Fahren Flotten zukünftig noch fossil?

CVO-Veranstaltung zum Thema "Biokraftstoffe der zweiten Generation"

(PresseBox) (München, ) Mobil ohne fossil - ob das geht? Gerade im Hinblick auf die Endlichkeit fossiler Treibstoffe könnten Biokraftstoffe der zweiten Generation einen Weg aus dem Dilemma der Ressourcenknappheit darstellen. Der Corporate Vehicle Observatory (CVO) widmet sich dem Thema im Rahmen seiner regelmäßigen Expertenreihe für Fachleute aus dem Bereich Flottenmanagement. Am 8. März 2012 beleuchtet die unabhängige Informationsund Expertenplattform in München die Hintergründe und prüft die Umsetzbarkeit in die Praxis. Der CVO wurde 2002 von Arval und der Muttergesellschaft BNP Paribas initiiert.

Biokraftstoffe der zweiten Generation gewinnt man aus nachwachsenden Rohstoffen, Abfallprodukten und Gülle. Im Gegensatz zu den Kraftstoffen der ersten Generation, in denen nur ein kleiner Teil der Pflanzen verwendet wird, nutzen die Hersteller von Biokraftstoffen der zweiten Generation fast die vollständige Pflanze und setzen keine Rohstoffe ein, die zur Nahrungsmittelkette gehören.

Im Rahmen der CVO-Veranstaltung geben angesehene Referenten aus Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft in kurzen Impulsvorträgen Einblick in das komplexe Themenfeld. Wie werden Biokraftstoffe der zweiten Generation hergestellt? Was zeichnet sie aus? Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Praxisrelevanz für den Unternehmensfuhrpark gelegt: Lassen sich die Kraftstoffe auch im großen Rahmen einsetzen? Wie sieht es mit der Umweltbilanz aus?

Im Einstiegsvortrag gibt Dr. Georg Gruber, Vereinigte Werkstätten für Pflanzenöltechnologie, Dr. Gruber/Gruber GbR einen Überblick über den Stand der Forschung und erläutert die sozioökonomischen, ökologischen und technischen Rahmenbedingungen hierzu. Im Anschluss schildert Dr. Ulrich Pfisterer, Konzernforschung Aral AG, die Sichtweise eines Mineralölkonzerns auf die Biokraftstoffe der zweiten Generation: Wie weit ist Aral in der Erforschung von Biokraftstoffen und was bedeutet diese Entwicklung für die herkömmlichen Kraftstoffe? Claus Sauter von der Verbio Vereinigte BioEnergie AG zeigt, wie das Unternehmen Biogas aus Reststoffen produziert und welche Vorteile dieser Kraftstoff Flottenbetreibern im Hinblick auf Kosten und Effizienz bieten kann. Mit einer Einschätzung zur Zukunftsfähigkeit wird Matthias Altmann, Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH, die Expertenvorträge abschließen: Sind auch die Biokraftstoffe der zweiten Generation endlich? Haben sie überhaupt die Fähigkeit, im großen Rahmen eingesetzt zu werden, oder fehlt es ihnen noch an Praxistauglichkeit?

Im Anschluss an die Fachvorträge haben die Teilnehmer die Möglichkeit, mit den Referenten zu diskutieren und offene Fragen zu klären. Die Veranstaltung wird moderiert von Axel Schäfer, Geschäftsführer Bundesverband Fuhrparkmanagement e.V. Sie findet am 8. März 2012 um 18:30 Uhr in der SkyLounge in München statt. Bitte melden Sie sich bis zum 1. März 2012 unter www.arval.de/cvo-event zur Veranstaltung an.

Zum Corporate Vehicle Observatory (CVO)

Der CVO ist eine unabhängige Expertenplattform für Fachleute im Bereich Flottenmanagement, die 2002 von Arval und der Muttergesellschaft BNP Paribas initiiert wurde. Im Rahmen des europaweit ausgelegten CVO werden Expertenrunden veranstaltet und Fachpublikationen veröffentlicht.

Das jährlich erscheinende CVO-Barometer enthält 2011 die Ergebnisse der Befragung von mehr als 3.300 Flottenentscheidern in 11 EU-Ländern. In Deutschland wurden im Auftrag von Arval durch das Meinungsforschungsinstitut csa 297 Fuhrparkentscheider telefonisch interviewt. Je nach Unternehmensgröße handelte es sich dabei um Firmeninhaber, Fuhrpark- oder Einkaufsleiter aus Handels-, Dienstleistungs-, Industrieund Baubetrieben mit unterschiedlich großen Flotten.

Arval Deutschland GmbH

Arval ist ein 100%iges Unternehmen der BNP Paribas SA, einem der weltweit führenden europäischen Bank- und Finanzdienstleister. In Deutschland hat Arval eine finanzierte Flotte von rund 31.000 Fahrzeugen (Ende Juni 2011) und ist einer der leistungsstärksten herstellerunabhängigen Anbieter für Full-Service-Leasing. Die Arval- Mobilitätsdienstleistungen werden Geschäftskunden mit Pkw und Nutzfahrzeugen angeboten. www.arval.de

Globale Präsenz der Arval-Gruppe

Die weltweit agierende Arval Gruppe ist ein international führender und herstellerunabhängiger Anbieter für Full-Service-Leasing. Arval wurde 1989 gegründet und ist derzeit in 34 Ländern mit 22 Niederlassungen und einem Partner-Netzwerk in 12 Ländern vertreten. Die Leasingflotte umfasst 676.100 Fahrzeuge (Juni 2011), um die sich mehr als 4.000 Mitarbeiter kümmern. Als Tochter der BNP Paribas (www.bnpparibas.com) gehört Arval zur Geschäftseinheit Equipment Solutions des Kerngeschäftsfeldes BNP Paribas Retail Banking. http://www.arval.com

Über BNP

Paribas BNP Paribas (www.bnpparibas.com) gehört zu den am besten bewerten Banken* weltweit. Die Gruppe ist in mehr als 80 Ländern vertreten und beschäftigt über 200.000 Mitarbeiter, davon über 160.000 in Europa. BNP Paribas belegt in ihren drei Kern-Geschäftsfeldern Schlüsselpositionen: Retail Banking, Investment Solutions und Corporate & Investment Banking. In Europa hat die Gruppe vier Heimatmärkte (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) und BNP Paribas Personal Finance ist bei Konsumentenkrediten Marktführer. BNP Paribas baut derzeit ihr integriertes Geschäftsmodell in den europäischen Mittelmeerstaaten aus und hat zudem ein großes Netzwerk im Westen der USA. Im Corporate & Investment Banking und im Bereich Investment Solutions hält die Gruppe ebenfalls Spitzenpositionen in Europa, hat eine starke Präsenz in Amerika und verzeichnet starkes und nachhaltiges Wachstum in Asien.

*Von Standard & Poor's mit AA- bewertet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.