weiter unseren ambitionierten Weg zu gehen. Wir investieren dabei sehr bewusst nicht nur in neue Technologien, sondern vor allem in unsere Mitarbeiter."

Audi stellt allein im laufenden Jahr 782 Auszubildende und rund 500 Akademiker ein. Auch mit der im Jahr 2008 gegründeten Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. verfolgt Audi zusammen mit sechs weiteren Partnern das Ziel, die Region Ingolstadt zum erfolgreichsten Standort in Deutschland zu entwickeln.

Audi AG

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2009 rund 950.000 Automobile der Marke Audi verkauft. Das Unternehmen erreichte bei einem Umsatz von € 29,8 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 1,6 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Gyor (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Ende 2007 startete die CKD-Produktion des Audi A6 , Anfang Oktober 2008 die des Audi A4 und jetzt aktuell im Juli 2010 die des Audi Q5 in Aurangabad in Indien. Seit Mai 2010 läuft der neue Audi A1 im Werk Brüssel vom Band. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft., die Automobili Lamborghini Holding S.p.A. (Sant'Agata Bolognese/Italien) und die quattro GmbH (Neckarsulm). Audi beschäftigt derzeit weltweit rund 58.000 Mitarbeiter, davon 45.400 in Deutschland. Um den "Vorsprung durch Technik" nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2010 bis 2012 insgesamt € 5,5 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte. Bis 2015 will Audi die Anzahl seiner Modelle auf 42 erweitern.

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr - im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der neu gegründeten Audi Stiftung für Umwelt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.