"Kirchhof rechnet sich sein Steuer-Modell schön"

Attac kritisiert Berechnungen als fehlerhaft

(PresseBox) (Frankfurt/Main, ) Das globalisierungskritische Netzwerk hat seine Kritik am Steuermodell von Paul Kirchhof erneuert und dem Finanzexperten von Angela Merkel manipulative Berechnungen vorgeworfen. "Es ist abenteuerlich, mit was für Tricks Kirchhof versucht, sein unsoziales Modell schönzurechnen", sagte Sven Giegold von der Attac-AG Steuern. Das habe sich bei seinen Berechnungen für den Spiegel gezeigt. "Nur durch fragwürdige Berechnungen und die Auswahl eines unrepräsentativen Beispiels gelingt es zu verschleiern, was Kirchhof ist und bleibt: Ein Steuergeschenk für die Reichen", so Giegold.

Die fehlerhaften Spiegel-Zahlen, auf die Attac am Dienstag dieser Woche aufmerksam gemacht hatte ( http://www.attac.de/presse/presse_ausgabe.php?id=482 ), sind mittlerweile korrigiert worden, indem im geltenden Recht zusätzliche Beträge abgesetzt wurden. In seiner Richtigstellung erklärt der Spiegel, dass die Berechnungen von Kirchhofs Institut selbst erstellt worden sind ( http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,372262,00.html ).
Neben der Tatsache, dass die Werte etwa für den "Erhaltungsaufwand", nicht weiter belegt werden und die Angaben für Abschreibungen und Zinsen völlig unrealistisch erscheinen, ist Kirchhof bei der Korrektur ein weiterer Fehler
unterlaufen: So werden im geltenden Recht "Vorsorgeaufwendungen"
in Höhe von 27.900 Euro abgesetzt, im Kirchhof-Modell hingegen nur 6.026 Euro. Dies ist nicht nachvollziehbar, denn ebenso wie im geltenden Recht will Kirchhof zur nachgelagerten Besteuerung von Renten übergehen und die Vorsorgeaufwendungen daher schrittweise steuerfrei stellen (vergl. Kirchhof unter www.bundessteuergesetzbuch.de/downloads/files/Gesetzestext.pdf , § 15).

* Analyse der korrigierten Kirchhof-Zahlen:
http://www.attac.de/aktuell/attac_kichhof.pdf

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.