Hochleistung, Energieeffizienz und Automation im Fokus

(PresseBox) (Loßburg, ) Arburg präsentiert in Brno: neue hybride Hidrive-Baureihe und komplexe Fertigungszelle mit integrierten Montageschritten.

Spritzgießtechnik der Zukunft präsentiert Arburg auf der 51. Internationalen Maschinenbaumesse, die vom 14. bis zum 18. September 2009 im tschechischen Brno stattfindet. Auf dem Arburg-Messestand Nr. 14 in Halle G1 kann sich das Fachpublikum anhand einer Verpackungsanwendung von dem Potenzial der neuen Hochleistungsmaschinen Allrounder Hidrive überzeugen. Zum hochaktuellen Thema Automation wird eine komplexe Fertigungszelle das Umspritzen von Einlegeteilen mit nachgeschalter Montage demonstrieren.

"Für uns ist die Internationalen Maschinenbaumesse in Brno immer die wichtigste Messe im Jahr", so Jaroslav Novak, Leiter der tschechischen Arburg-Niederlassung. "Der hohen Bedeutung entsprechend präsentieren wir auch in diesem Jahr wieder Exponate, die die Zukunftstrends der Spritzgießbranche widerspiegeln. Wichtige Kriterien sind in diesem Zusammenhang höchste Qualität, Produktivität und Wirtschaftlichkeit. Um diese erfüllen zu können, biete Arburg sowohl mit der neue Hidrive-Baureihe als auch kundenspezifischen Projektanlagen die passenden Lösungen für alle Branchen."

Hidrive: Maschinen für höchste Produktivität und Energieeffizienz

Als Vertreter der neuen Hidrive-Baureihe wird in Brno der Allrounder 570 H mit einer Schließkraft von 2.000 kN und einer Spritzeinheit der Größe 800 vorgestellt. Die Allrounder H sind mit einer energieeffizienten Antriebstechnik ausgestattet, die Höchstleistungen im Bereich der zykluszeitreduzierten Thermoplastverarbeitung erreichen. Die Hidrive-Maschinen bringen das Beste aus dem modularen Arburg-Baukastensystem zu einem hochwertigen Maschinenkonzept zusammen: Sie kombinieren die servoelektrische Schließeinheit der Allrounder A mit der hydraulischen Spritzeinheit der Allrounder S advance und der leistungsangepassten Hydraulikspeichertechnik zu einer hybriden Maschinenbaureihe. Diese leistungsstarken Allrounder sind mit dem Arburg-Energieeffizienz-Label "e²" gekennzeichnet und stehen zu einem äußerst attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zur Verfügung.

Gespritzt werden auf dem Exponat 30 Gramm schwere CD-Hüllen in einer Zykluszeit von rund zehn Sekunden. Zur Spritzteilentnahme und -ablage ist die Maschine mit einem Multilift V Select Robot-System ausgestattet, das sich sehr einfach programmieren lässt. Mit der Teach-in-Funktion lernt das Robot-System, welche Positionen es anfahren muss, um Teile punktgenau zu entnehmen und wieder abzulegen. Hierfür werden alle Positionen des Robot-Systems nacheinander manuell abgefahren und jeweils mit der Teach-Taste bestätigt. Damit werden alle notwendigen Parametereingaben in der Steuerung automatisch geprüft und durchgeführt. Parallel dazu erstellt die Selogica direct selbstständig den Robot-Ablauf und integriert diesen auch in den Maschinenzyklus. Es sind also keine speziellen Programmierkennisse notwendig.

Umspritzen von Einlegeteilen und Montage voll automatisiert

Die zweite Messemaschine, ein Allrounder 370 S mit 600 kN Schließkraft und einer Spritzeinheit der Größe 170, ist in eine komplexe Fertigungszelle eingebettet. Mit dieser Anlage wird nicht nur das Umspritzen von Einlegeteilen präsentiert, sondern auch die Integration nachgeschalteter Montageschritte. Der Allrounder arbeitet dabei mit dem vertikal in das Werkzeug eingreifenden Robot-System Multilift V, dessen Steuerung komplett in die Selogica-Maschinensteuerung integriert ist. Gefertigt wird ein Spielzeug-Buggy, dessen Metallachsen mit Kunststoff umspritzt werden. Der komplexe Greifer des Robot-Systems übernimmt bei dieser Anwendung das Einlegen der Metallachsen, die Entnahme des Angusses und der Einzelteile sowie deren anschließende Montage zum fertigen Spielzeugauto.

Mit dieser Fertigungszelle demonstriert Arburg seine Kompetenz im Bereich kundenspezifischer Turn-key-Projekte. Das Spektrum reicht hier von der Konzeption über die Realsierung bis hin zur Inbetriebnahme vor Ort. Dabei arbeiten Kunde, Projektingenieur in der Niederlassung und die Projektabteilung des Loßburger Arburg-Stammwerks von Anfang an sehr eng zusammen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt, der Kunden hat einen zentralen Ansprechpartner für die gesamte Anlage und eine umfassenden After-Sales-Service ist gewährleistet.

Marktentwicklung voraussehen

"Wirtschaftlichkeit ist ein Aspekt, der zunehmend an Bedeutung gewinnt", so Jaroslav Novak. "Mit unseren Exponaten können wir in Brno eindrucksvoll unter Beweis stellen, das wir für alle Anforderungen die passenden Lösungen im Programm haben. In Sachen Automation decken wir das gesamte Spektrum ab, von der einfachen Spritzteilentnahme und -ablage bis hin zu vielschichtigen Robot-System-Aufgaben wie Aufnahme und Einlegen von Metallteilen sowie anschließender Montage der Einzelteile zum fertigen Produkt. Damit lassen sich auch komplexe Spritzteil in höchster Qualität wirtschaftlich in Serie herstellen. Sind hohe Produktivität bei gleichzeitig hoher Energieeffizienz gefragt, haben wir mit den neuen Hidrive-Maschinen punktgenau die richtigen Maschinen. Damit sind wir hervorragend aufgestellt, um unseren Kunden - egal in welcher Branche sie zu Hause sind - punktgenau die passende Spritzgießtechnik zur Verfügung stellen zu können."

ARBURG GmbH + Co KG

Der deutsche Maschinenbauer Arburg gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Spritzgießmaschinen für die Kunststoffverarbeitung mit Schließkräften zwischen 125 kN und 5.000 kN. Einsatzgebiete sind beispielsweise die Produktion von Kunststoffteilen für Automobile, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik, Haushaltsgeräte und Verpackungen. Vervollständigt wird das Produktprogramm durch Robot-Systeme, komplexe Projekte und weitere Peripherie. Im Rahmen eines integrierten Managementsystems ist Arburg nach DIN EN ISO 9001 und 14001 zertifiziert. Arburg ist mit eigenen Organisationen in 24 Ländern an 32 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird jedoch ausschließlich im Stammwerk in Loßburg (Deutschland) - mit dem Qualitätssiegel "made by Arburg - made in Germany". Von den insgesamt über 2.000 Arburg-Mitarbeitern sind rund 1.700 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 330 in den weltweiten Arburg-Organisationen.

Weitere Informationen über Arburg gibt es unter www.arburg.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.