Atos implementiert Tsunami-Warnsystem DEWS für erste Testphase in Indonesien

Start der operative Phase des Systems in Zusammenarbeit mit dem Deutschen GeoForschungsZentrum

(PresseBox) (Madrid, ) Atos, ein internationales ITDienstleistungsunternehmen, hat im Auftrag der indonesischen Regierung in einer ersten Evaluierungs- und Testphase die Umsetzung des Warnsystems DEWS (Distant Early Warning System) zur Früherkennung von Tsunamis durchgeführt. Atos und sein Partner, das Deutsche GeoForschungsZentrum (GFZ), haben das DEWS im Badan Meteorologi, Klimatologi, dan Geofisika (BMKG, indonesische Regierungsagentur für Meteorologie, Klima und Geophysik) implementiert.

Das von der Europäischen Kommission im Rahmen des 6. Forschungsrahmenprogramms geförderte DEWS wurde im Tsunami- Krisenzentrum in einer isolierten und sicheren Umgebung installiert. Ausschließlich technische Mitarbeitern des BMKG nutzen die Anwendung. Die implementierte DEWS-Version wurde als Warnsystem für ein National Centre entwickelt und ist als Wide Area DEWS Centre (WAC) für einen späteren Zeitpunkt geplant. Damit wäre die Kommunikation mit anderen National Center DEWS möglich.

Atos und das GFZ haben zudem Systemschulungen für die technischen Mitarbeiter des BMKG durchgeführt.

DEWS basiert auf bereits bestehenden Sensorennetzwerken und wird in Regionen wie dem Indischen Ozean eingesetzt, um die potenzielle Gefahr einer Tsunami-Entstehung zu analysieren und unmittelbar Warnungen an betroffene Länder auszugeben. Die Sensorennetzwerke umfassen Seismografen, GPS-Geräte an Land und auf See, Pegelstationen und Druckmessgeräte am Meeresboden. Die von diesen Geräten gesammelten Daten werden über verschiedene Kommunikationsverbindungen wie Satelliten zur Weiterbearbeitung nach Jakarta, der Hauptstadt Indonesiens, gesendet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Frühwarnsystemen mit einer Vorwarnzeit von elf bis zwölf Minuten verkürzt das DEWS diesen Zeitraum auf nur vier Minuten, sodass Warnungen an die Bevölkerung weitaus früher ausgegeben werden können, unter anderem per SMS, E Mail, Fax oder Sondermeldungen im Fernsehen.

Zur Beschleunigung der Analysen stellt das System den Betreibern vorausberechnete Simulationen zur Verfügung, durch die sich Prognosen in kürzester Zeit präzisieren und verfeinern lassen. DEWS ist Teil des Atos-Portfolios für den öffentlichen Sektor, das Gesundheits- und Transportwesen. Neben Tsunamis lässt es sich auch für andere Risiken wie Erdbeben und Feuer sowie in anderen geografischen Gebieten als dem Indischen Ozean einsetzen.

Die Tsunamis, die im Dezember 2004 auf Indonesien und Sri Lanka sowie 2011 auf Japan trafen, haben auf drastische Weise gezeigt, welche verheerenden Auswirkungen solche Katastrophen auf Bevölkerung, Sicherheit und Wirtschaft eines Landes haben können. DEWS wurde als Reaktion auf diese Bedrohung entwickelt. Das System ermöglicht es, in weniger als zehn Minuten nach Auftreten des auslösenden Erdbebens und bevor ein Tsunami auf bedrohte Gebiete trifft, Warnungen auszusenden. DEWS bietet eine innovative Plattform für die frühzeitige Warnung vor Tsunamis. Es basiert auf der Orchestra-Architektur (europäisches Projekt unter Leitung von Atos)und dem von Deutschland mitfinanzierten Deutsch-Indonesischen Tsunami-Frühwarnsystem (German Indonesian Tsunami Early Warning System, GITEWS).

DEWS umfasst Modelle zur Ausbreitung von Tsunami-Wellen, eine Einschätzung der Anfälligkeit für Naturkatastrophen und deren Konsequenzen sowie Systeme zur Überwachung und Unterstützung der Entscheidungsfindung während der Krisenphase. DEWS beinhaltet darüber hinaus Frühwarnsysteme für potenziell betroffene Bevölkerungsteile. Es basiert auf bereits vorhandenen Systemen und Hilfsmitteln und bietet eine Plattform sowie interoperable Dienste für den Zugriff auf und den Austausch von Informationen vor Ort und an anderen Standorten. Das System ist auf flexible Weise und in Einklang mit den spezifischen Anforderungen der jeweiligen Länder implementiert. Es berücksichtigt bereits bestehende Systeme internationaler Organisationen (vor allem der UNESCO-IOC), die in dieser Region aktiv sind.

Atos Information Technology GmbH

Atos ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem pro forma Jahresumsatz für 2010 von 8,6 Milliarden Euro und 74.000 Mitarbeitern in 42 Ländern. Der globale Kundenstamm des Unternehmens profitiert von einem umfangreichen Portfolio, das transaktionsbasierte Hightech-Services, Beratung und Technologie-Services, Systemintegration sowie Outsourcing-Dienstleistungen umfasst. Mit seiner umfassenden Technologie-Expertise und tiefgreifendem Branchenwissen unterstützt der IT-Dienstleister Kunden in folgenden Marktsegmenten: Produktion, Handel, Dienstleistungen; Öffentliche Verwaltung, Gesundheits- und Transportwesen; Banken und Versicherungen; Telekommunikation, Medien & Technologien; Energiebranche und Versorgungsunternehmen.

Der Fokus liegt dabei auf Business Technology. Dieser Ansatz verbindet Unternehmensstrategie, Informationstechnologie und Prozesse. Dadurch können Kunden ihr Geschäft nachhaltig vorantreiben und zukunftsorientiert entwickeln. Atos ist der weltweite ITPartner der Olympischen Spiele und an der Pariser Börse in der Eurolist notiert. Atos firmiert unter Atos, Atos Consulting & Technology Services, Atos Worldline und Atos Worldgrid.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.