Arkeia kündigt Network Backup 8.1 an

Neue Version unterstützt Cloud Computing: mit Custom Restore Objects und erweiterbaren Reports

(PresseBox) (Paris, ) Arkeia Software, führender Anbieter von Programmen für Backup und Disaster Recovery, wird in Kürze eine neue Version seiner Backup-Software auf den Markt bringen. Arkeia Network Backup 8.1 enthält neue Features, die das Sichern von Shared-, Hosted- oder Multi-Tenant-Infrastrukturen vereinfachen. Die neue Release beschleunigt Cloud Computing: Die Wiederherstellung der Daten wird einfacher und preisgünstiger, ebenso die Nachtverfolgung von Backup-Services in gemeinsam genutzten und gehosteten Bereichen.

Managed Service Provider (MSPs) die Cloud Computing anbieten, setzen typischerweise auf Linux und Server-Virtualisierung - Bereiche, in denen Arkeia bereits seine Innovationskraft und Führungsrolle bewiesen hat. Linux liefert eine stabile, kostengünstige und flexible Plattform für Hosted Services, Virtualisierung macht die Installation und Verwaltung von Servern einfacher. Mit Arkeia Network Backup 8.1 können MSPs ihren Kunden nun noch individuellere Backup-Funktionen zur Verfügung stellen - mit einem sicheren, skalierbaren und strukturierten System.

"Mehr als zwei Jahre lang haben wir nach einem Anbieter gesucht, der kundenspezifische Restore-Rechte für unsere Shared-Hosting-Nutzer ermöglicht", erzählt Dennis Kittrell, Senior Product Manager bei Aplus-net, einem Managed Service Provider mit mehr als 100.000 Kunden. "Arkeia Network Backup 8.1 stellt abgestufte Restore-Rechte bis zum Datenbank-Kern zur Verfügung. Damit liefert das Programm kundenspezifische Sicherheit."

"MSPs setzen Arkeia Network Backup seit Jahren ein, nicht nur um ihre eigenen Daten abzusichern, sondern auch die der Kunden", erklärt Bill Evans, CEO von Arkeia Software. "Nun sind die MSPs treibende Kraft bei der Entwicklung von Cloud-Computing-Strukturen im Internet. Dabei brauchen sie auch neue Backup-Funktionen. Mit der Version 8 bietet Arkeia Network Backup nun auch Report-Funktionen für gemeinsam genutzte Umgebungen. Die Reports können sehr kundenspezifisch gestaltet und sowohl interaktiv ausgegeben werden, als auch über E-Mail oder über MSP-verwaltete Dashboards. Die neue Version hilft auch den MSPs beim Kosten Sparen, indem sie den Anwendern die Möglichkeit gibt, ihre Daten direkt selbst wiederherzustellen. Dann braucht er nicht mehr die Service-Techniker des MSPs in Anspruch zu nehmen."

Custom Restore Objects

Mit Custom Restore Objects (CROs) kann der System-Administrator User-Accounts mit spezifischen und fein strukturierten Wiederherstellungsrechten anlegen. Diese Accounts können Restore-Rechte für ganze Systeme einräumen, aber auch für bestimmte Partitionen, Laufwerke, Verzeichnisse oder Ordner. Sogar VMs für einen einem VMware Hypervisor sind möglich oder Tables für MySQL-Datenbanken. Custom Restore Objects gewährleisten den Datenschutz durch Zugriffsbeschränkungen für den Endanwender, und sie reduzieren den Verwaltungsaufwand, weil der User die Restores seiner eigenen Daten selbst initiieren kann. Um diese Standardaufgaben braucht sich der Administrator nicht mehr zu kümmern, er kann sich Wichtigerem zuwenden. Aber auch für den Endanwender bedeutet es mehr Komfort, wenn er seine Daten zu jedem Zeitpunkt selbst wiederherstellen kann.

Flexible und erweiterbare Reports

Die Version 8.1 verbessert die Übersicht bei der Backup-Infrastruktur mit einem neuen Reporting, das fein strukturiert und flexibel ist. Es werden sowohl vordefinierte Reports bereitgestellt als auch mächtige Tools für eigene Reports. Die Reports können per Internet auf einer grafischen Benutzeroberfläche angesehen werden, aber auch per Mail, Kommandozeile oder als Datei. Der Administrator kann auch Report-Profile generieren, die für einen bestimmten Nutzer oder eine Nutzergruppe konfigurierbar sind. Mit den strukturierten Backup-Reports kann der CIO des MSPs einfach Rechnungen für die Systemintegration stellen, Hardware-Investitionen verwalten und Preise für Backup-Services festlegen.

Preise und Verfügbarkeit

Arkeia Network Backup 8.1 wird ab nächster Woche ausgewählten Beta-Testern zur Verfügung gestellt, die generelle Verfügbarkeit ist für den Sommer 2009 geplant. Für MSP wird es sowohl eine Dauer- als auch eine Abo-Lizenz geben.

Weitere Informationen unter: www.arkeia.com/r/version8.1

Arkeia Europe

Arkeia bietet bewährte Lösungen für Datensicherung und Disaster Recovery. Die Arkeia Network Backup Suite wurde für mittlere Unternehmen und große Organisationen mit vielen Niederlassungen entwickelt und sichert über 100.000 Netzwerke von 7000 Kunden in 70 Ländern. Die Software von Arkeia ist für über 150 Plattformen, darunter so gut wie alle Linux- und Windows-Plattformen sowie AIX-, BSD-, HP-UX-, Irix-, Macintosh-, Netware- und Solaris-Plattformen verfügbar. Arkeia Backup Server können auf drei unterschiedliche Arten implementiert werden: als Software-Applikation, als physikalische Appliance oder als virtuelle Appliance. Zusätzlich bietet Arkeia Agenten für Fileserver, Anwendungen, Datenbanken, virtuelle Maschinen und Disaster Recovery sowie Server für die Backup-Replikation und das zentrale Management. Arkeia hat 1999 die erste Netzwerk-Backup-Lösung für Linux vorgestellt und hat seinen Hauptsitz im kalifornischen San Diego.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.