Neues StaffCop 3.0 kümmert sich um sensible Daten im Unternehmen

Business-Produkt steht auch Eltern bei ihrer Aufsichtspflicht bei

(PresseBox) (St. Petersburg, ) Mit zahlreichen Verbesserungen bringt AtomPark Software sein Produkt StaffCop in der Version 3.0 auf den deutschen Markt. StaffCop ist eine Anwendung, die es ermöglicht, viele Aktivitäten eines Computers aufzuzeichnen und nach verschiedenen Gesichtspunkten zu analysieren. Der russische Softwareentwickler aus St. Petersburg hat dieses umfangreiche Softwarepaket um zahlreiche Features erweitert. Neben einer neuen Schnittstelle läuft das Programm nun auch unter Windows Vista sowie Windows Server 2003 und 2008 am Einzelplatz oder im Netzwerk.

Kontrolle über den Umgang mit sensiblen Daten

StaffCop ist sowohl für den Einsatz in Unternehmen und Bildungseinrichtungen als auch für den Heimgebrauch geeignet. Betriebe, die mit sensiblen Daten arbeiten, können davon genauso profitieren wie Sicherheitsbehörden, Forschungseinrichtungen und andere Institutionen, die es mit vertraulichen Daten zu tun haben. Die Funktionen des Produkts sind sehr facettenreich. Mit seiner Hilfe lässt sich kritischer E-Mail-Verkehr genauso problemlos beobachten wie besuchte Webseiten, privates Chatten und Surfen sowie sämtliche Anwendungen, die auf einem Rechner betrieben werden.

"Es geht bei StaffCop nicht darum, dass Computeranwender systematisch bespitzelt werden, sondern um die Kontrolle notwendiger Einhaltung betrieblicher Sicherheitsaspekte", stellt AtomPark-Sprecherin Natalia Solovyeva klar. So kann der Sicherheitsbeauftragte eines Unternehmens durch ein automatisches Benachrichtigungssystem per E-Mail in Kenntnis gesetzt werden, ob ein Nutzer sicherheitsbedenkliche und unternehmensfremde Software verwendet oder sogar vorsätzlich Unternehmensgeheimnisse preisgibt.

Gefahrenen durch mobile Speichermedien

Viele unterschätzen die Gefahr, wenn sie an ihrem Arbeitsplatz auf private USB-Sticks zugreifen. Auf dem mobilen Datenträger kann sich eine Menge potenziell gefährlicher Malware befinden, die das System infiziert und für Angriffe von außen verwundbar macht. Ein für das Unternehmen hoher finanzieller Schaden kann die Folge sein. Andersherum wird auch das Speichern Unternehmens-eigener Daten auf einem USB Stick dokumentiert und kann im Verdachtsfall herangezogen werden. Daher überwacht StaffCop den Einsatz von USB-Sticks ebenso wie die private Nutzung der Arbeitsplattform die eine Verletzung von Unternehmens- und Arbeitsvertragsregeln darstellt.

Privat und in der Schule - Schutz der Jugend ein wichtiges Thema

StaffCop richtet sich nicht nur an Business-Anwender, sondern ebenso an die Zielgruppe Schutzbefohlener. So können Schulen und andere Bildungseinrichtungen ihrer Pflicht, den Jugendschutz sicherzustellen, nachkommen indem Lehrer gewarnt werden, wenn ihre Sprösslinge Seiten mit jugendgefährdenden Inhalten wie Pornografie oder Gewalt aufsuchen oder gar zweifelhafte Kontakte mit Personen aus dem Netz per Chat oder E-Mail pflegen.

Auch besorgte Eltern können sich einen Überblick darüber verschaffen, was ihre Kinder im Internet treiben. "Das Web birgt für junge User enorme Gefahren. Gerade labile Jugendliche suchen im Internet nach Gleichgesinnten", so Solovyeva. "Oftmals fällt den Eltern die Hilfsbedürftigkeit ihrer Kinder gar nicht auf", ergänzt sie. "Wir wissen aber von vielen Fällen, dass die seelische Not Jugendlicher oft im Internet einen deutlichen Ausdruck findet."

Preis und Verfügbarkeit

StaffCop 3.0 ist ab sofort verfügbar und über den AtomPark Online-Shop www.staffcop.com sowie über europäische Distributoren und Fachhändler zu einem Preis von 35,07 Euro inklusive MwSt. zu beziehen.

Unternehmen zahlen bei der Abnahme von mehreren Lizenzen attraktive Staffelpreise, beispielsweise ab 21 Lizenzen 22 EUR oder bei mehr als 300 Lizenzen 13 EUR, jeweils zuzüglich MwSt. Bildungseinrichtungen erhalten einen Preisnachlass von 40 Prozent. Updates werden bis zu einem Jahr nach Kauf kostenlos zur Verfügung gestellt. Während in Kürze weitere Sprachvarianten folgen, ist die Software zunächst in Englisch erhältlich.

AtomPark Software, Inc

AtomPark Software, Inc. wurde 2001 gegründet und hat sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Software in den Bereichen Internet-Marketing, von einzelnen E-Mail-Marketing-Modulen bis zum Newsletter-Programm, sowie auf die Kontrolle Sicherheits- relevanter Aktivitäten an Computer-Arbeitsplätzen spezialisiert. Letztere finden Verwendung in Industrie und Forschung, insbesondere bei Arbeitsgruppen mit sensiblen Daten. Weitere Nutzer sind Schulen und Bildungseinrichtungen mit der gesetzmäßigen Sicherung des Jugendschutzes bei der Internet-Benutzung Schutzbefohlener.

Mit allein 25 Programmierern am Hauptsitz im russischen St. Petersburg werden sowohl hoch Kosten-effiziente als auch einfach zu bedienende Produkte und Lösungen entwickelt. AtomPark entwickelt seine Produkte als 'Microsoft Certified Partner'. Das Unternehmen besitzt als unabhängiger Software-Hersteller die ISV/Software Solution Kompetzenz von Microsoft. Damit zeichnet sich AtomPark als leistungsstarker Solution-Partner aus.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.