Mix up prevention – die Lösung für o.b. Tampons

Einhaltung der FDA Richtlinien für das Beschriften und Verpacken von Produkten

(PresseBox) (Aachen, ) Von nun an werden bei Johnson&Johnson die neuen Richtlinien gemäß der FDA für Beschriften und Verpacken von Produkten bei Johnson&Johnson umgesetzt. Die Aserno Systemhaus GmbH hat für die drei europäischen Tamponstandorte eine Applikation zur Überprüfung der Beipackzettel und Verpackungen entwickelt und eingeführt. Neben der Validierung nach Vorgabe der FDA und insbesondere des Code of Federal Regulations (CFR Part11) entspricht das System den modernsten technischen Standards mit allen cGMP (current Good Manufacturing Practice) Fertigungsverfahrensanforderungen.

Basis der Systemlösung ist der Einsatz von Softwarewerkzeugen, die den Aufbau eines modularen und skalierbaren Systems gewährleistet, eine einfache Handhabung ermöglicht sowie sich den wechselnden Anforderungen der Produktion und Technologie jeweils anpasst. Während der Produktion überprüfen die PLC-Baugruppen jede Verpackungskomponente und senden das Ergebnis des Vergleiches von gelesenem und gespeichertem Code zum Prozess-Server zurück. Hier werden alle Daten jedes Auftrages dokumentiert. Der Microsoft SQLServer ist für die Datenaufzeichnung und -speicherung zuständig. Die Erfassung der Prozessdaten aus den Prozeß-SPSen geschieht in dem IndustrialSQl-Server der Firma Wonderware. Der spezielle Prozess-Server ermöglicht eine Übernahme und Bearbeitung der Produktionsaufträge des übergeordneten Warenwirtschaftssystems. Durch den Einsatz der neuen Software werden automatisch die unterschiedlichen Aufträge an die Verpackungsmaschinen verteilt. Sobald ein Auftrag für eine Maschine aktiviert worden ist, werden den PLC-Baugruppen die jeweiligen Daten (Artikel-Nr., Menge, etc.) für die Beipackzettel und Schachteln übergeben.

Durch die Einführung dieses Systems bei Johnson&Johnson werden die Artikelnummern für Beipackzettel und Kartons automatisch durch das System von der Beauftragung im ERP-System bis zu den Scannern an einer Verpackungsmaschine überwacht. Hieraus ergeben sich folgende Vorteile:

- keine zusätzlichen Arbeitsgänge für den Fertigungsablauf sind erforderlich

- keine Gefahr von falschen Daten – verursacht durch Fehleingaben

- automatische Dokumentation der Produktion

- automatische Entsorgung der nicht übereinstimmenden Produkte.

Des Weiteren stehen alle Materialkomponenten auf dem Prozessserver auftragsbezogen zur Verfügung. Damit bildet das Mix-up System die systemtechnische Grundlage für das zukünftige Traceability- und Qualitätsmanagement-System.

Aserno Systemhaus GmbH

Die Aserno Systemhaus GmbH hat sich als IT-Dienstleistungsunternehmen auf die Erstellung individueller Softwarelösungen spezialisiert. Dabei ist Aserno mit seiner Kernkompetenz auf kundenspezifische Softwaresysteme für die Bereiche Produktions- und technisches Facilitymanagement ausgerichtet. Die Konzentration auf kundenahe Lösungen mit steter technologischer Innovation und klarer Orientierung am Kundennutzen schätzen auch die renommierten Kunden wie Esso AG, Isola und dem Olympia Park München.

Konsequent setzt Aserno auf moderne Technologie und Industriestandards: die .Net Technologie von Microsoft sowie IAS Technologie der Firma Wonderware bilden die Basis. Mit der Nutzung der zukunftorientierten Plattform BACnet ist Aserno der Vorreiter im Markt.

Konzeption, Realisierung und Service runden das Dienstleistungsangebot ab.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.Aserno.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.