Der flexible Anwender bestimmt die Arbeitswelt

AppSense sieht die IT in 2012 im Wandel

(PresseBox) (Hallbergmoss, ) Der Erfolg vieler Unternehmen wird heute auch zu großen Teilen von der IT getragen. Sie durchdringt sämtliche Bereiche einer Organisation und ist aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Wie die Unternehmen selbst ist auch die IT-Infrastruktur ständigen Veränderungen unterworfen. Und wie im echten Leben gilt: Bleibt dieses System flexibel und anpassungsfähig, dient es als Schlüssel zum Erfolg. AppSense benennt die wichtigsten Entwicklungen, auf die sich IT-Administratoren in diesem Jahr einstellen sollten, um auch weiterhin die Geschäftsziele ihres Unternehmens erfolgreich unterstützen zu können.

1. Die Daten sind wichtiger als Endgeräte

Wer sich weiterhin ausschließlich auf Geräte konzentriert, droht zukünftig den Anschluss zu verlieren. Denn eine neue Generation von Mitarbeitern erobert die Unternehmen und verlangt vor allem eines: Flexibilität. Das bedeutet, jederzeit von überall aus Zugriff auf relevante Daten zu erhalten. In der Bereitstellung dieser Informationen liegt der Schlüssel zu einem zufriedenen Anwender. Gleichzeitig dürfen diese Daten nie völlig vom Unternehmen losgelöst werden. Die IT muss die Kontrolle über alle Daten behalten und im Bedarfsfall jederzeit darauf zugreifen können, um sie dem Anwender bereitstellen zu können. Die zunehmende Nutzung von Angeboten wie Dropbox im Arbeitssalltag zeigt, dass die Fokussierung auf Daten bereits verstärkt Einzug hält.

2. Die Technologie fügt sich dem Anwender

Die Consumerization der IT rückt den Anwender in den Mittelpunkt. Was Steve Jobs schon jahrzehntelang predigte, wird nun von der IT realisiert: Unsere digitale Welt muss auf Individuen und nicht auf Endgeräte hin ausgelegt werden. Bei einer anwenderorientierten Ausrichtung kann die Desktop-Virtualisierung wertvolle Unterstützung leisten. Doch die User Virtualization geht noch einen Schritt weiter: Sie entkoppelt die Benutzerdaten von der Ebene der Anwendungen, der Betriebssysteme und der Endgeräte, verwaltet und speichert die Daten zentral, um sie nach Bedarf und jederzeit auf jedem Endgerät dem Anwender bereitzustellen. Diese benutzerzentrierte IT schließt außerdem rechtliche wie regulatorische Prozesse sowie die Schaffung der nötigen Transparenz mit ein. Die Anwender bekommen genau das, was sie sich wünschen: ihr individuelles Interface, ihre persönlichen Daten und Zugriff auf ihre Anwendungen auf dem Gerät ihrer Wahl und zu jeder Zeit.

3. Der Arbeitsalltag wird sich ändern

Mit Blick auf das Ende des Herstellersupports für Windows XP im April 2014 wird die Migrationsrate auf Windows 7 steil in die Höhe schießen. Zudem erobern neue Endgeräte den Markt und die Methoden, mit denen sich Informationen verbreiten, werden sich weiter ändern. Die logische Konsequenz der Kombination aus neuen Betriebssystemen, Endgeräten und dem Handling der "Big Data": Die Arbeitsabläufe der Anwender wandeln sich grundlegend. Sie werden individueller und Administratoren müssen ihren Fokus verstärkt auf die Benutzer setzen.

Während bislang die IT-Manager nach der Standardisierung ihrer IT strebten, hallt ihnen nun der Anwender-Ruf nach Individualisierung entgegen. "Getragen von Schlagwörtern wie Bring-Your-Own-Device oder Consumerization der IT ist die Forderung nach einer standardisierten IT wohl kaum noch aufrecht zu halten", stellt Dr. Bernhard Tritsch, Technical Director bei AppSense fest. "Einen möglichen Lösungsansatz bieten hier Technologien zur User Virtualization, um bei einem Minimum an Aufwand für die IT-Mitarbeiter ein Maximum an Flexibilität für die Anwender herauszuholen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.