• Pressemitteilung BoxID 776712

AmCham Germany stellt TTIP und die Digitalisierung am Standort Deutschland in den Vordergrund

Hannover Messe 2016 mit Partnerland USA ein Highlight / US- Präsidentschaftswahlen im November

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Bernhard Mattes, Präsident der American Chamber of Commerce in Germany (AmCham Germany), blickte in seiner Neujahrsansprache in Frankfurt am Main im Hotel Hilton auf ein bewegtes Jahr 2015, zu dem Herausforderungen wie die griechische Finanzkrise sowie die Terroranschläge in Paris gehörten. Dabei betonte er, dass diese Herausforderungen schwerwiegend seien, aber auch die gemeinsamen transatlantischen Werte wie Toleranz und Respekt bestärkt hätten. Einen vorausschauenden Blick gelte es bei der Digitalisierung des Standorts unter Beweis zu stellen – ein Thema, das neben TTIP für die deutschen und amerikanischen Unternehmen zu den wichtigsten Zukunftsthemen überhaupt gehört.

“Eine enge transatlantische Zusammenarbeit ist auch Voraussetzung für eine florierende europäische Wirtschaft“, unterstrich AmCham Germany -Präsident Mattes. „Gerade die Exportnation Deutschland ist auf den Außenhandel angewiesen und kann von einer starken amerikanischen Wirtschaft nur profitieren.”

2016: Das Jahr der deutsch-amerikanischen Beziehungen

Insgesamt prägen die deutsch-europäisch-amerikanischen Beziehungen das Wirtschaftsjahr 2016. Für Ende 2016 strebt die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström einen Vertragsentwurf der Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (kurz TTIP) an. Das Abkommen gilt als ein Meilenstein für die Wirtschaftspartnerschaft zwischen der EU und den USA. AmCham Germany unterstützt die Verhandlungen von Anfang an und wird weiterhin eine vermittelnde Rolle einnehmen.

Neben dem TTIP-Abkommen bleibt der Datenaustausch und -schutz zwischen der Europäischen Union und den USA mit einer Folgevereinbarung zum Safe Harbor-Abkommen ein wichtiges Thema. Im Frühjahr 2016 werden auch die Themen Digitalisierung und Arbeiten 4.0 in den Vordergrund rücken. Zu einem Höhepunkt zählt Mattes die Hannover Messe im April, die erstmalig mit dem Partnerland USA stattfindet und mit einem Deutschlandbesuch des amtierenden US-Präsidenten Obama verbunden ist. An die Themen Innovation und neue Arbeitswelten wird auch das 113. AmCham Germany Annual Meeting am 29. April 2016 in Leipzig anknüpfen.

Darüber hinaus werden die US- Präsidentschaftswahlen am 9. November 2016 mit Spannung erwartet.

Über den American Chamber of Commerce in Germany e.V.

Die American Chamber of Commerce in Germany (AmCham Germany) fördert die globalen Handelsbeziehungen, die auf dem starken Fundament der amerikanisch-deutschen Partnerschaft stehen. Dabei unterstützt und fördert AmCham Germany aktiv die Interessen seiner Mitglieder durch ein starkes Netzwerk in Wirtschaft, Politik und den AmChams weltweit. AmCham Germany ermöglicht interkulturelles Verständnis, Zusammenarbeit und neue Investitionen durch die Grundsätze eines transparenten Dialogs, freien Handels und eines wettbewerbsfähigen und offenen Wirtschaftsklimas. Mit etwa 3.000 Mitgliedern ist AmCham Germany die größte bilaterale Wirtschaftsvereinigung in Europa.

www.amcham.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schaeffler und Universität Erlangen-Nürnberg kooperieren

, FirmenIntern, Schaeffler AG

SHARE at FAU heißt die neue wissenschaftliche Kooperation zwischen Schaeffler und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Am 22....

Cloudera eröffnet Büro in München

, FirmenIntern, Cloudera

Cloudera verstärkt seine Aktivitäten in Deutschland und eröffnet sein erstes Büro in der DACH-Region. Ab sofort ist das Unternehmen in München...

Starkes Geschäftsjahr 2015: IT-Systemhaus CEMA AG wächst erneut zweistellig

, FirmenIntern, CEMA AG Spezialisten für Informationstechnologie

Das Mannheimer IT-Systemhaus CEMA AG, Spezialisten für Informationstechnolo­gie, hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Gesamtumsatz von...

Disclaimer