Vorstandsvorsitzender Kurtz fordert nachhaltiges Wirtschaften

(PresseBox) (Saarbrücken, ) Der AK-Vorstandsvorsitzende Hans Peter Kurtz will sich im Zuge der bevorstehenden Neuwahlen für eine nachhaltige Wirtschaftspolitik stark machen. "Es reicht nicht, ausschließlich nach mehr Wachstum zu streben. Entscheidend ist, dass nicht nur die Wohlhabenden davon profitieren, sondern auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Außerdem dürfen die natürlichen Lebensgrundlagen nicht gefährdet werden", so die Forderung von Kurtz. Außerdem komme es auf die Qualität der Arbeitsplätze an: "Arbeitsplätze, die laut, zermürbend, unsicher und schlecht bezahlt sind, bieten keine Perspektive für 'Gute Arbeit'", sagt Kurtz weiter.

Es sei erfreulich, dass sich immer mehr Unternehmen mit ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auseinandersetzen. Das gelte für die Ressourcenschonung ebenso wie für nachhaltige Arbeitsplätze. Eine künftige Politik für das Saarland müsse der Maxime folgen "Sozial ist, was 'Gute Arbeit' schafft!", lautet die Botschaft von Kurtz. Dafür werde er sich einbringen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.