ANDRITZ: Ergebnisse 1. Halbjahr 2010

(PresseBox) (Graz, ) Der internationale Technologie-Konzern ANDRITZ konnte im 1. Halbjahr 2010 eine erfreuliche Geschäftsentwicklung verzeichnen. Insbesondere im 2. Quartal stiegen Umsatz als auch Ergebnis und Rentabilität im Jahresvergleich deutlich an, der Auftragseingang im 2. Quartal 2010 erreichte den höchsten Quartalswert in der Unternehmensgeschichte.

Umsatz-Anstieg im 2. Quartal 2010

Im 2. Quartal 2010 stieg der Umsatz der ANDRITZ-GRUPPE um 5,9% auf 829,9 MEUR an (Q2 2009: 784,0 MEUR), wobei alle Geschäftsbereiche - mit Ausnahme des Bereichs METALS - deutliche Umsatz- Anstiege verzeichneten. Damit lag der Umsatz der Gruppe im 1. Halbjahr 2010 mit 1.562,2 MEUR nur geringfügig unter dem Vergleichswert des Vorjahrs (H1 2009: 1.574,1 MEUR).

Höchststände bei Auftragseingang und Auftragsstand

Der Auftragseingang der ANDRITZ-GRUPPE betrug im 2. Quartal 2010 1.395,3 MEUR und war damit der höchste je in einem Quartal erreichte Wert in der Unternehmensgeschichte. Gegenüber dem Vorjahresvergleichswert (Q2 2009: 731,3 MEUR) konnte der Auftragseingang damit fast verdoppelt werden. Der Auftragseingang erhöhte sich im Jahresvergleich in allen Geschäftsbereichen, wobei v. a. in den Bereichen HYDRO sowie PULP & PAPER deutliche Steigerungen erzielt werden konnten. Insgesamt betrug der Auftragseingang der Gruppe im 1. Halbjahr 2010 2.303,7 MEUR und lag damit um 34,5% über dem Vorjahresvergleichswert (H1 2009: 1.712,7 MEUR). Mit Ausnahme von METALS verzeichneten alle Geschäftsbereiche einen Anstieg des Auftragseingangs.

Der Auftragsstand per 30. Juni 2010 betrug 5.384,9 MEUR und lag damit sowohl über dem Wert zum Stichtag des Vorjahrs (+22% vs. 30. Juni 2009: 4.426,9 MEUR) als auch über dem Wert per Ultimo 2009 (+21% vs. 31. Dezember 2009: 4.434,5 MEUR).

Erfreuliche Entwicklung bei Ergebnis und Rentabilität

Das EBITA der ANDRITZ-GRUPPE im 2. Quartal 2010 erreichte 54,2 MEUR und betrug damit ein Vielfaches des sehr niedrigen Vergleichswerts in Q2 2009 (12,8 MEUR), in dem Restrukturierungsaufwendungen von rd. 24 MEUR verbucht worden waren. Exklusive dieser Restrukturierungsaufwendungen betrug die Ergebnissteigerung 46,1%. Die Rentabilität (EBITA-Marge) erhöhte sich im 2. Quartal 2010 deutlich auf 6,5% (Q2 2009: 1,6%; 4,7% exkl. Restrukturierungsaufwendungen), wobei alle Geschäftsbereiche deutliche Verbesserungen beim Ergebnis absolut sowie auch bei der Rentabilität verzeichneten. Das EBITA der Gruppe im 1. Halbjahr 2010 erhöhte sich auf 97,9 MEUR (H1 2009: 56,5 MEUR), die EBITA-Marge stieg auf 6,3% an (H1 2009: 3,6%; 5,1% exkl. Restrukturierungsaufwendungen).

Bestimmte Aussagen in dieser Presse-Information sind "zukunftsgerichtete Aussagen". Diese Aussagen, welche die Worte "glauben", "beabsichtigen", "erwarten" und Begriffe ähnlicher Bedeutung enthalten, spiegeln die Ansichten und Erwartungen der Geschäftsleitung wider und unterliegen Risiken und Unsicherheiten, welche die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich beeinträchtigen können. Der Leser sollte daher nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen vertrauen. Die Gesellschaft ist nicht verpflichtet, das Ergebnis allfälliger Berichtigungen der hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen, außer dies ist nach anwendbarem Recht erforderlich.

Andritz AG

Die ANDRITZ-GRUPPE ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Anlagen und Service-Leistungen für Wasserkraftwerke, für die Zellstoff- und Papier-Industrie, die Metall-Industrie sowie für andere Spezial-Industrien (Fest- Flüssig-Trennung, Futtermittel und Biomasse). Der Hauptsitz der Gruppe, die weltweit rd. 13.500 Mitarbeiter beschäftigt, befindet sich in Graz, Österreich. ANDRITZ verfügt über mehr als 120 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebs- Gesellschaften auf der ganzen Welt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.