Arburg mit Messeverlauf der IRC 2009 sehr zufrieden

Automatisierte Elastomer-Thermoplast-Anwendung / Exponat als Publikumsmagnet

(PresseBox) (Loßburg, ) Im Rahmen der Fachausstellung der International Rubber Conference (IRC) stellte Arburg seine umfassende Kompetenz im Bereich des Mehrkomponentenspritzgießens vor. Hierzu wurde eine anspruchsvolle Elastomer-Thermoplast-Anwendung gezeigt. Bei dem Exponat handelte es sich um eine Automation rund um einen energieeffizienten elektrischen Allrounder 470 A mit zwei horizontalen Spritzeinheiten in L-Stellung und einem vertikal eingreifenden Robot-System Multilift V.

Auf seinem Messestand konnte das Arburg-Team ein breit gefächertes Fachpublikum begrüßen: Die Besucher kamen aus verschiedenen Branchen, aus Unternehmen unterschiedlichster Größen und auch aus dem Ausland. Ihr Interesse an der Maschinentechnik zur Elastomer-Verarbeitung sowie an Automationslösungen von Arburg war ausgesprochen hoch, sodass eine große Anzahl konkreter Gespräche geführt wurden.

Präsentiert wurde die automatisierte Herstellung eines Zwei-Komponenten-Bauteils auf einem elektrischen Allrounder 470 A. "Mit dieser innovativen Anwendung hatten wir auf der IRC 2009 nicht nur die Gelegenheit, als Hersteller von High-End-Spritzgießmaschinen zu punkten. Vielmehr konnten wir auch unsere Kompetenz in den Bereichen der Mehrkomponententechnik, Elastomer-Verarbeitung und Automation erfolgreich unter Beweis stellen sowie unsere umfassende anwendungstechnische Beratung präsentieren", beschrieb Eberhard Lutz, Arburg-Bereichsleiter Verkauf Deutschland, den Messeauftritt.

Automatisierte Elastomer-Thermoplast-Anwendung

Der elektrische Allrounder 470 A mit 1.000 kN Schließkraft demonstrierte eindrucksvoll, wie sich Zwei-Komponenten-Spritzteile aus Thermoplast und Elastomer präzise und energieeffizient herstellen lassen. Eine hohe Reproduziergenauigkeit und Teilequalität gewährleistet dabei die hervorragende Positioniergenauigkeit der elektrischen Bewegungsachsen des Allrounder A.

Dank der Präzision der Achsbewegungen lassen sich auch synchrone Eingriffe in das Werkzeug schnell und präzise realisieren und damit Zykluszeiten optimieren. Ein weiterer Vorteil der elektrischen Alldrive-Maschinen ist ihr geringer Energieverbrauch. Dementsprechend tragen sie auch alle das Energieeffizienz-Label "e²" von Arburg.

Neben den beiden Spritzeinheiten der Größen 400 und 170 in L-Stellung verfügte das Exponat über eine Maschinenausstattung zur Elastomer-Verarbeitung und ein Robot-System. Der Multilift V greift dabei vertikal in das Werkzeug ein, setzt die Vorspritzlinge im 1-plus-1-Kavitäten-Werkzeug um, entnimmt die Fertigteile und legt diese auf einem Förderband ab. Dank der kompletten Integration des Robot-Systems in die Selogica-Maschinensteuerung ist die Programmierung des gesamten Ablaufs sehr komfortabel und einfach.

Automationslösungen zunehmend gefragt

Die Resonanz auf den Arburg-Auftritt und das Exponat sei durchweg sehr positiv gewesen, bilanzierte Eberhard Lutz die viertägige Messe: "Automationen mit integrierten Produktionsschritten zur wirtschaftlichen Herstellung komplexer Bauteile sind aus dem Spritzgießbereich nicht mehr wegzudenken. In Nürnberg haben wir bewiesen, dass wir die gesamte Prozesskette im Bereich einer hoch automatisierten Elastomer-Thermoplast-Verarbeitung zuverlässig beherrschen. Mit unserem Fachwissen und unserem Produktspektrum sowie unserer jahrelangen Erfahrung in der Maschinen-, Steuerungs- und Robot-System-Technik und anwendungstechnischen Beratung sind wir damit ein kompetenter Partner für unsere Kunden."

ARBURG GmbH + Co KG

Der deutsche Maschinenbauer Arburg gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Spritzgießmaschinen für die Kunststoffverarbeitung mit Schließkräften zwischen 125 kN und 5.000 kN. Einsatzgebiete sind beispielsweise die Produktion von Kunststoffteilen für Automobile, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik, Haushaltsgeräte und Verpackungen. Vervollständigt wird das Produktprogramm durch Robot-Systeme, komplexe Projekte und weitere Peripherie. Im Rahmen eines integrierten Managementsystems ist Arburg nach DIN EN ISO 9001 und 14001 zertifiziert. Arburg ist mit eigenen Organisationen in 24 Ländern an 32 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird jedoch ausschließlich im Stammwerk in Loßburg (Deutschland) - mit dem Qualitätssiegel "made by Arburg - made in Germany". Von den insgesamt über 2.000 Arburg-Mitarbeitern sind rund 1.700 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 330 in den weltweiten Arburg-Organisationen.

Weitere Informationen über Arburg gibt es unter www.arburg.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.